INO stellte bei Ihrer JHV - tolle neue Projekte für das Jahr 2022 vor

Zur diesjährigen Jahreshauptversammlung, konnte 1. Vorsitzender Olaf Spindeldreher wieder einige aktive Mitglieder im „Alten Gasthof Dicke“ begrüßen. Nach einigen vereinsinternen Formalien folgte ein Jahresrückblick von Olaf, auf die zahlreichen Projekte und Aktionen der INO 2021.

Hierbei verzichtete er auf die Aufzählung der Aktionen, die sich mittlerweile jährlich wiederholen wie: Osterschmuck aufhängen, Blumenkästen an der Oeventroper Brücke aufhängen, kostenlose Blumensaat verteilen, Schaukasten bestücken, Narzissen pflanzen usw. und richtete sein Augenmerk auf die besonderen neuen Projekte.
- neue Edelstahlbank und das Kunstwerk „Pusteblume“ an der Ecke „Zur Hünenburg/ Am Hünenberg“ aufgestellt
- Dorfplatz gepflegt und mit zwei Bänken bestückt
- Mammutbank in Zusammenarbeit mit dem SGV aufgestellt
- drehbare Gartenbank als Ersatz für den maroden Kümmeckes Thron aufgestellt
- „Dinscheder Glockenapfel“ an der Eiswiese gepflanzt
Er bedankte sich nochmals bei den zahlreichen ehrenamtlichen Helfern, Mitgliedern und Sponsoren für Ihre Mithilfe.

Nach der darauffolgenden Jahresabrechnung 2021 von Franz Eggenstein, die sich auch mit dem Haushaltsplan deckte, kann die INO mit einer gesunden Kassenlage für neue Projekte und altbewährten Aktionen starten. Dies wurde auch stellv. für das Kassenprüfungsteam von Tina Lieske bestätigt und somit dem gesamten Vorstand von den Mitgliedern einstimmig die Entlastung erteilt.

Wahlen
Ebenfalls einstimmig erfolgten die anschließenden Wahlen. Wiedergewählt für 2 weitere Jahre wurden: 1. Vorsitzenden Olaf Spindeldreher, stellv. Schriftführer Rainer Dohmke und stellv. Kassiererin Margret Spindeldreher.

Ausblick auf Aktionen und Projekte 2022
Altbewährte Aktionen sollen auch in 2022 fortgeführt werden. Zudem wird sich die INO an der Installation eines Wasserlerngerät mit Archimedes-Schraube am Eiswiesenufer beteiligen. Danach soll die Eiswiese im Rahmen des außerschulischen Unterrichts offiziell eröffnet werden.
Angedacht ist auch ein „Planetenweg“ entlang des Ruhrtalradweges. Hierzu ist man bereits im Gespräch mit der Stadt Arnsberg.
Das Projekt „Landschaftsrahmen“, dass in der Nähe von „Berens Köppken“ aufgestellt werden sollte, muss leider um 1 Jahr verschoben werden. Der Zugang zum angedachten Platz ist leider zugestellt mit gelagerten Baumstämmen, die wegen des Borkenkäfers gefällt werden mussten.
Die „Blumenkästen auf der Oeventroper Brücke“ sollen ganz neugestaltet werden. Hierzu versprach Olaf, dass es Hingucker werden, worauf man sich schon freuen könne.
Weiterhin will man auch im Herbst erneut Narzissen-Zwiebeln setzten. Diesmal allerdings gleich 3.000 Stück um in Oeventrop dann endlich die 30.000 vollzumachen.
Zu guter Letzt, würde sich die INO auch gerne an der „Waldaufforstung“ rund um Oeventrop beteiligen, sobald der Startschuss dafür fällt.

So wird die INO - wie gewohnt - auch im 8.Jahr wieder vieles in Oeventrop in Bewegung setzen zu den Themen „Kunst, Kultur, Naturschutz und Landschaftspflege“.

Autor:

Ronald Frank aus Arnsberg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

8 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.