Terroranschlag

Beiträge zum Thema Terroranschlag

LK-Gemeinschaft

Oh Du Fröhliche
3 Mutmassliche IS Anhänger gefasst

Im Rhein Main Gebiet brodelt es.! Dank umfangreicher Ermittlungsarbeit gelang es, 3 Terroristen festzunehmen! Es war wohl 5 vor 12..Sie hatten schon Chemikalien zum Bombenbau und Schusswaffen geordert um ein Attentat in Deutschland zu verüben! Die Gefahr vom IS ist immer noch allgegenwertig!! Schon im letzten Jahr nahm man zb. einen Mann aus Oberursel fest, der kurz davor stand Ungläubige in die Luft zu jagen beim Radrennen um Frankfurt! Es nutzen uns auch keine Betonpoller an der Zugängen...

  • Essen-Steele
  • 12.11.19
  •  8
  •  1
Politik
Etwa 50 mobile Sperren dieser Art will die Stadt Gladbeck für den Schutz von Großveranstaltungen vor Terrorangriffen und Amokfahrten anschaffen. Die Kosten werden mit rund 31.000 Euro beziffert.

Stadt Gladbeck investiert über 30.000 Euro in Schutzmaßnahmen
Mobile Sperren sollen Terror-Trucks stoppen

Die Zeiten, in denen Lkw aus dem Bestand des "Zentralen Betriebshofes Gladbeck" und des "Ingenieuramtes" zum Einsatz gelagten, sind bald vorüber: Die Stadt Gladbeck schafft mobile Trucksperren an, mit der Veranstaltungen künftig gegen Terrorangriffe und Amokfahrten geschützt werden sollen. Im Rathaus hat man sich für den Erwerb der so genannten „Herner Truck Sperren“ entschieden, die unter anderem bereits bei der Cranger Kirmes zum Einsatz gelangten. In Gladbeck werden die Sperren bereits...

  • Gladbeck
  • 24.10.19
  •  1
Politik
Die Wittener Stolpersteine erinnern an die Opfer des Nationalsozialismus.

Mit Nazis reden?
"Halt die Fresse!"

Eine Glosse soll etwas aus dem Leben erzählen, aktuell sein und am besten auch ein bisschen lustig. Leider gab es in dieser Woche kaum Anlass zur Freude. Das menschenverachtende Attentat in Halle wirft seinen Schatten, und es bleiben die Fragen nach dem Warum. Warum wurde die offensichtliche Gefahr von Rechts so lange ignoriert oder billigend in kauf genommen? Warum müssen erst Menschen sterben, damit gehandelt wird? Warum schützen die sogenannten Sozialen Netzwerke menschenfeindliches...

  • Witten
  • 11.10.19
  •  2
Überregionales
Nach dem entsetzlichen Terrorakt in Manchester wurden vor dem Dorstener Rathaus der britische Union Jack und die Bundesflagge auf Halbmast gehisst.

Union Jack weht vor dem Rathaus auf Halbmast

Dorsten. Nach dem entsetzlichen Terrorakt in Manchester wurden vor dem Dorstener Rathaus der britische Union Jack und die Bundesflagge auf Halbmast gehisst. Bürgermeister Tobias Stockhoff: „Die mörderische Tat an diesem zunächst so heiteren Abend hat nicht nur die Stadt Manchester und Großbritannien ins Herz getroffen, sondern alle Länder und Menschen, die für Frieden, Freiheit und Demokratie einstehen. Es erschüttert uns, dass grausamer Fanatismus nicht stoppt vor Kindern und Jugendlichen,...

  • Dorsten
  • 26.05.17
Politik

Terroranschlag in Manchester: Polizei Düsseldorf unterstützt Ermittlungen

Polizeipräsidium Düsseldorf und NRW-Sicherheitsbehörden unterstützen die Ermittlungen im Zusammenhang mit dem Anschlag in Manchester Nach dem aktuellen Stand der Ermittlungen ist der Tatverdächtige des Terroranschlags auf das Ariana-Grande-Konzert in Manchester auf seinem Reiseweg auf dem Düsseldorfer Flughafen umgestiegen. Dabei hielt er sich kurze Zeit im Transit- beziehungsweise Sicherheitsbereich auf. Die intensiven Ermittlungen der NRW-Sicherheitsbehörden haben bisher zu keinen...

