An der Rotdornstraßewurde 60-Jähriges gefeiert

Die Anwohner der Rotdornstraße in Velbert feierten 60-jähriges Straßenjubiläum, und zwar in der  Bürgerstube an der Kolpingstraße.
  • Die Anwohner der Rotdornstraße in Velbert feierten 60-jähriges Straßenjubiläum, und zwar in der Bürgerstube an der Kolpingstraße.
  • Foto: Bangert
  • hochgeladen von Lokalkompass Niederberg

Wandel und Kontinuität auf engstem Raum

Die Anwohner der Rotdornstraße in Velbert feiern 60-jähriges Straßenjubiläum. Tür an Tür leben dort nicht nur neu Hinzugezogene sondern auch immer noch die Familien der Bauherren in teils 3. Generation.

An der Rotdornstraße, einer recht unscheinbare Nebenstraße der Kastanienallee, unweit des BKS-Hochhauses, fährt man gern einfach vorbei. Man übersieht sie eben gern, auch wenn die Gegend aufgrund der Realschule Kastanienallee eine 30er-Zone ist. Dies kann aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Bewohner der Rotdornstraße gerade ihr mittlerweile 60-jähriges Straßenjubiläum gefeiert haben – ein Anlass, auf den Helmut Raschke, der 1957 als junger Mann beim Hausbau mithalf, zurecht stolz sein kann.
Dass es die Rotdornstraße in ihrer heutigen Form überhaupt gibt, geht auf die Initiative der Baugemeinschaft der Vertriebenen (BdV) zurück, die sich nach Gründung im Jahr 1954, aktiv um die Bereitstellung von Bauland bemüht hatte und 1957 das Richtfest für acht Ein- und sechs Mehrfamilienhäuser gefeiert werden konnte. Alte Zeitungsausschnitte berichten, dass für die Bereitstellung der Baufläche und die Finanzierungen der verschiedenen Baumittel über 4000 Anträge bearbeitet werden mussten. Der kraftraubende, bürokratische Aufwand von damals tritt jedoch in Anbetracht der kurzen Bauphase von nur 4 Monaten in den Hintergrund.
Von den einstigen Bauherren ist niemand mehr am leben, jedoch befinden sich noch sieben Häuser in familiärer Hand, eines davon bereits in 3. Generation. Neben den Alt-Eingesessenen kamen über die Jahre immer wieder neue Bewohner dazu, sodass heute sieben Häuser von neuen Besitzen bewohnt werden. Wandel und Kontinuität wohnen in der Rotdornstraße Tür an Tür. „Das freundliche Miteinander und Gespräch auf der Straße ist uns allen wichtig, es wird ein guter Umgang miteinander gepflegt“, so hört man es von den Bewohnern. „Wir freuen uns, mit all unseren Nachbarn, ob jung oder alt, das Straßenjubiläum zu feiern“, so Helmut Raschke, der mit seinen Sohn Ralf Raschke, das Fest organisierte. Gefeiert wurde in der Bürgerstube an der Kolpingstraße.

Autor:

Lokalkompass Niederberg aus Velbert

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen