PV-Triathlon Witten: mit 60 Startern beim Wittener Abendlauf

3Bilder

Am diesjährigen Reformationstag, neudeutsch auch gerne Halloween genannt, fand zum mittlerweile 5. Mal der vom Triathlon Team TG Witten organisierte Abendlauf am Kemmnader Stausee statt. Teilnahmerekord: 500 Läuferinnen und Läufer gingen über eine Distanz von 5 oder 10 km an den Start. Der PV-Triathlon Witten war mit rund 60 Athleten und damit fast doppelt sovielen Startern wie im letzten Jahr gut vertreten.

Das Wetter spielte im Vergleich zum Vorabend hervorragend mit und sorgte zusammen mit der trockenen flachen Strecke für gute Laufbedingungen. Die Verpflegungsstationen im Start- und Zielbereich hatten sich zudem mit heißem Tee optimal der Jahreszeit angepasst. Stimmungsbringer auch die musikalische Untermalung und das ermutigende Anfeuern durch die Streckenposten und die Zuschauer .

Der Spaß kam auch bei den Läufern nicht zu kurz: beim 5 km-Lauf hatten sich auch ein paar Zombies, eine laufende Erdbeere oder ein rosenumranktes Skelett, das im Dunkeln sogar leuchtete, angemeldet. Letzteres ist auch als Cordula Kuchina bekannt und belegte bei der Vergabe des Kostümpreises den 2. Platz, der nicht nur viel Jubel und Bewunderung einbrachte, sondern auch die Verpflegung für die kommenden Tage in Form eines Kürbisses sicherstellen sollte.

5 km-Läufer machen den Auftakt

Der erste Startschuss des Abends fiel für den 5 km-Lauf. Vorne weg finishte Joel Hermes als schnellster PVler. Mit 18:18 min. lief der Athlet aus dem Nachwuchsbereich als 14. gesamt und Dritter der U20 über die Ziellinie. Ihm folgte Alexander Königschulte mit einem Abstand von 33 Sekunden als 5. seiner Altersklasse M40 in 18:53 min. Bronze knapp verpasst: Lina Franczyk beendete die 5 km als dritte Vertreterin des PV in schnellen 21:07 Minuten und schrammte mit dem 4. Platz in der U20 am Treppchen vorbei. Da stand jedoch Vereinskameradin Ingrid Ester, die mit der Bronze-Medaille in der W60 (36:43) und frisch gedruckter Urkunde nach Hause gehen konnte. Weitere Plätze unter den Top-ten ihrer Altersklassen holten sich Heinrich Ester (24:53/7. M60), Silke Wienforth (25:25/7. W40), Sabine Zenerino (29:12/8. W50), Brigitte Meinshausen und Barbara Böringschulte (bei 37:19/4. und 5. W60).

Zwei Fotos zu diesem Beitrag steuerte wieder Stefan Cohaupt bei, der über 5 km mit einer Zielzeit von 30:00 min. angetreten war. Da ein gutes Springpfernd auch nicht höher springt als es muss, überquerte Stefan die Ziellinie in einer Zeit von 29:59 min.

10 km-Läufer starteten um 20 Uhr

Der 10 km Lauf hatte zwar keine Verkleidungen zu bieten, dafür viele Läuferinnen und Läufer, die sich gerade auf den letzten Metern sehr spannende und schnelle Zieleinläufe lieferten. Um hier nur einige zu erwähnen, sei Stephan Haag genannt, der als erster PVler mit 40:43 Minuten als 6. M40 im Ziel ankam. Hinter ihm liefen mit 42:41 min. Carsten Bröckelmann (6. M50) und mit 44:09 min. Christian Meckel als 9. M40 über die Ziellinie. Unter der 50 Minuten-Marke blieben zudem Christian Budde in 47:42 min. und Frank Schwarz in 49:58 min. Plätze unter den Top-ten ihrer Altersklassen holten sich Iris Lüngen als 6. W50 in 56:20 min., Angela Niemeyer und Peter Krawczyk in 56:52 min. als 8. W40 bzw. 7. M60 und Claudia Rüger in 58:07 min. als 8. W50.
Auch Uli Pfalz, der ganz ruhig und bescheiden erzählte, dass er in den letzten Wochen mit zwei Marathons und einem Halbmarathon beschäftigt war, fand an diesem alles in allem sehr gelungenen Abend Zeit, die 10 km in 50: 33 als 5. M60 zu beenden. Hut ab

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen