Koekkoekstege

Beiträge zum Thema Koekkoekstege

Blaulicht

Brutaler Überfall
Klever (37) grundlos in den Unterleib geschlagen

Zwei unbekannte Männer - nach Angaben des Verletzten arabischer Herkunft - haben am Dienstagabend (12.11.2019) auf einen 37-jährigen Fußgänger aus Kleve eingeschlagen. Dieser war gegen 20 Uhr auf dem Nachhauseweg vom Klever Bahnhof aus auf der Koekkoekstege durch die beiden Unbekannten angesprochen und grundlos in den Unterleib geschlagen und zu Boden gezogen worden. Anschließend flüchteten die Verdächtigen in Richtung Karlstraße. Der Verletzte war durch Zeugen am Tatort angetroffen worden. Von...

  • Kleve
  • 13.11.19
LK-Gemeinschaft
10 Bilder

„Kunstwerke“ betrachten beim Ab- und Aufstieg der Koekkoekstege in Kleve

Die Graffitysprayer zieht es immer wieder Wände und Zäune mit ihren Darstellungen zu dekorieren. Ihre Erzeugnisse werden als Form von Vandalismus bis Kunst interpretiert. Graffiti bedeutet schreiben und zeichnen. Deshalb sind die Darstellungen immer eine Mischung von beiden. Oft sind die Erzeugnisse Gedanken- und Gefühlsäußerungen und wie: Protest, Liebe, Mahnung und Aufruf. Nun ja, wenn man die Koekkoekstege hochgeht oder absteigt, geht es ungewollt an mehreren von ihnen vorbei. Auf...

  • Kleve
  • 14.12.15
Kultur
12 Bilder

Die Sperrung des Koekkoekstege in Kleve ist wieder aufgehoben

Heute habe ich das Gelände des Kunstackers in der Karlstraße mal wieder besucht. Darauf ist, wie erwartet, immer noch nichts los. Baufacharbeiter dort teilten mir mit, dass Stadt Kleve den Kunstacker einrichten soll oder wenigstens subventionieren. Ich denke, dass Kämmerer Haas den Geldbeutel dafür nicht öffnen wird. Am Ende des “Kunstackers“ an der Kavarinerstraße wächst der Neubau gleichsam neben dem sanierten „Zum Kurfürst“ und soll etwa ähnlich aussehen wie er und deshalb zu diesem...

  • Kleve
  • 19.11.15
  •  3
  •  1
Überregionales
7 Bilder

Ersatz-Koekkoekstege für Bewohner der ehemaligen Gaststätte „Zum Kurfürst“

Eine Baumaßnahme neben der ehemaligen Gaststätte „Zum Kurfürst“ ist die Sperrung der Koekkoekstege. Fußgänger, die von der Kavarinerstraße zur Karlstraße gehen möchten, haben dadurch einen Umweg durch die Heldstraße. In der Lücke zwischen der ehemaligen Gaststätte und der Koekkoekstege wird ein neues Wohn- und Geschäftshaus errichtet. Die Bewohner der renovierten und zum Wohn- und Geschäftshaus umgebauten Gaststätte „Zum Kurfürst“ können ihre Wohnung dadurch nicht durch die Türöffnung an...

  • Kleve
  • 06.10.15
  •  1
Kultur
15 Bilder

Die Mauer der Koekkoekstege in Kleve – Was sie erzählen, und warum sie bitten

Die Koekkoekstege ist ursprünglich eine Steige von der Kavarinerstraße zum Judenfriedhof. Im Mittelalter sollte diese schon existiert haben. Nun mündet sie in die Karlstraße. Dank dieser Steige brauchen Fußgänger nicht den langen Umweg Tiergarten-, Gruft- und Heldstraße zu nehmen, um die Karlstraße zu erreichen. Dieser historische Fußgängerweg - ein Gedankengut an den Statthalter von Kleve Johann Moritz von Nassau, der die Steige wahrscheinlich verschönert hat - ist beidseitig von einer Mauer...

  • Kleve
  • 26.08.15
  •  1
Kultur
8 Bilder

Wie geht es mit der Renaissance des Kunstackers an der Koekkoekstege?

Zuletzt habe ich am 9. März 2015 einen kurzen Beitrag über die Renaissance des Kunstackers an der Koekkoekstege geschrieben. Darin erwähnte ich, dass auf diesem Gelände einige Bäume gefällt und Gestrüpp entfernt worden waren. Dabei ist es geblieben. Es wurde mir gesagt, dass zuerst die Renovierung der Gaststätte „Zum Kurfürsten“ an ihrer Rückseite durchgeführt, und die Begrenzung mit dem Kunstacker erstellt werden musste. Letztere ist nun fertiggestellt. Aber es tut sich auf dem Gelände des...

  • Kleve
  • 28.05.15
  •  1
  •  1
Natur + Garten
4 Bilder

Auf dem Grundstück des zukünftigen "Garten Kunstackers" in Kleve war heute noch tote Hose!!

Wie angesagt, sollte heute mit der Einrichtung des Kunstackers an der Koekkoekstege angefangen werden. Bei schönem Wetter wollte ich mal sehen, welche Arbeiten am ersten Tag ausgeführt wurden. Tote Hose. Kein Mensch war auf dem Grundstück und der Hydraulikbagger hat sich auch noch nicht gerührt. Eine Wegversperrung war ein stiller Zeuge des Kunstackers in Vorbereitung. Heute fielen mir die Fahrradfelgen auf dem Gelände auf. Sie glänzten in der Sonne. Sie können da noch nicht lange liegen....

  • Kleve
  • 05.03.15
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.