Essen stellt sich quer

Beiträge zum Thema Essen stellt sich quer

Kultur
7 Bilder

Bürgerversammlung in der Friedenskirche in Essen-Steele am 13.Februar 2020
„Steeler Jungs“ sind Thema einer Bürgerversammlung in Essen-Steele

„Wir wollen über das friedliche Zusammenleben im Stadtteil und den Umgang mit den ‚Steeler Jungs‘ reden. Dazu werden wir mit Fachleuten auf dem Podium und den Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch zu kommen“, heißt es in der Einladung zur Bürgerversammlung in der Friedenskirche in Essen-Königssteele. Eingeladen hatten mehrere Organisationen und Vereine und auch die evangelischen und katholischen Kirchengemeinden. Entsprechend groß war das Interesse. Die Friedenskirche war bis auf den letzten...

  • Essen-Steele
  • 16.02.20
  •  29
  •  2
Politik

BürgerReportermeinung: Rechts gegen Links - Der ewige Konflikt in Steele ...Und ein Lösungsansatz

Seit einiger Zeit ist der Donnerstag (und mittlerweile auch der Dienstag) nun schon der Tag, an dem die Polizei in Essen-Steele Überstunden schieben muss, weil auf der einen Seite vermeintliche Anhänger der rechten Szene durch die City des gemütlichen Stadtteils spazieren und parallel dazu vermeintliche Anhänger der Linken ihre Demo gegen die Spaziergänger abhalten. Dabei kam es bislang Gott sei Dank noch nie zu körperlichen Auseinandersetzungen, aber der Ton im guten alten Steele wird rauer....

  • Essen-Steele
  • 20.01.20
  •  57
  •  3
Blaulicht

Essen-Steele: UPDATE!!! zur Demo von "Essen stellt sich quer"
So bewertet die Polizei den Demonstrationsablauf

Die Polizei Essen berichtet:  Am Samstag, begleitete die Polizei eine Großdemonstration durch Essen Steele. Der friedliche Aufzug führte unter anderem über die Henglerstraße, die Steeler Straße und durch die Steeler Innenstadt. Während der Aufzug unterwegs war, begaben sich einige wenige Gäste der nahegelegenen Sportsbar auf den Grendplatz in Richtung Grenoblestraße. An einem Infostand kam es zu einem kurzen verbalen Schlagabtausch. Polizeikräfte kamen hinzu und trennten die...

  • Essen-Steele
  • 13.09.19
  •  3
Politik

14. September: "Essen stellt sich quer" organisiert Demonstration
Essen-Steele unter Dauer-Demo-Druck

KOMMENTAR: Zu den "Demonstrationen", die immer am ersten Donnerstag des Monats im Mittelzentrum stattfinden, gesellt sich einmal mehr eine weitere, diesmal seitens des Bündnisses "Essen stellt sich quer" am 14. September. Die "Steele bleibt bunt"-Organisatoren der donnerstäglichen Veranstaltungen haben uns im persönlichen Gespräch erklärt, dass sie die Straßen, Plätze oder gar Stadtteile nicht den "Rechten" überlassen wollen. Das ist ein ehrenwertes Motiv, das man anerkennen muss....

  • Essen-Steele
  • 14.08.19
  •  11
  •  2
Überregionales
Mit diesem Transparent geht's durch Essen (v.l.): Sonja Neuhaus (v. Bündnis), Dieter Hillebrand (DGB), Max Adelmann (v. Bündnis), Marion Greve, Superintendentin der ev. Kirche, Thomas Zander, Dompropst der katholischen Kirche, und der Intendant am Schauspiel Essen Christian Tombeil unterstützen die Aktion.

Für Weltoffenheit: Demonstration und Kundgebung am Donnerstag, 13. September, ab 18 Uhr

Zur Demonstration und Kundgebung am Donnerstag, 13. September, ab 18 Uhr lädt das Bündnis "Essen stellt sich quer" ein. Die Aktion wird von einem überparteilichen Unterstützerkreis mitgetragen. Bevor am Donnerstag in Essen um 18 Uhr eine Demonstration für Frieden, Freiheit und Menschenwürde startet, laden die katholische und die evangelische Kirche um 17.30 Uhr zu einem gemeinsamen Friedensgebet in die Marktkirche ein. Start ist am Willy-Brandt-Platz am Hauptbahnhof Essen. Der Zug führt...

  • Essen-Süd
  • 11.09.18
  •  1
Politik
Aus einer frühere Demonstration gegen Rechts auf dem Steeler Kaiser-Otto-Platz - ging es damals mit GRÜNEN. Linken, Jusos , Falken und vielen andern Gruppen gegen die neue Landeszentrale der altbekannten NPD in unserer Stadt , treten die rechtsradikalen jetzt als "Eltern gegen Gewalt" auf. Hier ist demokratischer Widerstand aber nicht weniger nötig.
2 Bilder

Steele ist friedlich, Steele ist bunt! - Getarnten Pegidisten nicht den Stadtteil überlassen!

Nicht immer treten rechte Gruppierungen mit offenem Visier ihre Aufmärsche an. Bereits anfang März hatten sich unter dem Motto "Mütter gegen Gewalt" in Bottrop an die tausend Demonstranten zusammengefunden, um aus einem traurigen Mordfall im saarländischen Kandel auch hier im Ruhrgebiet politisches Kapital zu schlagen.  Es geht nicht um mehr Sicherheit auf nächtlichen Essener Strassen, sondern ums Unruhe stiften. Schon ein kurzer Blick auf den damaligen Teilnehmer*innenkreis zeigt, dass in...

  • Essen-Steele
  • 02.05.18
  •  1
  •  1
Politik
"Essen stellt sich quer"  immer mittendrin im Protest - hier gegen den Parteitag der rechtslastigen AfD in der essener Grugahalle im vorigen Jahr. Ob Jusos, SPD, Grüne oder  die Linke - "ESSQ" mit ihrem Sprecher Max Adelmann  verbindet viele Gruppen, die etwas gegen rechtsextreme Entwicklungen in unserer Stadt tun wollen.

Bündniss "Essen stellt sich quer" - kein Grund zur Distanzierung von Max Adelmann.

Das Bündnis "Essen stellt sich quer", leistet gemeinsam mit seinem Sprecherr Max Adelmann seit vielen Jahren kontinuierliche Arbeit gegen rechtsextreme Gruppierungen und deren Aktionen in dieser Stadt. Der polemische Angriff der "BAL"-Ratsgruppe, einer Gruppierung der Ratsfrau van Heesch-Orgass, die unter Mitnahme des Ratsmandats bei den Grünen ausgetreten ist und des Herrn Trauten, des früheren Spitzenkandidaten der AfD in Essen, wird in einer Presserklärung zurückgewiesen.. Max Adelmann...

  • Essen-Steele
  • 19.01.16
  •  1
Politik
OB Reinhard Paß bei seiner Rede für Toleranz und Willkommenskultur
12 Bilder

Demo gegen rechts-An St.Gertrud

Vor der Essener Gertrudtiskirche auf dem Pferdemarkt trafen am 20.09.2015 sich rund 300 Leute um friedlich gegen rechts zu demonstrieren .Die Demo organisierte "Essen stellt sich quer". Verschiedene Parteien darunter die Essener SPD mit dem OB Reinhard Paß der eine Rede zu Toleranz und der gelebte Flüchtlingshilfe hielt und weitere Partien wie die Grünen und die Linkspartei und weitere Gruppen. Das Polizeiaufgebot war im normalen Rahmen. Allerdings fanden rund 30 HOgesa-Teilnehmer Wege zur...

  • Essen-Nord
  • 20.09.15
  •  2
Politik
Hinter den schwarz-weiss-roten Farben des undemokratischen deutschen Kaiserreichs bis 1918 und des nationalsozialistischen Deutschland, das sie von 1933 bis 1945 erneut nutzte, verstecken sich moderne Neo-Nazis gerne. Im Gegensatz zu wahrscheinlich von der Rechten eigentlich bevorzugten Hakenkreuzen, sind diese Flaggen nicht verboten.
4 Bilder

Nachlese zum 1. Mai 2015 in Essen und Gelsenkirchen - ein schlechter Tag für Neonazis !

Zum Glück ist in Essen das Kalkül der rechtsextremen Polittruppe "Die Rechte" nicht aufgegangen, aus dem 1. Mai nach dem Vorbild der Nationalsozialisten einen Kampftag sogenannter nationaler Arbeit zu machen. Die etwa 200 Antidemokraten, die eigentlich ihren Schwerpunkt in Dortmund haben und außer "Ausländer Raus" oder "Deutschland den Deutschen" keine Ideen in ihren Köpfen entwickeln, waren zahlreicher als erwartet auf dem Kundgebungsort Krayer Markt erschienen. Solange wir aber im Verhältnis...

  • Essen-Steele
  • 03.05.15
Politik
"Die Rechte" auf dem Weg Richtung Gelsenkirchen. Nur ein paar Hundert Meter von der Sitzblockade der Linken entfernt.
4 Bilder

Demonstration von "Die Rechte" und Gegendemos legen Kray lahm

Überall Blaulicht, Straßensperren, ca. 800 Polizisten aus ganz Nordrhein-Westfalen, stundenlang die Geräusche eines Hubschraubers und sogar Wasserwerfer... Normalerweise ist der Stadtteil Kray im Osten Essens ein ruhiger Ort. Es gibt den großen Volksgarten, eine Regionalliga-Fußballmannschaft und das denkmalgeschütze Krayer Rathaus. Die Bevölkerung besteht aus Menschen, die von überall herkommen. Ein bunter Haufen. Natürlich gibt es schönere Stadtteile. Auch solche, mit weniger sozialen...

  • Essen-Steele
  • 01.05.15
  •  2
  •  4
Ratgeber
22 Bilder

Tausende demonstrierten auf dem Willy-Brandt-Platz für Toleranz

Mehrere tausend Menschen demonstrierten am 18. Januar für Vielfältigkeit, Toleranz und Menschlichkeit in der Essener Innenstadt. Die Demonstranten zogen von der Marktkirche zum Willy-Brandt-Platz. Die Essener Polizeipräsidentin, Stephania Fischer-Weinsziehr, nahm auch an der Demonstration teil und lobte die absolut friedliche Atmosphäre vor Ort: "Ich habe mich sehr über das breite Bündnis aller gesellschaftlichen Gruppen in Essen gefreut. Sie haben ein deutliches Zeichen für Toleranz und...

  • Essen-Süd
  • 19.01.15
  •  1
Politik

Hogesa-Demonstration in Essen findet nicht statt!

HoGeSa hat nach dem Verbot durch die Polizei die Demo am 18.01.2015 in Essen abgesagt. Die Gegendemonstration gegen Rassismus und für Vielfalt findet aber statt! Weitere Infos unter: http://www.essen-stellt-sich-quer.de/index.php/Eq:Hauptseite

  • Essen-Steele
  • 14.01.15
  •  1
Sport
Illu: Essen stellt sich quer

Statement des Essener Sports für Respekt, Fairness, Miteinander – gegen HoGeSa und für eine friedliche Gegenkundgebung

"Essen ist rot, ist gelb, ist blau, ist schwarz, ist grün, ist weiss, ist lila, ist bunt!" – unter diesem Motto hat der Essener Sport ein gemeinsames Statement gegen die HoGeSa-Demonstration am 18. Januar veröffentlicht. Zugleich ist die Bekanntmachung ein Aufruf zu einer friedlichen Gegenkundgebung. Am 2. Weihnachtstag hat das Bündnis „Hooligans gegen Salafisten“ (HoGeSa) eine Demonstration für den 18. Januar in der Stadt Essen angemeldet. Wir – Vereine, Institutionen und Personen des Essener...

  • Essen-Nord
  • 08.01.15
  •  2
Politik
3 Bilder

Stadtverwaltung und Polizei geben Neofaschisten Spielraum

Als Teilnehmer der Kundgebung von Essen stellt sich quer gegen die Veranstaltung der NPD auf der Porschekanzel am Montag, den 19. August konnte man nur empört sein. Wie können Stadtregierung und Polizei soviel Spielraum lassen? Keine 10 Faschisten durften die halbe Innenstadt beschallen, wurden von einer Hundertschaft von Polizisten beschützt und durften rassistische und migrantenfeindliche Reden halten, die den Tatbestand einer Straftat erfüllen. Bei jeder antifaschistischen Demonstration...

  • Essen-Nord
  • 21.08.13
  •  10
Politik
Gegen den Versammlungsleiter der Gegenkundgebung Eberhard Schweitzer (links) wird ermittelt.
4 Bilder

Protest gegen NPD am 9. November soll kriminalisiert werden

Am 9. November demonstrierten in Borbeck und am Weberplatz über 200 Antifaschisten gegen eine Kundgebung der faschistischen NPD, die zum wiederholten Male den Gedenktag an die faschistischen Pogrome gegen Juden verhöhnen wollten. Die Pogromnacht am 9. November 1938 war der Auftakt zur industriemäßigen Vernichtung der europäischen Juden durch den deutschen Faschismus. In den letzten zwei Jahren marschierten die NPD-Faschisten mit Fackeln in Borbeck auf. Die Polizei hatte so lange wie möglich...

  • Essen-Steele
  • 11.12.11
  •  15
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.