Erstes "Café International" des Roten Kreuzes sehr gut besucht!

3Bilder
Wo: Rathausplatz, Marktstraße, 58452 Witten auf Karte anzeigen

Im Rahmen des Ehrenamtstages hatten die Rotkreuzlerinnen und Rotkreuzler zum ersten Mal ein besonderes Café eingerichtet: Das „Café International“. Über 450 Besucherinnen und Besucher waren zu Gast und kamen so miteinander ins Gespräch. Gesprochen wurde nicht nur Deutsch, denn die Gäste kamen aus mindestens 21 verschiedenen Nationen.

„Das Engagement FAIR-bindet, erleben wir in unserer alltäglichen Rotkreuzarbeit jeden Tag. Unterschiedliche Menschen arbeiten Hand in Hand zusammen, vollkommen unabhängig von Rasse, Geschlecht, Alter oder Herkunft. Vor diesem Hintergrund und unserem kürzlich gestartetem Projekt „Toleranz fördern – Kompetenz stärken“ ist es unser Wunsch, mit vielen Bürgerinnen und Bürgern mit und ohne Migrationshintergrund ins Gespräch zu kommen. Wir freuen uns sehr und sind auch ein bisschen stolz, dass wir so viele Gäste bei uns begrüßen durften.“ so Kreisrotkreuzleiterin Tanja Knopp, die das Café International organisiert hatte.

Nicht nur aus Deutschland – auch aus Laos, den Philippinen, Vietnam, Kenia, Ghana, der Türkei, Russland, dem Iran, Afghanistan, Pakistan, Thailand und weiteren europäischen Ländern kamen die Gäste des Cafés. Einige der internationalen Besucherinnen und Besucher haben sich sogar angeboten, dass Deutsche Rote Kreuz in Zukunft bei ähnlichen Veranstaltungen zu unterstützen oder andere gemeinsame Aktivitäten zu planen und umzusetzen.

Fast 600 Muffins hatten die Ehrenamtlichen zu Hause gebacken, zusätzlich zu ihrem „normalen“ Engagement für das Rote Kreuz. Über 120 Liter Kaffee und Tee hat Feldkoch Sven Röder mit seiner „Kochgruppe“ zubereitet und ausgeschenkt: „Toll, dass sich die viele Arbeit gelohnt hat und es allen so gut gefallen hat.“ so Röder nach einem langen Tag.

Auch für das am 1. September begonnene Projekt im Rahmen des lokalen Aktionsplans der Stadt Witten „Gemeinsam stark für unsere Stadt – für ein vielfältiges und tolerantes Witten“ erhoffen sich die Rotkreuzler Synergieeffekte: „Wir konnten viele neue Kontakte knüpfen und vielleicht entsteht die ein oder andere gemeinsame Aktion mit einigen unserer heutigen Gäste!“ so Knopp weiter.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen