Kommunalwahl 2015: Ein Rückblick
Die Ergebnisse der letzten Wahltage im EN-Kreis im Überblick

So verteilten die Wähler im EN-Kreis 2014 ihre Stimmen bei der Wahl des Kreistages.
  • So verteilten die Wähler im EN-Kreis 2014 ihre Stimmen bei der Wahl des Kreistages.
  • Foto: EN-Kreis
  • hochgeladen von Hanna Assiep

Morgen ist es wieder so weit: Bei der Kommunalwahl wählen die Bürger in den neun Städten des Ennepe-Ruhr-Kreises nicht nur Kreistag und Landrat. Sie entscheiden auch darüber, wie sich der Rat in ihrer Stadt in Zukunft zusammensetzt und wer Bürgermeister in ihrer Kommune sein soll. Für einen guten Überblick hat die WAP die Ergebnisse der vergangenen Kommunalwahlen zusammengestellt.

Im September 2015 war Olaf Schade (SPD) als Nachfolger von Dr. Arnim Brux (SPD) zum Landrat gewählt worden. Er setzte sich als gemeinsamer Kandidat von SPD und Bündnis 90/Die Grünen im ersten Wahlgang mit 55,3 Prozent der gültigen Stimmen gegen Dr. Babett Bolle (CDU, 37 Prozent) und Helmut Kanand (Die Linke, 7,7) durch. 105.424 der insgesamt 272.074 Wahlberechtigten gaben 2015 ihre Stimme bei der Landratswahl ab, dies entspricht einer Wahlbeteiligung von 38,7 Prozent.

Auch die Bürgermeisterwahlen fanden 2015 unter anderem in den Städten Ennepetal und Schwelm statt. In Ennepetal gewann Imke Heymann (CDU, Bündnis90/Die Grünen, Freie Wähler Ennepetal, FDP) mit 51,4 Prozent und 5.380 der insgesamt 10.469 gültigen Stimmen knapp gegen SPD-Kandidatin Anita Schöneberg. Die Wahlbeteiligung lag bei 42,7 Prozent.

Gabriele Grollmann-Mock (CDU, Bündnis90/Die Grünen, FDP, Schwelmer Wählergemeinschaft) setzte sich in Schwelm mit 63,3 gegen Gegenkandidat Jochen Stobbe (SPD) durch. Sie bekam 6.117 der insgesamt 9.819 (Wahlbeteiligung 43,7 Prozent) gültigen Stimmen.

Kreistagswahl bereits 2014

Aufgrund des vor sechs Jahren geltenden NRW-Wahlgesetzes fand die letzte Kreistagswahl getrennt von der Landratswahl bereits im Mai 2014 statt. Das Ergebnis: Die SPD bekam 39,4 Prozent und 26 Sitze, die CDU hatte mit 28,7 Prozent das Recht auf 19 Sitze, Die Grünen erhielten 13 Prozent der Stimmen und damit acht Sitze, Die Linke ergatterte mit 5,4 Prozent vier Sitze im Kreistag, die FDP bekam mit 4,5 Prozent drei Sitze, die AfD 3,6 Prozent und zwei Sitze, die Freien Wähler Ennepe-Ruhr erreichten 2,7 Prozent der wählenden Bürger und damit 2 Sitze. Die Piraten erhielten 2,3 Prozent und zwei Sitze. 134.060 der insgesamt 273.305 Wahlberechtigten nutzten ihre Stimme bei der Kreistagswahl. Dies entspricht einer Wahlbeteiligung von 49,1 Prozent.

Zur Wahl standen im Mai 2014 die Räte der Städte im Kreis. Darüber hinaus entschieden die Bürger in Gevelsberg und Sprockhövel über ihren Bürgermeister. Claus Jacobi (SPD) gewann die Gevelsberger Bürgermeisterwahl eindeutig mit 88,0 Prozent (11.925 Stimmen) der insgesamt 13.545 gültigen Stimmen. Die Wahlbeteiligung lag bei 52,5 Prozent.

In Sprockhövel setzte sich Ulli Winkelmann, Kandidat der CDU und Grünen, nach einer Stichwahl mit 59,3 Prozent gegen Mitstreiter Klaus Knippschild (SPD) durch. Er bekam 5.546 der insgesamt 9.360 gültigen Stichwahlstimmen, die eine Beteiligung von 43,7 Prozent versprach.

SPD bei Stadtradtswahlen oft die größte Partei

Insgesamt 11.541 gültige Stimmen und eine Wahlbeteiligung von 46,4 Prozent führten dazu, dass in Ennepetal die SPD mit 38,5 Prozent und 16 Sitzen im Stadtrat die größte Partei war. (CDU: 26,3%, 11 Sitze, Die Grünen: 9,8%, 4 Sitze, Freie Wähler Ennepetal: 8,8%, 4 Sitze, FDP: 6,1%, 2 Sitze, AfD: 4,7%, 2 Sitze, Die Linke: 4,0%, 2 Sitze, Piraten: 1,9%, 1 Sitz)

Die SPD war mit 63,5 Prozent und 26 Sitzen auch in Gevelsberg der eindeutige Gewinner. Die Wahlbeteiligung lag bei 52,5 Prozent mit insgesamt 13.618 gültigen Stimmen. (CDU: 18,8%, 8 Sitze, FWG: 6,5%, 3 Sitze, Die Grünen: 6,3%, 3 Sitze, Die Linke: 4,4% 2 Sitze, Bündnis Zukunft Ennepe-Ruhr: 0,5%, 0 Sitze)

In Schwelm gewann die SPD mit 31,3 Prozent der insgesamt 10.771 gültigen Stimmen einen Stadtratsplatz mehr als die CDU, die 29,5 Prozent und damit elf Sitze bekam. Die Wahlbeteiligung lag bei 47,6 Prozent.(Die Bürger: 9,8%, 4 Sitze, FDP: 6,8%, 3 Sitze, Die Grünen: 9,0%, 3 Sitze, Schwelmer Wähler Gemeinschaft/Bürger für Schwelm:6,8%, 3 Sitze, Die Linke: 5,7%, 2 Sitze, Bündnis Zukunft Ennepe-Ruhr: 1,2%, 0 Sitze)

Mit einer Wahlbeteiligung von 54,8 Prozent wählten die Sprockhöveler Bürger die CDU als größte Partei. Sie bekam 29,4 Prozent (16 Sitze) der insgesamt 11.672 gültigen Stimmen. (SPD: 38,1%, 12 Sitze, Die Grünen: 12,8%, 5 Sitze, FDP: 8,6%, 3 Sitze, Wir für Sprockhövel: 5,7%, 2 Sitze, Piraten: 2,8%, 1 Sitz, Die Linke: 2,6%, 1 Sitz)

Autor:

Hanna Assiep aus Essen-Süd

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

27 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen