theatergildenast

Beiträge zum Thema theatergildenast

Kultur
Gestartet ist das Projekt „Art Up*Qualifiziert durch Kunst und Kultur“ noch ganz analog mit der Theater-Collage „Stufen“ auf der Bühne des Musiktheaters im Revier. Foto: Anika Schmidt
  2 Bilder

Das Kunst- und Kultur-Schulprojekt an der Sekundarschule Hassel geht digital weiter
15 Sekundarschüler bleiben kreativ in der Krise mit Art Up

Wir alle sehen uns in dieser Zeit mit der Aufrechterhaltung der eigenen Lebens- und Arbeitsabläufe vor neue Herausforderungen gestellt, und das, wie es scheint, in einem nie da gewesenen Tempo. Die Wege der digitalen Kommunikation sind dabei ein wichtiger Faktor, kommen teilweise für einige Menschen holprig daher, aber einmal eingeebnet und aktiv beschritten bieten sie ungeahntes Potential für positive Erfahrungen. Das erleben derzeit auch die 15 Schüler des Projekts „Art Up*Qualifiziert...

  • Gelsenkirchen
  • 22.04.20
Kultur
Die Kinder aus sieben Gelsenkirchener Kindertageseinrichtungen standen nicht nur auf der Bühne und spielten, tanzten und musizierten, sie hatten auch das Bühnenbild kreiert. Foto: Roman Milenski
  3 Bilder

100 Kita-Kinder begeistern weitere Kinder
Ein Kulturtag mit Kindern

„Der Applaus ist das Brot des Künstlers“ heißt es in Künstlerkreisen und daran gemessen, dürften die rund 100 Kinder aus sieben Gelsenkirchener Kindertageseinrichtungen am Samstag beim Kinderkulturtag im Hans-Sachs-Haus mehr als reichlich mit Brot versorgt worden sein, denn das Publikum war einfach nur begeistert. Drei Monate lang hatten sich die Kinder auf diesen großen Tag vorbereitet und dabei viele Einblicke in das Geschehen einer Theateraufführung erhalten. Angeleitet wurden sie dazu in...

  • Gelsenkirchen
  • 05.06.19
  •  2
  •  1
Kultur
Voller Begeisterung und Engagement sind die zehn kleinen Künstler hier am Werk und gestalten ihren Teil des Bühnenbildes während sich Annette Berg und Klaus Hermandung vom Fortschritt der Arbeit und dem Spaß der Kinder beeindruckt zeigen. Alma Gildenast hat als Projektleiterin und Kennerin der Geschichte von der Sonne als Kind den Überblick über alle Gruppen. Künstlerin Sabine Leichner-Heuer freut sich, dass sie den Kindern sogar eine neue Farbe, das tiefblaue Indigo, nahe bringen konnte. Foto: Gerd Kaemper

Rund 100 Kindergartenkinder stehen am internationalen Kindertag auf einer Bühne
„Als die Sonne ein Kind war“

Bis es am Samstag, 1. Juni, um 10 Uhr so weit ist, dass sich die Pforten des Hans-Sachs-Hauses und des Bürgersaals öffnen für den großen Auftritt der kleinsten Gelsenkirchener Künstler, haben diese noch eine Menge zu tun. Denn die Kleinen sind nicht nur Schauspieler, Musiker und Sänger,  Die MiR-Stiftung hat bereits viele Projekte für Kinder ins Leben gerufen und finanziert diese, wie etwa „KiTa macht Theater“, „Mission: Possible“, „Oper aus dem Koffer“ oder „Interesse wecken, Kultur...

  • Gelsenkirchen
  • 28.05.19
Kultur
Denise Mäckenstock war gleich in zwei Programmpunkten auf der Bühne zu erleben. Zum einen bei der Vorstellung der MädchenMusikAkademie NRW und zum anderen an der Seite von Manuel Blaze als Jenny D. Madly mit ihrem Gesang. Foto: Kurt Gritzan
  7 Bilder

Kulturhäppchen am laufenden Band

Gelsenkirchen hat kulturell einiges zu bieten. Davon konnte man sich auch beim dritten Kultursalon im Kulturraum „die flora“ wieder einmal überzeugen. Denn bei Musik, Gesang, Schauspiel, Lesung, Zeichnungen und Infos wurden die verschiedensten Genres bestens bedient. Mit ihren Kulturhäppchen machten die Künstler auch gleich Appetit auf ein facettenreiches Kulturjahr, denn die meisten von ihnen präsentierten kleine Ausblicke auf ihre geplanten Programme. Egal ob gestandene Künstler oder...

  • Gelsenkirchen
  • 17.01.18
  •  1
Kultur
Melek Topaloglu und Afshin Taraj sorgen beim dritten Gelsenkirchener Kultursalon für "Persisch-Türkisches Klavierspiel und Gesang". Gemeinsam interpretieren die beiden türkische und internationale Songs. Aber das ist nur einer von mehreren musikalischen Beiträgen der dritten Auflage des Kultursalons. Fotos: Gerd Kaemper
  3 Bilder

3. Gelsenkirchener Kultursalon

Nun schon zum dritten Mal seit 2016 öffnet der Kulturraum „die flora“, Florastraße 26, am Sonntag seine Pforten zum „Gelsenkirchener Kultursalon“. Am Sonntag, 14. Januar, sind alle herzlich eingeladen, sich zwischen 14 und 19 Uhr auf ein facettenreiches Kulturjahr einzustimmen. Einlass ist ab 13.30 Uhr, der Eintritt ist frei. Die oft seit Jahren im Haus aktiven Gelsenkirchener Künstler und vielversprechende Newcomer präsentieren an diesem Nachmittag ein buntes Programm. Für musikalische...

  • Gelsenkirchen
  • 13.01.18
  •  1
Natur + Garten
  3 Bilder

Auf den Spuren der Quinault-Indianer

In der Forststation Gelsenkirchen mitten in der Natur des Industriewaldes Rheinelbe hat das theatergildenast eine Woche lang zu Tanz, Theater und Poesie auf den Spuren des Indianerjungen Shin‘qo‘klah eingeladen und den Ferienkindern die Mythen, Tänze und Rituale der Quinault-Indianer nahe gebracht. In der Forststation und draußen in der Natur erläuterte Alma Gildenast zum Beispiel Stammestänze, Thorsten Brunow die Geschichten der großen Indianerhäuptlinge und Medizinmänner und Pia Pannenbäcker...

  • Gelsenkirchen
  • 30.07.16
  •  1
Kultur
Neues und Bewährtes, Newcomer und Klassiker, Musik, Theater, Tragödie und Komödie, die Gelsenkirchener KünstlerInnen sind vielfältig und das bewiesen sie beim 1. Gelsenkirchener Kultursalon in der „flora“.  Foto: Gerd Kaemper
  22 Bilder

Ganz viele Kulturhäppchen

„Das hat hier schon einen gewissen Session-Charakter“, vermerkte am Rande der Veranstaltung „Gelsenkirchener Kultursalon“ Paul Baumann, einer der sich in Gelsenkirchen auskennt in Sachen Kultur. Und er hatte recht, denn mit jeder weiteren Stunde füllte sich die „flora“ am Sonntag mehr mit Interessierten, so dass schließlich immer mehr Stühle nachgestellt werden mussten, um den Besuchern eine Sitzgelegenheit zu bieten. Kulturschaffende zeigen was in ihnen steckt Zwei Tage nach dem...

  • Gelsenkirchen
  • 20.01.16
  •  1
LK-Gemeinschaft
Der „Au-Weihnachtsmann“ alias Thorsten Brunow erzählt Kindern wie Weihnachten in aller Welt gefeiert wird und dabei singt und tanzt er mit den kleinen Besuchern. Foto: theatergildenast

„Der Au-Weihnachtsmann“ - Das Erfolgsstück von Rolf Gildenast ist zurück und begeistert wieder die Kinder

Mit Rolf Gildenast hat Gelsenkirchen einen großen Künstler verloren. Seine Tochter Alma hat es sich zur Aufgabe gemacht, das Erbe ihres verstorbenen Vaters lebendig zu erhalten und das theatergildenast gegründet, das nun auch den Au-Weihnachtsmann zurück brachte auf die Bühne. GE. Vor einem ausverkauften Haus spielte Thorsten Brunow unter der Regie von Alma Gildenast in der „flora“ den Erfolgsklassiker und begeisterte gleich mehrere Klassen von Grundschülern mit seiner Darbietung. Brunow...

  • Gelsenkirchen
  • 14.12.15
Kultur
Alma Gildenast und Thorsten Brunow mit dem Glücksdrachen, der in fast jedem der rund 40 Stücke von Rolf Gildenast seinen Auftritt hatte und auch weiterhin Teil des „theatergildenast“ bleiben wird.

Wenn Theater, Kultur und Bildung verschmelzen - Alma Gildenast tritt in die großen Fußstapfen ihres Vaters, Theaterpädagoge Rolf Gildenast

„Kunst kommt nicht von Können, sondern von Müssen und ich kann nicht anders. Das sagte schon mein Vater immer und bei mir ist es genauso“, erklärt Theaterschauspielerin Alma Gildenast. Ihr Vater Rolf Gildenast war viele Jahre als Solotänzer am Musiktheater im Revier tätig. 2001 erhielt er nicht nur den Theaterpreis, sondern machte sich auch mit seinem eigenen Theater „theatergildenast“ selbstständig. Nach seinem überraschenden Unfalltod im Jahr 2012 im Alter von 47 Jahren, will seine...

  • Gelsenkirchen
  • 09.12.14
  •  1
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.