Allen Corona-Entwicklungen zum Trotz
Bäder Wesel bereiten sich auf die Eröffnung des Rheinbades im Mai vor

Martin Christoph, Geschäftsführer der Bädergesellschaft Wesel
2Bilder
  • Martin Christoph, Geschäftsführer der Bädergesellschaft Wesel
  • Foto: ErPo
  • hochgeladen von Dirk Bohlen

Der Sommer läuft sich spürbar warm und viele Ausflügler zieht's ins Freie. Allerdings muss man sich an die nach wie vor geltenden Auflagen halten, sich in Warteschlangen einreihen und Abstand halten. Trotzdem, immer mehr Menschen fragen (auch öffentlich), wann denn wohl die Freibäder öffnen.

Wir hörten uns um und fragten in Wesel bei Bäder-Geschäftsführer Martin Christoph den Stand der Dinge ab.

dibo: Laufen die Vorbereitungen für eine mögliche Eröffnung des Badbetriebs oder haben Sie das abgehakt?
Martin Christoph: Aktuell sind wir trotz der schwierigen Situation dabei die Vorbereitungen zur Eröffnung des Rheinbades durchzuführen! Bei den Vorbereitungen im Rheinbad handelt es sich um die Reinigung der Schwimmbecken, des Umkleidegebäude, der Außenanlagen sowie die Grünpflege mit denen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter momentan betraut sind. Auch die jährlichen Wartungs und Instandhaltungsmaßnahmen an den baulichen und technischen Anlagen werden aktuell durchgeführt. Wir bereiten sozusagen alles für einen ersehnten Saisonstart vor.
Auch im HBB, der Heubergsauna und im Bislichbad sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aktuell dabei die jährlichen Instandhaltungs und Wartungsarbeiten, sowie die erforderlichen Reinigungsarbeiten durchzuführen.

dibo: Könnten Sie sich die gewohnten Abläufe im Freibad unter notwendigen Corona-Auflagen vorstellen?
Martin Christoph: Hier bleibt es natürlich abzuwarten ob und unter welchen evtl. Auflagen eine Wiederöffnung genehmigt wird, jedoch prüfen wir bereits intern inwieweit wir hier jetzt schon Maßnahmen treffen können. Für einen hoffentlich baldigen Saisonstart sind wir aktuell dabei, die Möglichkeiten eines evtl. auch eingeschränkten Badebetriebes auszuarbeiten. Dafür ist bereits bei Ankunft im Rheinbad im Bereich der Kasse, wo die Besucherinnen und Besucher Ihre Eintrittskarte kaufen, ein Hinweis auf die Abstandsregelung wichtig.

dibo: Was würde es für die Weseler Bädergesellschaft bedeuten, wenn eine zweite Infektionswelle einsetzt und den Sommer ohne Freibadöffnung vergeht?
Martin Christoph: Dies hätte nicht nur zur Folge, dass die Bürgerinnen und Bürger nicht wie gewohnt die Abkühlung im Sommer in unserem Freibad bekommen. Zu den finanziellen Verlusten kann ich momentan keine Aussage treffen, da auch das Wetter in diesem Sommer eine wichtige Rolle dabei spielt.

Martin Christoph, Geschäftsführer der Bädergesellschaft Wesel
Autor:

Dirk Bohlen aus Wesel

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

42 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen