evangelisch

Beiträge zum Thema evangelisch

Reisen + Entdecken
Ab sofort suchen die Organisatoren des Deutschen Kirchentages in Dortmund Betten in der Zeit vom 19. bis zum 23. Juni. Der Präsident Hans Leyendecker,  Präses Annette Kurschus, Oberbürgermeister Ullrich Sierau und Generalsekretärin Julia Helmke setzen auf die Gastfreundschaft im Ruhrgebiet.

Kirchentag geht auf Quartierssuche
8.000 Betten werden gesucht

1.200 bis 2.000 Euro zahlen Touristen, die zu zweit für vier Tage im Juni in der Dortmunder City im Hotel übernachten wollen, denn vom 19. bis 23. Juni ist Dortmund Gastgeber des Deutschen Evangelischen Kirchentages. Daher starten die Organisatoren jetzt eine Kampagne auf der Suche nach Betten. Rund 100.000 Besucher werden in Dortmund erwartet, 40.000 werden in 20 Schulen schlafen, rund 20.000 in Hotels, 20.000 bei Freunden und viele Gläubige pendeln. Daher werden für den Kirchentag jetzt...

  • Dortmund-City
  • 24.01.19
Kultur
47 Kirchen im Ruhrgebiet werden am Reformationstag im Rahmen des Projektes "Erleuchtet" illuminiert. Foto: Veranstalter

47 Kirchen werden am Reformationstag illuminiert

Mit einer außergewöhnlichen Aktion feiern zahlreiche Kirchen im Ruhrgebiet und darüber hinaus den Höhepunkt des Festjahres zum Reformationsjubiläum. Im Rahmen ihres gemeinsamen Projekts ‚Erleuchtet‘ lassen sie Worte und Gedanken zu Glauben und Reformation an Kirchtürmen und Kirchenschiffen erstrahlen. Am Abend des Reformationstages, 31. Oktober, beginnen 47 Kirchen im Westen auf besondere Weise zu leuchten. Mit moderner Licht-Technik illuminiert, werden sie zu einer einmaligen, flächendeckenden...

  • Velbert
  • 26.10.17
  • 3
  • 7
Politik

Frage der Woche: Hat die Kirche noch Zukunft?

"Wie oft ist die Kirche eher Echo als Stimme gewesen!" Hat dieser vielzitierte Satz, der Martin Luther King zugerechnet wird, heute immer noch Bedeutung? Es spricht zumindest einiges dafür, dass die Kirchen in Deutschland in einer Krise stecken. Während die Gesamtbevölkerung stetig wächst, verlieren sowohl evangelische als auch katholische Kirche Mitglieder. Hatten beide Kirchen im Jahr 2005 noch insgesamt gut 50 Millionen Mitglieder, sind es im Jahr 2015 nur noch gut 45 Millionen Menschen –...

  • 22.09.16
  • 41
  • 6
Politik
Das Gemeindehaus und der Glockenturm sollen nach dem Willen der evangelischen Noah-Gemeinde aufgegeben werden. Foto: Schütze

Politik fordert offenen Dialog zur Zukunft des Gemeindezentrums: „Leben in Nette wird um einiges ärmer“

Die geplante Aufgabe des Gemeindezentrums der Noah-Gemeinde in Nette schlägt hohe Wellen. Jetzt schaltet sich auch die Politik in den Vorgang ein. Die Bezirksvertretung Mengede unterstützt die Forderung engagierter Bürger nach einem Erhalt des Zentrums und nimmt die Kirchengemeinde in die Pflicht. Erwartet wird mehr Transparenz – und ein offener Dialog mit den Kritikern. Die Sitzung der Bezirksvertretung hatte dieses Mal einen gut gefüllten Zuschauerraum. Etliche Mitglieder aus dem Netter...

  • Dortmund-West
  • 16.09.16
Vereine + Ehrenamt
Das ev. Gemeindehaus Oespel.

Was wird aus dem ev. Gemeindehaus Oespel?

Was wird aus dem ev. Gemeindehaus in Oespel? Darüber wird seit Monaten spekuliert. Bei einer Gemeindeversammlung am Montag (5.5.) wollen die Verantwortlichen der ev. Elias-Gemeinde Klartext sprechen und die weiteren Pläne vorstellen. Die Versammlung beginnt um 18 Uhr im ev. Gemeindehaus, Auf der Linnert.

  • Dortmund-West
  • 02.05.14
Kultur
Wie geht es weiter mit dem ev. Gemeindehaus in Oespel? Genaue Auskunft konnten (v.l.) Pfarrer Thomas Weckener, Superintendent Michael Stache, Jochen Schade-Homann (VKK), Presbyteriumsvorsitzender Gert Steding und Pfarrerin Stefanie Elkmann bei einer Gemeindeversammlung nicht geben. Foto: Stephan Schütze
6 Bilder

Abriss droht: Oespeler Gemeindehaus kaum noch zu retten

Zu alt, zu groß, zu baufällig: Dem evangelischen Gemeindehaus in Oespel droht die Abrissbirne. Was danach kommt, ist ungewiss. Sicher ist dagegen, dass der Elias-Kindergarten erweitert wird. Es war nicht viel Konkretes, was die Verantwortlichen der Elias-Gemeinde bei einer Gemeindeversammlung vorzutragen hatten. „Im Moment ist alles im Fluss. Wir prüfen Alternativen“, so Pfarrer Thomas Weckener bei einer Pressekonferenz im Vorfeld. Fakt ist: Das Gemeindehaus an der „Linnert“ ist kaum zu halten....

  • Dortmund-West
  • 21.06.13
Ratgeber
Offizielle Begrüßung der neuen Geschäftsführerin: Im Bild (v.l) Bernhard Strunk (Geschäftsführer ev. Krankenhaus GmbH),,  Dr. Antje Ahrens (Chefärztin Anästhesie Bethanien), Ute Panske, Dr. Thomas Finkbeiner (Ärztlicher Direktor Lütgendortmund) und Markus Bachmann (Vorstand Stiftung Volmarstein).

Krankenhaus Lütgendortmund: Keine Schließungen geplant

Neuer Hausherr, neue Geschäftsführung: Mit Ute Panske übernimmt erstmals eine Frau die Leitung des ev. Krankenhauses Lütgendortmund. Gleichzeitig versicherte der neue Träger: Die Schließung von Abteilungen ist nicht gplant. Einen Monat nach dem Verkauf der beiden ev. Krankenhäuser Lütgendortmund und Bethanien in Hörde an die ev. Stiftung Volmarstein wurde die neue Geschäftsführung offiziell ins Amt gehoben. Mit Ute Panske übernimmt dabei in der mehr als 100-jährigen Geschichte der Kliniken...

  • Dortmund-West
  • 09.03.12
Kultur
Gerd Obermeit (r.) führt als Vorsitzender den neuen Förderkreis, der sich die Rettung der alten Schlosskirche zur Aufgabe gemacht hat.  Foto: Stephan Schütze

Förderkreis kämpft um Schlosskirche: 300.000 Euro sind nötig

Mit einem neu gegründeten Förderkreis soll die alt-ehrwürdige Schlosskirche in Bodelschwingh vor dem Verfall gerettet werden. Keine leichte Aufgabe, wie der frisch gewählte Vorsitzende Gerd Obermeit weiß: „Die kurz- und mittelfristig erforderlichen Sanierungskosten belaufen sich auf mindestens 300.000 Euro.“ Um die Schlosskirche zu retten, muss in diesem Jahr mit der Restauration der bleiverglasten Kirchenfenster im Chorraum begonnen werden. „Allein dieser Teil der Sanierung wird mehr als 10000...

  • Dortmund-West
  • 14.02.12
Politik
Einen Pakt für die Zukunft der ev. Krankenhäuser in Lütgendortmund und Hörde schlossen (v.l.) Matthias Borchers  (Curocon ), Jürgen Dittrich (Stiftung Volmarstein), Bernhard Strunk und Susanne Schröder-Nowak (Ev. Krankenhaus GmbH Dortmund) und Markus Bachmann (Stiftung Volmarstein). (Foto: Stiftung Volmarstein)

Stiftung Volmarstein übernimmt ev. Krankenhaus Lütgendortmund

Die Evangelische Stiftung Volmarstein übernimmt die ev. Krankenhäuser Lütgendortmund und Bethanien in Hörde. Die Stiftung aus Hagen übernimmt zu 100 Prozent Evangelische Krankenhaus GmbH Dortmund. Deren bisherigen Gesellschafter, die Christus-Kirchengemeinde Lütgendortmund und die Gemeinde Hörde, hatten in einem strukturierten Verfahren nach einem strategischen Partner gesucht, der als Krankenhausverbund die Strukturen und Erfahrungen mitbringt, um beide Standorte langfristig weiterzuentwickeln...

  • Dortmund-West
  • 03.02.12
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.