  • Düsseldorf
  • 26.05.17
  •  3
Überregionales
Die Polizei sperrte den Anschlagsort an der Wittbräucker Straße am Dienstagabend großräumig ab.

Nach Sprengstoff-Anschlag auf BVB-Bus: Keine Beweise gegen zwei Verdächtige - SEK-Einsatz wegen eines Rappers

Neben dem Teambus des BVB waren wie berichtet am Dienstagabend drei Sprengsätze explodiert. BVB-Profi Marc Bartra und ein Polizist wurden verletzt. Wie durch ein Wunder ist nicht mehr passiert, denn ein Nagel bzw. Metallstift hatte den Bus durchschlagen und blieb in einer Kopfstütze stecken. Der oder die Täter sind weiter unbekannt. Die Ermittlungen laufen weiter auf Hochtouren. Die Generalbundesanwaltschaft geht von einem Terror-Anschlag aus. Allerdings sind Hintergründe noch unklar. Zwei...

  • Dortmund-Nord
  • 13.04.17
Überregionales

Toleranz trotz Terror

Schon wieder hat es einen blutigen Terroranschlag gegeben. In Stockholm ist am vergangenen Freitag ein LKW in eine Einkaufspassage gerast und riss vier Menschen in den Tod; 15 weitere wurden verletzt. Bei dem Täter handelt es sich wahrscheinlich um einen Sympathisanten der Terrormiliz IS. Als ich nachmittags nach Bekanntwerden des Anschlags meine Nichten in Stockholm anrief um zu hören, ob es beiden gut gehe, antworteten sie verstört vom Krankenhaus aus. Sie waren vor Ort gewesen als der...

  • Haltern
  • 08.04.17
Politik

Agenda 2011-2012: Deutschland Desaster Sicherheitspolitik

Hagen, 30.12.2016. Der Terroranschlag von Berlin könnte zu einem „Desaster“ für die Bundesregierung und den Sicherheitsbehörden werden. Alle Fakten über Amri waren bekannt, mit Menschenleben wurde fahrlässig umgegangen. Die Qualität des Nichterkennens der NSU-Terrorzelle, dem ASN-Spionagefall und der RA, die weiter ungeschoren Verbrechen begeht, ist besorgniserregend. Der Staat hat versagt, weil der Schutz der Deutschen Außengrenzen nicht funktioniert, die Zusammenarbeit der Geheimdienste...

  • Hagen
  • 30.12.16
  •  4
Politik
Die Wassertanks werden Betonquadern weichen.

Schutz der Innenstadt trifft auf viel Zustimmung: Maßnahme soll Terroranschlag erschweren und verzögern

Altstadt. Die Wassertanks, die vor Weihnachten rund um den Innenstadtkern aufgestellt wurden, um einen Anschlag auf Menschenleben mit einem großen Fahrzeug zu erschweren, werden im Januar durch Betonbausteine ersetzt. Diese waren auf die Schnelle nicht lieferbar. Die Stadt wird außerdem Bürgeranregungen aufgreifen und prüfen, ob Durchfahrtshemmnisse dauerhaft installiert werden können, wenn die Innenstadt 2017 / 2018 mit dem Projekt „Wir machen MITte“ umgestaltet wird. Da es neben viel...

  • Dorsten
  • 27.12.16
Politik

Duisburg zum Terror in Berlin

"Gestern Abend erreichten uns schreckliche Nachrichten aus Berlin. 12 Menschen starben, 48 wurden zum Teil sehr schwer verletzt. Sie wurden Opfer eines unmenschlichen Terroraktes. Unsere Gedanken sind bei den Hinterbliebenen der Todesopfer. Und bei den Verletzten und ihren Angehörigen, mit denen wir hoffen, dass es ihnen bald besser geht. Dieser feige Anschlag war zugleich ein menschenverachtender Angriff auf uns alle. Ein Angriff auf unsere Lebensweise, unsere Freiheit und unsere...

  • Duisburg
  • 22.12.16
  •  1
Politik
Die Sicherheitsmaßnahmen rund um die Weihnachtsmärkte werden kurzfristig verstärkt.

Reaktion auf Terror von Berlin

Neben den polizeilichen Maßnahmen hat auch die Stadt Herne als Folge aus den Vorfällen auf dem Weihnachtsmarkt an der Berliner Gedächtniskirche ergänzende bauliche Maßnahmen ergriffen. In Abstimmung mit Polizei und Feuerwehr werden Betonpoller um die Märkte am Robert-Brauner-Platz in Herne-Mitte und an der Christuskirche in Wanne durch die Stadt aufgestellt. In Wanne erfolgt dies auf der Hauptstraße nördlich und südlich des Platzes an der Christuskirche. In Herne-Mitte werden sie rund um...

  • Herne
  • 20.12.16
Politik
Interview mit dem Mitteldeutschen Rundfunk - Heinz Kraft (links) live verbunden aus dem Studio Dortmund mit dem Studio Leipzig

Terroranschläge und Amokläufe in Deutschland

Interviews aus Anlass der Amoklagen und Terroranschläge in den Letzten Wochen Deeskalationstrainer Heinz Kraft (Ennepetal) war Interviewpartner „Was tun, wenn…?“ Seit den Terroranschlägen und Amoklagen in Würzburg, München, Ansbach… beschäftigt diese Frage viele Menschen. Niemand weiß, wann und wo es als nächstes passiert. Doch wie verhält man sich am besten, wenn man Opfer eines Attentats wird? Wer sich intensiver mit dem Thema beschäftigt, findet schnell mehr Fragen als...

  • Ennepetal
  • 28.07.16
Politik

Eine (sehr) späte Reaktion

Am 18. Juni fand der Konzert-Auftritt der Gruppe „Grup Yorum“ auf dem Festplatz statt. Ein Gastspiel, das zuvor jede Menge - auch politischen - öffentlichen Wirbel verursachte. Doch erst am 29. Juni befasste sich der „Integrationsrat der Stadt Gladbeck“ mit dem Vorgang und brachte - man staune - eine Stellungnahme zu Papier. Nicht einstimmig, aber immerhin mit einer deutlichen Stimmenmehrheit. Eine Stellungnahme, die auch öffentlich gemacht wurde. Also gut eineinhalb Wochen nach dem Auftritt...

  • Gladbeck
  • 05.07.16
  •  4
  •  4
Überregionales
Filmaufnahmen beim Interview
3 Bilder

Filmbeitrag bei Sat1 „Terror und Amok – wie überlebe ich?“

Deeskalationstrainer Heinz Kraft (Ennepetal) war Interviewpartner „Was tun, wenn…?“ Seit den Terroranschlägen in Paris, Brüssel, Istanbul, Tunesien… beschäftigt diese Frage viele Menschen. Niemand weiß, wann und wo es als nächstes passiert. Doch wie verhält man sich am besten, wenn man Opfer eines Attentats wird? Wer sich intensiver mit dem Thema beschäftigt, findet schnell mehr Fragen als Antworten. Selbst wenn ein Verhaltenskonzept vorliegt – niemand garantiert, das in einer so...

  • Ennepetal
  • 07.06.16
Politik
Der Charly Hebdo Karikaturist Joann Sfar bitte darum nicht für Paris zu beten: "Freunde aus der ganzen Welt, Danke für #PrayforParis, aber wir brauchen nicht noch mehr Religion! Wir glauben an Musik! Küsse! Leben! Champagner und Freude! #Parisisaboutlife".

Charlie Hebdo Karikaturist nach Paris-Anschlag: "Wir brauchen nicht noch mehr Religion! Wir glauben an Musik! Küsse! Leben! Champagner und Freude!"

Nach dem Terroranschlag von Paris hatte sich schon in der Nacht von Freitag auf Samstag der Karikaturist der Satire-Zeitschrift "Charlie Hebdo", die bereits im Januar 2015 Ziel eines hinterhältigen Anschlags war, zu Wort gemeldet. Joann Sfar bittet: Betet nicht für uns. Unter dem Hashtag #PrayforParis solidarisieren sich weltweit die Menschen in den sozialen Medien mit den Opfern der Terror-Anschläge von Paris. Joann Sfar bittet die Welt nun darum, nicht für Paris zu beten. Seine...

  • Dortmund-Ost
  • 14.11.15
  •  1
Überregionales
Wer wünscht sich nicht eine unbeschwerte Urlaubszeit? Aber was, wenn die Umstände im gewählten Urlaubsland Unsicherheiten auslösen und man die Reise nicht mehr antreten möchte?

Storno?! Wie kommt man aus der (Reise-) Nummer raus?

Nach dem Terroranschlag im tunesischen Badeort Sousse traten viele Urlauber sofort die Heimreise an. Aber was ist mit denjenigen, die ihren Urlaub gebucht haben und quasi schon auf gepackten Koffern sitzen, um nach Tunesien zu fliegen? Sie können auf Kulanz des Reiseveranstalters und eine kostenlose Stornierung hoffen. Ein Anrecht darauf gibt es allerdings nicht. „Ein einzelner Terroranschlag wird als allgemeines Lebensrisiko verbucht“, erklärt Rose Sommer von der Verbraucherzentrale....

  • Castrop-Rauxel
  • 03.07.15
  •  2
Politik

Zorn über die Attentate: Das Konto nicht überziehen!

Zu den Ereignissen in Paris, dem millionenfachen Absatz der neuen Ausgabe von Charlie Hebdo und der „Terrorbedrohung in Deutschland“ (RN v. 17.1.) Von der ISIS geht für gewisse Leute eine Faszination aus. Das ist so, leider. Aber hätte Amerika nicht den Krieg gegen Saddam geführt, hätte es nicht die irakische Armee komplett aufgelöst und obendrein die eingesetzte neue Regierung in Bagdad jahrelang machen lassen, gäbe es die ISIS heute vermutlich nicht. Ähnliches ließe sich für Libyen...

  • Dortmund-City
  • 21.01.15
Politik
Auf Bundesebene wird über die Wiedereinführung der Vorratsdatenspeicherung diskutiert. Bei Castrop-Rauxeler Politikern ist die Idee größtenteils umstritten.

Vorratsdatenspeicherung sinnvoll?

Nach dem islamistischen Terroranschlag in Paris sowie der Geiselnahme in Castrop-Rauxels Partnerstadt Vincennes in der vergangenen Woche, bei denen insgesamt 17 Menschen starben, diskutieren Bundespolitiker über die Wiedereinführung der Vorratsdatenspeicherung in Deutschland. Wie stehen Castrop-Rauxels Lokalpolitiker zu dem Thema? Wir haben nachgefragt. „Die Vorratsdatenspeicherung ist keine gute Idee, um Anschläge zu verhindern“, erklärt Rajko Kravanja (SPD) und verweist darauf, dass...

  • Castrop-Rauxel
  • 14.01.15
  •  1
  •  1
Politik

Giousouf: Terroranschlag in Paris ist abscheuliche Gräueltat von Fanatikern

Zum Terroranschlag auf die Redaktion eines französischen Magazins in Paris erklärt die Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Hagen/ Ennepe-Ruhr I und Integrationsbeauftragte der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag, Cemile Giousouf: „Als Politikerin und Muslimin verurteile ich diesen Terrorakt auf das Schärfste. Angesichts der Brutalität des Anschlags mit zwölf Toten und mehreren Verletzten gilt unser Mitgefühl den Opfern und deren Familien. Diese abscheuliche Gräueltat ist das Werk von...

  • Hagen
  • 08.01.15
Überregionales

Lüner als Taliban angeklagt

Diese Nachricht hatte Lünen, vor allem ehemalige Bekannte schockiert. Der 31-jährige Lüner Josef D. war wegen Terrorverdachts am 30. April 2013 in Lünen verhaftet worden. Am Montag nun teilte die Bundesgeneralanwaltschaft mit, dass man Anklage gegen den deutschen Staatsangehörigen Josef D. erhebt. Der Lüner soll Mitglied der ausländischen terroristischen Vereinigung „Deutsche Taliban Mujahideen“ (DTM) gewesen sein. Die Ende September 2009 gegründete DTM hatte die Wiederherstellung eines...

  • Lünen
  • 09.10.13
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.