Alles zum Thema Migranten

Beiträge zum Thema Migranten

Vereine + Ehrenamt
Projektleiter Jürgen Schwerter, Silke Ewald (Bildungskoordinatorin für Neuzugewanderte im Märkischen Kreis) sowie Günther Nülle, 1. Vorsitzender des Kreissportbundes MK (v.l.n.r.). Fotos: Rotary Club Iserlohn Waldstadt
2 Bilder

Projekt "Sprache verbindet" des Rotary Clubs Iserlohn-Waldstadt

„Es ist wirklich beeindruckend, dass „Sprache verbindet“ ein solch dichtes Netzwerk auf dem so wichtigen Gebiet der Migrantenhilfe im Laufe der Jahre aufgebaut hat.“ Günther Nülle, 1. Vorsitzender des heimischen Kreissportbundes, ist voll des Lobes über das seit 17 Jahren erfolgreiche Integrationsprojekt des Rotary Clubs Iserlohn-Waldstadt. Der Iserlohner Sportfunktionär vertritt immerhin mehr als 600 Vereine mit 110.000 Mitgliedern im gesamten Märkischen Kreis. Breitensporttag in der...

  • Iserlohn
  • 10.05.19
Politik
"Hannes Hofbauer gibt einen historischen Überblick über die großen Wanderungsbewegungen und ruft die Ursachen dafür in Erinnerung, die von Umweltkatastrophen über Kriege bis zu Krisen reichen, von denen die allermeisten menschlichen Eingriff en geschuldet sind. So zeichnen allein von westlichen Allianzen geführte Kriege für Millionen entwurzelte Menschen verantwortlich, die ebenso ihrer Lebensgrundlagen beraubt sind wie jene, die von ihrem Land vertrieben werden. Diesen Verwerfungen ist es geschuldet, dass ganze Generationen junger Menschen im globalen Süden, aber auch im Osten Europas ihre persönliche Zukunft in der Emigration sehen. Mit der Massenmigration aus der Peripherie werden die Folgen der weltweiten Ungleichheit nun auch in den europäischen Zentralräumen – negativ – spürbar. Deregulierungen am Arbeits- und Wohnungsmarkt erreichen neue Dimensionen. Eine politische Antwort darauf scheint nur die Rechte zu haben, indem sie statt einer notwendigen Kritik an der Migration die Migranten zu Sündenböcken macht. Die Linke hingegen sträubt sich, den strukturell zerstörerischen Charakter von Wanderungsbewegungen zu erkennen. Eine Kritik am Wesen der Migration und ihren Triebkräften sowie eine klare Benennung ihrer Opfer und Profiteure ist überfällig.", so der Klappentext des Buchs "Kritik der Migartion: Wer profitiert und wer verliert".

Eine Rezension
KRITIK DER MIGRATION: Wer profitiert und wer verliert

Das Buch "Kritik der Migration: Wer profitiert und wer verliert" des österreichischen Buchautors und Verlegers Hannes Hofbauer ist ein sehr wichtiges Buch zur rechten Zeit. Es ist definitiv ein Buch für all die Menschen für die es zwischen den Parolen "Ausländer raus" und "Offene Grenzen für alle" noch mindestens eine weitere Position gibt. Der Journalist Hofbauer schildert in seinem Buch zum einen die Migrationsgeschichte seit der "weißen/schwarzen Besiedelung Amerikas" über die...

  • Dortmund-Ost
  • 28.12.18
Kultur
Die Darstellerinnen in der Eröffnungssequenz des Stücks „Leonce und Lena“.
2 Bilder

Theaterstück des Projekts JobAct hat am 8. November Premiere
Von der Bühne ins Berufsleben

Den Weg auf die Bühne wagen zwölf Menschen mit Flucht- und Migrationshintergrund. Am 8. und 9. November präsentieren sie das Stück „Leonce und Lena – Frei nach Georg Büchner“ in der K.I.C.K. – Kunstkirche Christkönig. Mit diesem ersten Schritt beginnt jedoch keine Bühnenkarriere, sondern die Darsteller nehmen am Projekt „JobAct Sprachkultur“ teil, mit dessen Hilfe sie ihre berufliche Perspektive verbessern möchten. Seit Mai arbeiten die Teilnehmer – elf Frauen und ein Mann aus Syrien,...

  • Bochum
  • 07.11.18
Ratgeber
Freuen sich über die Fortführung des Projektes. Von links: Sabine Böttcher, Gerd Hollenberg (evangelische gemeinde Hiesfeld), Magdalene Schwan- Storost, Senol Keser und Dr. Nadia Kraam

„Gemeinsam Deutsch sprechen“ im dritten Jahr

Nicht nur lernen, sondern auch anwenden Das Projekt ist für alle geöffnet, welche die deutsche Sprache besser beherrschen wollen Bereits im dritten Jahr läuft nun die Maßnahme „Gemeinsam Deutsch sprechen“, bei dem Wert darauf gelegt wird, den Geflüchteten im Bereich der Stadt Dinslaken nicht nur die Kenntnisse der deutschen Sprache zu vermitteln, sondern ihnen auch Gelegenheiten zu bieten, diese anzuwenden. Gefördert wird das Projekt im Rahmen des KOMM.AN-Projektes über das Kommunale...

  • Dinslaken
  • 23.09.18
Politik
pressebericht nr. 659

CSU-Landtagswahl 2018 – Bayern, ein Land, in dem Milch und Honig fließen

Agenda News: Von 1950 bis 1985 erhielt das arme Bayern Zahlungen aus dem Länderfinanzausgleich. Dank der CSU hat es sich danach zum reichsten Bundesland entwickelt. Hagen, 18.09.2018. Markus Söder und Horst Seehofer gehen davon aus, dass es den Menschen in Bayern und Deutschland so gut geht, wie nie zuvor. Besonders den Bayern als stäkstes und bestes Bundesland. Die niedrigste Arbeitslosigkeit, die niedrigste Kriminalität mit den höchsten Aufklärungsquoten, die höchste Abschiebungsquote von...

  • Hagen
  • 18.09.18
Politik

Bürgeramt Gladbeck: Jetzt ist etwas Geduld gefragt!

Die Beschwerden bezüglich der aktuellen Situation im Bereich des "Bürgeramtes" der Stadt Gladbeck halten an. Vor allen Dingen die lange Wartezeit auf einen Termin kommt bei den Gladbeckern gar nicht gut an. Aus dem Rathaus wird gemeldet, das die Situation im Bürgeramt in den letzten beiden Jahren deutlich "angespannter" geworden sei. Umfassende Änderungen im Meldegesetz, außerdem deutlich mehr Internationalität (geflüchtete Menschen und ein vor allem in den vergangenen Monaten deutlich...

  • Gladbeck
  • 14.08.18
  •  1
Überregionales
Frauen und Kinder mit den Dozentinnen Annika und Regina Schlesies (vorne rechts im Bild) und Rita Nachtigall von der Awo Ennepe-Ruhr (stehend) beim Abschiedsessen des Sprachkurses in Hattingen an der Werksstraße. Foto: Pielorz

Verständnis kommt von Verstehen

Wenn Menschen aus anderen Ländern den Weg nach Deutschland finden, fehlt es ihnen für eine notwendige Integration vor allem an Sprachkenntnissen. Der Jugendmigrationsdienst der Awo Ennepe-Ruhr kümmert sich im EN-Kreis um Migranten und deren Fragen zur schulischen und sozialen Integration. Unter anderem gibt es auch niederschwellige Sprachangebote für verschiedene Zielgruppen. Eine von ihnen sind Frauen, die gleichzeitig eine Kinderbetreuung benötigen. In Hattingen wurde ein solches Projekt...

  • Hattingen
  • 20.07.18
  •  1
Politik
Am Sportplatz auf der Lüner Höhe soll ab dem 1. Januar 2019 ein Quartiersbüro des Jobcenters entstehen. Darüber freuen sich (v.l.): Jobcenter-Chef Uwe 
 Ringelsiep, Bürgermeister Hermann Hupe und seine Nachfolgerin Elke Kappen sowie der Vorsitzende des Trägervereins des Jobcenters Martin Wiggermann. Foto: Anja Jungvogel

Blumenstraße: Stadtteil soll an Lebensqualität gewinnen

Das Viertel rund um die Blumenstraße soll attraktiver und lebenswerter werden und endlich aus den negativen Schlagzeilen herauskommen. Darüber sind sich Bürgermeister Hermann Hupe und seine Nachfolgerin Elke Kappen einig. Einen neuen Versuch dazu starten sie ab Januar 2019 mit dem sogenannten „Quartiersprojekt“, das in Unna seit 2013, in einer Gemeinschaftsarbeit mit dem Jobcenter, bereits erfolgreich läuft. „An der Berliner Allee in Unna haben wir 40 Prozent der Bewohner in Arbeit...

