MDR-Fernsehen

Beiträge zum Thema MDR-Fernsehen

Politik
Interview mit dem Mitteldeutschen Rundfunk - Heinz Kraft (links) live verbunden aus dem Studio Dortmund mit dem Studio Leipzig

Terroranschläge und Amokläufe in Deutschland

Interviews aus Anlass der Amoklagen und Terroranschläge in den Letzten Wochen Deeskalationstrainer Heinz Kraft (Ennepetal) war Interviewpartner „Was tun, wenn…?“ Seit den Terroranschlägen und Amoklagen in Würzburg, München, Ansbach… beschäftigt diese Frage viele Menschen. Niemand weiß, wann und wo es als nächstes passiert. Doch wie verhält man sich am besten, wenn man Opfer eines Attentats wird? Wer sich intensiver mit dem Thema beschäftigt, findet schnell mehr Fragen als...

  • Ennepetal
  • 28.07.16
Politik
Entlassung und Freikauf am 31.05.1978

Freikauf politischer Häftlinge aus DDR-Zuchthäusern

Es ist noch nicht so lange her. Noch vor 25 Jahren verkauften die ehemaligen DDR-Machthaber politische Häftlinge aus den Zuchthäusern der DDR gegen harte Devisen und Waren an die Bundesrepublik Deutschland. Ein geheimes Geschäft, dass über 33.755 unschuldig inhaftierten Menschen die Freiheit im Westen brachte. Bei aller Humanität, die bei den Bundesregierungen seit 1963 bis 1989 im Vordergrund stand, war es ein unwürdiges Geschäft mit Menschen, wozu es allerdings keine Alternative gab. Für die...

  • Selm
  • 21.07.14
  •  1
  •  4
Überregionales
Sportliches Wartburg - Coupe zu DDR-Zeiten der Star der Strasse und auch heute noch ein Blickfang.--Volker Dau

Fernsehtipp des Tages: Di. 07.08. 22,05 Uhr MDR-FS:Rennfieber - Motorsport in der DDR Film von Christian Frey und Peter Kasza

Rennfieber - Motorsport in der DDR Film von Christian Frey und Peter Kasza Di., 07.08. 22:05 Uhr 44 min Schleizer Dreieck, Hohenstein-Ernstthal, Sachsenring - das sind Namen, bei denen die Motorsportfans der einstigen DDR leuchtende Augen bekommen. "Das war für uns mehr Wert als Weihnachten. Das waren unsere Feiertage. Und so ist es heute noch", sagt Hans-Georg Plättner aus Leipzig. Hunderttausende lockten die Rennen in den 1950ern manchmal an die Pisten, die Ränge zum Bersten gefüllt. Es...

  • Bochum
  • 07.08.12
  •  1
Überregionales
Foto MDR. Die "Herrschenden" meinten wohl "Telefon für´s Volk" wäre überflüssig...--Oder war es die Stasi,die wohl meinte :"Nur so viel Telefonleitungen,wie man Abhören kann?"--Sicherlich ein Grund für die begrenzte Leitungszahl in den Westen!

Fasse dich kurz - Telefonieren in der DDR Fernsehtipp: MDR:Di., 31.07. 22:05 Uhr 45 min

Fasse dich kurz - Telefonieren in der DDR Film von Jörg Mischke Di., 31.07. 22:05 Uhr 45 min Von Klingelfeen und Stöpselmiezen, eisernen Jungfrauen und Roten Telefonen, von ungewöhnlichen Telefonaten und gewagten Verbindungen. Das Fernsprechwesen - es entwickelt sich. Nur nicht so, wie Millionen DDR-Bürger es sich erhoffen. Auf ein Telefon warten manche länger als auf einen Trabi. Und viele bekommen nie eines. 1989 zählt man gerade elf Anschlüsse auf 100 Bürger. 95 Prozent der...

  • Bochum
  • 30.07.12
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.