SGW vorzeitig Meister

Kommen aus dem Feiern nicht heraus: Drei Tage nach dem Kreispokal holte die SG Wattenscheid 09 vorzeitig die Meisterschaft in der Westfalenliga. FOTO: Peter Mohr
  • Kommen aus dem Feiern nicht heraus: Drei Tage nach dem Kreispokal holte die SG Wattenscheid 09 vorzeitig die Meisterschaft in der Westfalenliga. FOTO: Peter Mohr
  • hochgeladen von Peter Mohr

Die SG Wattenscheid 09 steht drei Spieltage vor Saisonende bereits als Meister der Westfalenliga und Teilnehmer an den Aufstiegsspielen zur Regionalliga fest.

Nur drei Tage nach dem Gewinn des Kreispokals darf die Truppe von Trainer André Pawlak erneut feiern. Durch den 4:0-Sieg beim Angstgegner Westfalia Wickede und der gleichzeitigen Niederlage des Verfolgers Erkenschwick in Brünninghausen ist den 09ern der Titel vor den noch ausstehenden Partien am Pfingstmontag gegen den TuS Eving und am 3. Juni in Brünninghausen nicht mehr zu nehmen. Milko Trisic mit seinem bereits 19. Saisontreffer und Alexander Thamm hatten bereits im ersten Durchgang die Weichen auf Sieg gestellt. In der Schlussphase hatte der Fußballgott ein großes Herz für 09: Vaidas Rocys, dem im Jahr 2012 noch kein Meisterschaftstor gelungen war, und der scheidende Jascha Keller durften sich im Dortmunder Osten noch in die Torschützenliste eintragen.
Und schon jetzt heißt es: Spannung hoch halten für die beiden Aufstiegsspiele (Fronleichnam und am 10. Juni)
Die Fans stimmten sich schon im Pappelstadion unweit des Dortmunder Flughafens stimmgewaltig ein und sangen: „Wir holen die Meisterschaft, den Cranger Kirmes-Cup - und nächstes Jahr..... REGIONALLIGA!!!
Und verständlicherweise stimmte auch Coach André Pawlak eine echte Lobeshymne an: „Ich bin super stolz auf meine Mannschaft. Wir haben in dieser Saison Grandioses geleistet und alle Saisonziele erreicht. Ein riesiges Kompliment geht an den kompletten Kader, aber auch an das Umfeld. Ob Vereinsarzt, Betreuer, Stadionsprecher oder die vielen Fans, die uns durch diese Saison begleitet haben. Natürlich haben wir im Vorfeld darauf gehofft, dass Erkenschwick drei Punkte in Brünninghausen lässt. Jetzt können wir alle richtig feiern. Meine Mannschaft hat auch die uns angedichtete Schwächephase überzeugend überstanden und am Ende die Meisterschaft verdient gewonnen. Die Jungs haben toll gearbeitet und sich das alles verdient.“

Fronczyk, Rathmann, Luvuezo, Thamm (83. Keller), Brümmer, Issa, Zajas, Demirbay (64. Rocys), Sarisoy, Preissing (81. Samet Davulcu), Trisic

Autor:

Peter Mohr aus Wattenscheid

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.