Zweiter Weltkrieg

Beiträge zum Thema Zweiter Weltkrieg

Kultur
1000 Briefe von der Front erinnern an die Liebe von Willi und Lilli. Der Familienschatz lag Jahrzehnte im Keller des Sohnes Eberhard Jungvogel. Fotos & Scans: Anja Jungvogel
6 Bilder

Eberhard Jungvogel breitet zu Weihnachten einen Familienschatz aus
1000 Liebesbriefe von der Front

Die Liebesgeschichte von Lilli und Willi könnte die Vorlage für einen Film im Fernsehen oder für einen historischen Roman sein. Mehr als tausend Briefe aus dem zweiten Weltkrieg: Feldpost von der Front, geschrieben voller Sehnsucht und Hoffnung auf ein Wiedersehen. Jahrzehntelang lagen diese unzähligen Briefe im Keller des Sohnes, der seinen Vater in den letzten Kriegstagen im April 1945 verloren hat. Erst jetzt findet Eberhard Jungvogel die Kraft, sich damit noch einmal zu befassen. „Als...

  • Stadtspiegel Kamen
  • 26.12.19
Kultur
Im Museum Abtsküche stellte der Vorsitzende des Geschichtsvereins, Reinhard Schulze Neuhoff (von links), zusammen mit den Autoren den neusten Band von "Cis Hilinciweg" vor: Reiner Stephany, Ruth Ortlinghaus, Hartmut Nolte, Roswitha Eikermann, Rolf Hitzbleck und Rolf Watty.

Heiligenhauser Geschichtsverein stellt neues Heft von „Cis Hiliniciweg“ vor
Broschüre macht Geschichte lebendig

Mit dem 18. Heft der Reihe „Cis Hilinciweg“ wirft der Geschichtsverein Heiligenhaus einen Blick auf den Beginn des Zweiten Weltkriegs, der 80 Jahre zurück liegt. Der ehemalige Stadtarchivar Hartmut Nolte zeigt die Schäden auf, die durch britische und amerikanische Flugzeuge verursacht wurden. Abgesehen vom Ende des Krieges, als tieffliegende Jagdbomber „lohnende Ziele“ ins Visier nahmen, war Heiligenhaus kein ausgesuchtes Ziel der alliierten Bomber. Dennoch kam es aus unterschiedlichen Gründen...

  • Heiligenhaus
  • 19.11.19
  • 1
Überregionales

Bunker erinnert an das „Scheindorf“

Beim Tag des offenen Denkmals war das Interesse am Leitstellenbunker des „Scheindorfes“ groß. Die Attrappe einer Fabrikanlage entlang der Rottberger Straße sollte im Zweiten Weltkrieg die Piloten der alliierten Bomber von den Kruppschen Werken in Essen ablenken. Aus diesem Grund wurden auf dem Acker Fabrikdächer, Schornsteine und sogar eine Eisenbahn errichtet, die nachts schwach beleuchtetet wurden, um Industrietätigkeit vorzutäuschen. Mit Kriegsende verschwand die einst streng geheime Anlage...

  • Velbert
  • 16.09.14
Überregionales
3 Bilder

„Gussstahlfabrik“ auf dem Rottberg bombardiert

Mit dem Buch „Das vergessene Scheindorf Velbert“ bietet Jürgen Lohbeck Interessierten die Möglichkeit, sich noch besser mit der Geschichte der Stadt Velbert auseinanderzusetzen. Bei dem Scheindorf handelt es sich um eine Attrappe der Krupp´schen Werke, die während des Zweiten Weltkriegs eine Gussstahlfabrik in Essen vor nächtlichen Angriffen britischer Bomber schützen sollte. Zwar ist die Existenz der Velberter Anlage in Krupp´schen Archiven belegt, aber das meiste über dieses Thema weiß Jürgen...

  • Velbert
  • 15.09.12
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.