SGW: Mehr Warnschuss als Beinbruch

Die SGW tat sich im Test gegen den SV Zweckel schwer. Auf unserem Bild Kevin Brümmer (rechts). FOTO: Peter Mohr
  • Die SGW tat sich im Test gegen den SV Zweckel schwer. Auf unserem Bild Kevin Brümmer (rechts). FOTO: Peter Mohr
  • hochgeladen von Peter Mohr

Zum ersten Mal in der Vorbereitung konnte das Westfalenligateam von Wattenscheid 09 nicht überzeugen und unterlag dem SV Zweckel am Mittwoch mit 1:3. Am Samstag geht es mit dem Testpielprogramm weiter.

Die Euphorie an der Lohrheide hat am Mittwoch im Testspiel gegen den klassentieferen SV Zweckel einen kleinen Dämpfer erhalten. Nach zuletzt sehenswerten Vorstellungen tat sich die Truppe von Trainer André Pawlak im Espenloh gegen den Gladbecker Landesligisten mehr als schwer und unterlag am Ende mit 1:3.
Auffallend war vor allem, dass sich die 09er nur ganz wenige Torchancen gegen die diszipliniert verteidigenden Gäste herausspielten. Milko Trisic und Ümit Günkaya, der einige Male den richtigen Zeitpunkt für ein Abspiel verpasst hatte, vergaben im ersten Durchgang die besten Möglichkeiten oder scheiterten am Schlussmann.
Im zweiten Durchgang änderte sich nur wenig. Die Hausherren hatten zwar ein optisches Übergewicht, doch viel zu selten wurde schnell und direkt in die Spitze gespielt.
Für die 09er eine völlig neue Erfahrung, gegen eine tief stehende Mannschaft das Spiel machen zu müssen. Eine Konstellation, wie sie allerdings in der Meisterschaft wahrscheinlich sehr häufig auf die SGW zukommen wird.
Da war es beinahe schon bezeichnend, dass der einzige Wattenscheider Treffer aus einem Strafstoß resultierte, den Serafettin Sarisoy Mitte der zweiten Halbzeit verwandelte. Zu allem Überfluss schied der zur Halbzeit eingewechselte Dominik Kemler auch noch mit einer Oberschenkelzerrung vorzeitig aus. Zur Pause hatte Coach André Pawlak das komplette Team einmal durchgewechselt und so alle Akteure noch einmal Spielpraxis sammeln lassen.
Das nächste Testspiel findet Samstag um 15 Uhr beim münsterländischen Landesligisten SV Burgsteinfurt statt, der vom ehemaligen Günnigfelder Coach Marco Antwerpen trainiert wird.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen