Senior drohte mit Brandsatz-Attrappe

Anzeige
Ein Kampfmittel-Experte der Polizei untersucht vor der Haustür die grüne Flasche. (Foto: Magalski)
Opfer eines Überfalls wurde am Mittwoch ein altes Ehepaar in einer Wohnung auf Cappenberg. Polizisten verhaftete den Verdächtigen, einen Senior aus Lünen, noch am Tatort. Der Mann bedrohte die Eheleute offenbar mit einer Brandsatz-Attrappe und einen Messer.

Der Notruf alarmierte die Polizei am Vormittag. Ein Zeuge hörte verdächtige Geräusche und Hilferufe aus einer Wohnung an der Freiherr-vom-Stein-Straße. Beamte erreichten wenig später den Tatort, da verließ der mutmaßliche Räuber gerade das Haus. Festnahme! Beamte nahmen den maskierten Mann, nach Angaben der Ermittler ein Senior (71) aus Lünen, zur Vernehmung mit auf die Polizeiwache. Der Einsatz an der Freiherr-vom-Stein-Straße war mit der Verhaftung aber noch nicht beendet, denn Kampfmittel-Entschärfer der Polizei kamen zum Tatort. Ein Experte im Schutzanzug untersuchten vor der Eingangstür des Wohnhauses eine grüne Plastikflasche mit einer unbekannten Flüssigkeit, nach Informationen der Polizei die Attrappe eines Brandsatzes. Der Verdächtige setzte mit der Attrappe und einem Messer nach ersten Ermittlungen das Ehepaar (86 und 79 Jahre alt) unter Druck; forderte Bargeld, Bankkarten und die Geheimzahlen. Ein Abschleppdienst stellte zudem auf dem nahen Parkplatz an der Kreutzkampswiese einen dunklen Audi sicher, die Staatsanwaltschaft macht bisher keine Angaben zu dem Fahrzeug. Das Ehepaar erlitt einen Schock, blieb nach Behandlung durch Rettungskräfte aber in der Wohnung. Die Behörden werten die Tat im Moment als schweren Raub, die Strafe dafür beginnt bei fünf Jahren Gefängnis.

Thema "Überfall" im Lokalkompass:
> Hubschrauber sucht zwei bewaffnete Räuber
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
11.226
Hans Werner Wagner aus Lünen | 22.10.2014 | 21:47  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.