  • Kamen
  • 05.07.18
  •  2
Kultur
Freuen sich auf das außergewöhnliche Konzert (v.l.n.r.): Cristián Carrasco (musikalischer Leiter), Tuncer Kalayci (Kommunales Integrationszentrum Essen), Simon Terhardt (Lions Club Gladbeck), Agnes Smeja-Lühr (VHS Gladbeck), Ludger Grundmann (VHS-Chor "Alegria Cantar"), und Norbert Gerbig (Flüchtlingsarbeitskreis der Evang. Luth. Kirchengemeinde).

Multikulturelles Konzert in Gladbeck: Musik verbindet Menschen

Das multikulturelle Miteinander der Stadtgesellschaft feiert Gladbeck im Juni mit den „Wochen der Vielfalt“. Mitbürger aller Nationen können sich daran beteiligen. Die VHS veranstaltet dazu am 15. Juni um 19.30 Uhr das Integrationskonzert „Die Macht der Musik“ in der Evangelischen Christuskirche. Unter dem Motto "Die Macht der Musik" wollen die Organisatoren Migranten, Flüchtlinge und Alteingesessene bei einem Konzert einander näher bringen. Nach zwei gelungenen Veranstaltungen in der...

  • Gladbeck
  • 07.06.18
Ratgeber

Heute: Podiumsdiskussion zum Thema „Migration und Integration - Bildungsnotstand in Hagen!?“

Seit September 2017 versuchen aktuell 13 hochengagierte Lehrkräfte, die von verschiedenen Schulformen der Sekundarstufe I abgeordnet wurden, im Gebäude der ehemaligen Wilhelm-Busch-Schule Halden über 100 zugewanderten Schülerinnen und Schüler grundlegende Hilfestellungen und Bildungsangebote zu bieten, damit deren Integration in unsere Gesellschaft gelingen kann. Abgesehen von den schwierigen personellen und organisatorischen Bedingungen hat die GEW Hagen viele Fragen an die Verantwortlichen...

  • Hagen
  • 17.04.18
Politik

Willkommensportal für Zugewanderte: Der Kreis Wesel hat seine Internetseiten erweitert

... im Kreis Wesel ist online / Für eine gelingende Erstorientierung und Integration Kreis Wesel. Im Kreis Wesel mit seinen 13 kreisangehörigen Kommunen finden viele neuzugewanderte Menschen eine neue Heimat. Transparente und gebündelte Informationen über Integrationsangebote und das gemeinsame Zusammenleben sind entscheidend für eine gelingende Erstorientierung und die weitere Integration in unsere Gesellschaft. Das Kommunale Integrationszentrum Kreis Wesel hat für alle zugewanderten...

  • Wesel
  • 11.04.18
Ratgeber
Foto: Beratungsstelle - Alois Fulneczek, Germaniastr. 74

Pressemitteiung, 6. April 2018 - Beratungsstelle - Alois Fulneczek

Postanschrift: Beratungsstelle - Alois Fulneczek, c/o Sahin Aydin Postfach 100124, 46201 Bottrop, Tel.: 02041-9863283, Mobil: 01794262483 An die Bottroper Presse Neuer Raum, der Name bleibt Seit 2014 organisiert der ehemalige Ratsherr und Vorsitzende des Alois-Fulneczek-Hauses, Sahin Aydin, eine Sozialberatung, die der Essener Rechtsanwalt Stephan Urbach durchführt. Sie wird besonders von...

  • Bottrop
  • 06.04.18
Politik

Die große Abzocke der Geldtransfer-Dienste

Wussten Sie, dass in Europa lebende Migrantenfamilien 3,6 Milliarden Euro an überhöhten Gebühren pro Jahr zahlen, wenn sie Geld an ihre Verwandten außerhalb der EU schicken? Das ist übrigens mehr als der gesamte Jahreshaushalt der EU für humanitäre Hilfe. Hauptgründe für diese hohen Kosten ist der fehlende Wettbewerb und die "Exklusivitätsvereinbarungen", die den Zugang zu Vertriebs- und Zahlungssystemen einschränken. Die durchschnittliche Gebühr liegt bei 7% des Überweisungsbetrags, wovon...

  • Bochum
  • 04.04.18
Politik
Ratsherr Karlheinz Endruschat (Sozialpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion), Andrea Klieve (Mo-deratorin des Rathaus-/Kamingespräches) und Dirk Kalweit (CDU Integrations- & sozialpolitischer Sprecher der CDU Ratsfraktion) wagen sich an ein sensibles gesellschaftspolitisches Thema: Auf welchen Grundlagen wollen wir im Kontext einer zunehmenden Säkularisierung sowie kulturell und religiös heterogener werdenden Gesellschaft zusammenleben? Ein Streitgespräch mit offenem Ausgang!

CDU - Traditionelles Rathaus Kamingespräch im Frühjahr

`Leitkultur versus Multikulti – Die Gesellschaft im Wandel` Essen. Am kommenden Mittwoch, dem 11. April 2018, findet um 19.00 Uhr im Essener Rathaus, Porscheplatz 1, Raum 2.12, das traditionelle `Politische-Rathaus-Kamingespräch im Frühjahr` des Evangelischen Arbeitskreises der CDU Essen (EAK) und der Ost- und Mitteldeutschen Vereinigung der CDU Essen (OMV) statt. Das diesjährige Thema lautet: „Quo vadis Essen? Oder in welcher Gesellschaft wollen wir im 21. Jahrhundert leben – Deutsche...

  • Essen-Ruhr
  • 04.04.18
  •  1
Überregionales
Bei der Castroper Tafel wird kein Aufnahmestopp erwogen.

Tafel-Diskussion in Essen: Wie sieht es bei der Castroper Tafel aus?

Die Essener Tafel hat vorübergehend die Neuaufnahme von Migranten gestoppt. Aufgrund der Zunahme an Flüchtlingen sei der Anteil ausländischer Mitbürger bei den Kunden auf 75 Prozent angestiegen. Es solle wieder gerecht verteilt werden, so die Argumentation. Zudem hätten sich ältere einheimische Kunden zunehmend unwohl gefühlt und seien wegblieben. Vergleichbare Maßnahmen stehen bei der Castroper Tafel nicht zur Diskussion. „Die Orientierung am Personalausweis halte ich für eher...

  • Castrop-Rauxel
  • 28.02.18
Politik
Es sind immer wieder dieselben Menschen, die einen gesamten Stadtteil in den Schmutz ziehen.

Altenessen - Wenn Minderheiten einen gesamten Stadtteil in den Schmutz ziehen

Ich habe die Schnauze voll von den Mülleskapaden einzelner Menschen und mittlerweile reagiere ich auf das Wort "Eigeninitiative der Bürger" allergisch. Die Eigeninitiative einzelner Kämpfer gegen den Müll hat im Essener Norden längst seine Grenze erreicht. Von der Stadt Essen wünsche ich mir jetzt ein gnadenloses Durchgreifen gegen eine Minderheit, die schon viel zu lange durch extremste Mülleskapaden einer Mehrheit das Leben zur Hölle macht und nebenbei dem eh schon angekratzten Image eines...

  • Essen-Nord
  • 23.02.18
  •  18
  •  9
Politik

Migrantentreffen

Erfolgreiches Vernetzungstreffen zum Thema Migration und Entwicklung auf kommunaler Ebene: Migranten planen Entwicklungsarbeit Einen Zusammenhang zwischen Migrantenorganisationen und Entwicklungsarbeit herzustellen – das fällt auf den ersten Blick schwer. Das Engagement von Vereinen von Zugewanderten auf entwicklungspolitischem Gebiet – wer hat je davon gehört? Die Reihen waren jedoch gefüllt, als sich am vergangenen Freitag, 2. Februar, etwa 50 Teilnehmerinnen und ...

  • Duisburg
  • 07.02.18
  •  1
  •  1
Kultur
In der Stadtbücherei an der Friedrich-Ebert-Straße in Stadtmitte kann derzeit die Ausstellung "Die Welt der Frauen ist bunt" besucht werden.

Gladbeckerinnen präsentieren "Kunterbunte Frauenwelt"

Gladbeck. Die Stadtbücherei an der Friedrich-Ebert-Straße in Stadtmitte ist derzeit Ort der Ausstellung "Die Welt der Frauen ist bunt". Präsentiert werden Werke, die im Rahmen des gleichnamigen Kunstprojektes des "Internationalen Mädchenzentrums Gladbeck" entstanden sind. Unter der Anleitung der aus dem Iran stammenden Künstlerin Farzaneh Zaim beteiligten sich Frauen aus Syrien, Italien, Tschetschenien, der Türkei und Deutschland an dem Projekt, wurden mit Pinsel und Farben kreativ. In...

  • Gladbeck
  • 30.01.18
Sport
Am Sonntag rollt der Ball wieder beim 9. Essener Ruhrpott International.

Flüchtlingsteams und junge Migranten kicken für mehr Toleranz

Mit einem Empfang bei Oberbürgermeister Thomas Kufen haben sich junge Nachwuchsfußballer und Organisatoren auf den 9. Essener Ruhrpott International (ERI) eingestimmt. Das Stadtoberhaupt, das gleichzeitig auch Schirmherr des Jugendfußballturniers ist, begrüßte im Rathaus die Vorjahressieger von DITIB Essen-Altendorf (E-Jugend) und vom Islamischen Kulturzentrum für Albaner (D-Jugend) sowie ein Team mit dem Namen Syrian Kids Huttrop, das sich aus Flüchtlingskindern zusammensetzt und im...

  • Essen-Borbeck
  • 30.11.17
Überregionales
Mohamad Sayed (l.) konnte von Helge Köhncke, Nadine Lindermann (Integrationscoach), Andrea Faßbender (Koordinatorin) und Anke Schürmann-Rupp erfolgreich vermittelt werden.

Erfolgreiche Vermittlungsarbeit

Seit 1. Oktober 2015 läuft das Europäische-Sozialfonds-Bundesprogramm „Bildung, Wirtschaft, Arbeit im Quartiert“, kurz BIWAQ. Mithilfe des Programms sollen bis 31. Dezember 2018 220 langzeitarbeitslose Frauen und Männer in Eppinghofen und der Innenstadt, Altstadt I, integriert werden. Dabei werden vorrangig Menschen mit Migrationshintergrund bei der Integration in Arbeit kultursensibel unterstützt, ihre Lebensbedingungen und –verhältnisse verbessert sowie der Zusammenhalt und kulturelles...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 30.10.17
  •  1
  •  1
Ratgeber
Nur schön, dieser Körperschmuck, oder hat er auch eine Bedeutung?

Viele Kulturen - wie miteinander sprechen?

Deutschland beherbergt mittlerweile große Gruppen an Migranten aus Europa, Afrika und Asien. Wie können sie miteinander zurecht kommen, wie miteinander umgehen? Die Federfluesterin beleuchtet in ihrem Beitrag " Der gordische Sprachknoten"die Fallstricke der Kommunikation bei einem mehrkulturellen Zusammentreffen.  Ein Artikel zum Nachdenken, für jeden, aktuell aber vor allem auch für Flüchtlingshelfer.

  • Essen-Süd
  • 14.08.17
  •  2
Kultur
5 Bilder

Hingucker für Balkonienurlauber. Hintergründige Karikaturenausstellung in der Zentralbibliothek Essen bis 5. August verlängert

Daheimgebliebene können sich kurzweilig mit politischen Themen beschäftigen, die hintergründig auch den heißen Wahlkampf vor den Bundestagswahlen prägen: Karikaturen zu Klima, Konsum und anderen Katastrophen sind jetzt noch bis 5. August in der Stadtbibliothek Essen zu sehen. Das Kooperationsprojekt von MISEREOR (katholisches Hilfswerk) und dem BUND (Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland) im Projektrahmen Grüne Hauptstadt Essen zeigt Karikaturen verschiedener Künstlerinnen und...

  • Essen-Nord
  • 13.07.17
  •  2
Politik

So ein Schrott gehört nur in den Papierkorb!

Wer kennt einen gewissen Heinz Schwarz aus Brauck? Schon seit einigen Tagen befindet sich die Redaktion auf der Suche nach dem genannten Leser, der angeblich an der Heringstraße wohnt. Denn Heinz Schwarz hat einen handgeschriebenen Leserbrief verfasst und der Redaktion zukommen lassen. Mit rassistischen und ausländerfeindlichen Inhalten, Beschimpfungen der übelsten Art. Wir hätten Heinz Schwarz gerne selbst kontaktiert. Doch das war nicht möglich, denn in ganz Gladbeck ist keine männliche...

  • Gladbeck
  • 23.05.17
  •  1
  •  10