Überflutung

Beiträge zum Thema Überflutung

Politik
Das Regenwasser der Rentforter "Josefschule" wird aktuell oberirdisch zum Sammler auf der Hegestraße abgeführt.
3 Bilder

Stadt Gladbeck sieht so eine Minimierung der Überflutungsgefahr gegeben
Regenwasser der "Josefschule" wird auf die Hegestraße abgeleitet

Soll man lachen oder weinen? Vor dieser Frage stand jetzt ein Lokalkompass-Leser, als er die in der Tat eigenwillig anmutende Konstruktionen an den Fallrohren der "Josefschule" in Rentfort sah. "Da leitet die Stadt Gladbeck also Regenwasser von einem städtischen Gebäude auf das Schulhofgelände und zur Hegestraße. Unglaublich!" Als Beweis für seine Aussage machte der Leser sogleich auch mehrere Fotos. Fotos, die im Rathaus aber keineswegs Verwunderung ausgelöst haben. Vielmehr wurde von dort...

  • Gladbeck
  • 22.10.19
  • 3
Politik

Wasser in der Stadt von morgen

Gladbeck. Die Stadt Gladbeck hat im Mai 2014 im Rahmen der Unterzeichnung der gemeinsamen Absichtserklärung der Emscherkommunen, der Emschergenossenschaft und des Landes NRW (Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz) ihre Mitwirkung an der Zukunftsinitiative „Wasser in der Stadt von morgen“ erklärt. Aus der reinen Absichtserklärung ist mittlerweile eine feste Kooperationserklärung geworden – am Montag wurde sie nun im Rathaus von Dr. Uli Paetzel,...

  • Gladbeck
  • 30.06.16
  • 2
Überregionales
Hans-Albert Bystron hat per Foto fesgehalten, wie es aktuell an der Winkelstraße in Zweckel aussieht. Die dort lebenden Bürger sehen sich von der Stadt Gladbeck in Sachen Entsorgung von "Hochwasser-Sperrmüll" im Stich gelassen.

Was ist Sperrmüll? Stadt Gladbeck lässt Hochwasseropfer "im Regen stehen"!

Zweckel. Die Winkelstraße in Zweckel gehörte vor gut zwei Wochen zu den Gebieten, die nach dem Starkregen in Wassermassen versank. Und auch in den Keller von Hans-Albert Bystron fand das Wasser seinen Weg, vernichtete dort gelagerte Gegenstände, sorgte für materiellen als auch ideellen Schaden. „Wir haben uns ans Aufräumen gemacht,“ erinnert sich Bystron. „Und unsere Anfrage bezüglich der Entsorgung des Sperrmülls beim Betriebshof wurde auch mit großem Verständnis aufgenommen und man...

  • Gladbeck
  • 21.06.16
  • 5
  • 1
Überregionales

Überflutete Straße: Das Problem ist bekannt, Abhilfe aber nicht in Sicht

Na, der Start in die vorösterliche Woche war ja wirklich nicht alltäglich: Gleich zwei Sturmtiefs sorgten auch in Gladbeck für viel Wind und ebenso viel Regen. So mancher Baum war den Naturgewalten nicht gewachsen und stürzte um. Das verwundert nicht. Wundern - und ärgern - darf man sich aber darüber, dass nach dem starken Regen die Bottroper Straße in Höhe der Bahnbrücke aufgrund des dort stehenden Regenwassers für Pkw - wieder mal - nicht mehr passierbar war. Ärgerlich ist dies deshalb,...

  • Gladbeck
  • 04.04.15
  • 3
Natur + Garten
Auch die Drehleiter der Gladbecker Feuerwehr kam zur Beseitigung von Sturmschäden in den vergangenen Tagen mehrfach zum Einsatz.

Stürmischer Wochenstart auch in Gladbeck: Deutsche Bahn hat Zugverkehr eingestellt

Gladbeck. Recht stürmisch und oftmals auch recht feucht hat sich der Wochenstart in Gladbeck präsentiert. Das Wetter sorgte auch dafür, dass die Feuerwehr ein eher arbeitsreiches Wochenende hatte. Denn Sturm und Regen sorgten für ein verstärktes Einsatzaufkommen. Dabei blieb es bis zum Sonntagvormittag relativ ruhig. Bis 9 Uhr wurden 68 Einsätze gezählt, wobei es sich um 18 Einsätze für den Notarzt, 33 Notfalleinsätze, 12 Krankentransportfahren sowie 5 Hilfeleistungs- und Brandeinsätze...

  • Gladbeck
  • 31.03.15
Natur + Garten

Ungemütlich und gefährlich: Sturm und viel Regen über dem Emscher-Lippe-Land

Gladbeck. Der Winter 2014/2015 hat sich (vorerst) nach Nord- und Osteuropa zurückgezogen, doch das Wetter wird die Menschen in Gladbeck und in ganz Deutschland in den nächsten Stunden und Tagen beschäftigen: Von der Nordsee kommend rauschen gleich mehrere Sturmtiefs mit jeder Menge WInd und Regen heran. Bereits im Laufe des Freitagvormittags (9. Januar) wirds duster, die Wolken verdichten sich und der aus Nordwest kommende Wind frischt deutlich auf. Ab dem Mittag sind erste Sturmböen mit...

  • Gladbeck
  • 09.01.15
Überregionales

Helfer "durften" nicht helfen

Auch 13 Wehrleute aus Gladbeck gehörten zu der 130köpfigen Feuerwehr-Einheit des Kreises Recklinghausen, die zum Einsatz in die Hochwassergebiete an der Elbe gerufen wurden. Sieben Tage lang sollte der Einsatz dauern, nach nur drei Tagen war er aber schon zu Ende. Voller Tatendrang waren die Wehrmänner aufgebrochen, enttäuscht und mächtig verärgert kehrten sie in ihre Heimat zurück. Über soziale Netzwerke lassen sie nun seit Tagen ihrem Frust freien Lauf. Mächtig viel Frust, denn im Osten...

  • Gladbeck
  • 21.06.13
  • 4
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.