Tipps für den richtigen Gebrauch von Kühl- und Gefriergeräten
Strom und Geld sparen

Mit energieeffizienten Kühlschränken sowie dem richtigen Gebrauch können Verbraucher viel Geld sparen.
  • Mit energieeffizienten Kühlschränken sowie dem richtigen Gebrauch können Verbraucher viel Geld sparen.
  • Foto: K-H. Leuders auf Pixabay
  • hochgeladen von Claudia Jung

Kühl- und Gefriergeräte gehören im Haushalt zu den größten Stromverbrauchern, die Koordinierungsstelle Klimaschutz der Stadt Velbert gibt deswegen die folgenden Tipps für den richtigen Umgang mit diesen Geräten:

  • Alte, ineffiziente Kühlgeräte sind besonders kostenintensiv, denn sie verbrauchen teilweise mehr als dreimal so viel Strom wie Kühlschränke der höchsten Effizienzklasse, der sogenannten Klasse A+++. Ein energiebewusstes Verhalten kann den Stromverbrauch senken, aber auch eine Neuanschaffung bietet oft ein hohes Sparpotential. Der Stromverbrauch eines mittelgroßen, besonders stromeffizienten Kühlschranks beträgt durchschnittlich 90 Kilowattstunden (kWh) im Jahr, ein alter Kühlschrank, zum Beispiel aus dem Jahr 2002, verbraucht im gleichen Zeitraum hingegen bis zu 330 kWh Strom, die Stromkosten verdeutlichen dies: 29,70 Euro pro Jahr im Vergleich zu 108,90 Euro pro Jahr. „Durch die geringeren Stromkosten amortisiert sich der Kaufpreis eines neuen Gerätes der Klasse A+++ innerhalb weniger Jahre. Nicht nur die Haushaltskasse profitiert, ein energieeffizientes Gerät stößt auch viel weniger CO2 aus und trägt so zu einem besseren Klima und mehr Gesundheit bei“, berichtet Anja Hertel von der Koordinierungsstelle Klimaschutz. "Zwischen dem alten Gerät und einem stromsparenden Kühlschrank liegt die Differenz des CO2-Ausstoßes bei 100 kg CO2."
  • Der Kühlschrank sollte nicht zu kalt eingestellt sein. In der Regel ist eine Innentemperatur von plus sieben Grad Celsius ausreichend, beim Gefrierschrank sind es minus 18 Grad Celsius.
  • Verbraucher sollten die Tür der Geräte nur so kurz wie möglich öffnen. Eine übersichtliche Sortierung der Lebensmittel kann dabei hilfreich sein.
  • Warme oder heiße Speisen gehören nicht in den Kühlschrank, da sie für einen höheren Stromverbrauch sorgen und gleichzeitig durch Feuchtigkeit die Innenwände des Kühlschranks vereisen. Eine Eisschicht von fünf Millimetern kann den Energieverbrauch um 30 Prozent steigern.
  • Auch der Standort des Kühlgerätes entscheidet über den Stromverbrauch. Ein Platz neben dem Herd eignet sich nicht so gut, mann sollte zudem das Kühlgerät vor großer Sonneneinstrahlung schützen.
  • Verbraucher sollten außerdem das Abluftgitter frei halten, damit kein Wärmestau entsteht, denn auch dadurch kann sich der Stromverbrauch erhöhen.
  • Die kostenlose Broschüre „Auszeit“ der EnergieAgentur NRW enthält weitere Tipps und Infos, die es hier zum Download gibt.
Autor:

Claudia Jung aus Velbert

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen