Reinhard Junge verabschiedet sich aus dem Schuldienst
Der Schlüssel ist übergeben

Reinhard Junge war knapp 38 Jahre lang Lehrer. Nun beginnt ein neuer Lebensabschnitt: Gemeinsam mit seiner Partnerin Christiane Bogenstahl begibt er sich auf Weltreise. In Jordanien fangen sie an.
3Bilder
  • Reinhard Junge war knapp 38 Jahre lang Lehrer. Nun beginnt ein neuer Lebensabschnitt: Gemeinsam mit seiner Partnerin Christiane Bogenstahl begibt er sich auf Weltreise. In Jordanien fangen sie an.
  • Foto: Petra Anacker
  • hochgeladen von Sabine Beisken-Hengge

Von 1979 bis 2012 unterrichtete Reinhard Junge an der Hellweg-Schule die Fächer Deutsch, Latein und Russisch. Bis vor kurzem hat er als "reaktivierter Rentner" Flüchtlingskindern Förderunterricht an der Gertrudisschule erteilt. Nun hängt er den Lehrerberuf endgültig an den Nagel und begibt sich mit Lebensgefährtin Christiane Bogenstahl auf große Reise.

Von Sabine Beisken-Hengge

Erst vor sechs Jahren ist der gebürtige Dortmunder, Krimi-Autor und bekennende BVB-Fan von Bochum in die Stadt am Hellweg gezogen. "Elternsprechtag an der Supermarktkasse - das wollte ich nie", begründet er die Entscheidung, während des Schuldienstes lieber in der "Nachbarstadt" wohnhaft gewesen zu sein.
Dass er jetzt einen endgültigen Schlussstrich unter sein Leben als Pauker" gezogen hat, bedauert Junge nicht, auch wenn er gerne zurückblickt.
Seine drei Fächer hat Junge mit gleicher Leidenschaft und Begeisterung unterrichtet. "Latein kam hinzu, als Russisch immer weniger gefragt war."
Vor drei Jahren nahm er das Angebot an, Kinder mit Migrationshintergrund und/ oder Fluchtgeschichte an der Gertrudisschule zu unterrichten. "Eine spannende Erfahrung war es für mich, mit Grundschülern zu arbeiten. Und ich habe einen Heidenrespekt vor den Kolleginnen und Kollegen bekommen, die bei schlechterer Bezahlung mehr arbeiten müssen als ein Studienrat. Mir hat diese Aufgabe Spaß gemacht, zumal ich mit reduzierter Stundenzahl angestellt war", so Junge. Die Lehrkräfte vermittelten ihm die Kinder mit besonderem Förderbedarf. Zunächst war natürlich die Aneignung des lateinischen Alphabets gefragt und das Schreiben von links nach rechts. Die Frage, ob er Gott liebe, brachte den bekennenden Atheisten Junge zunächst in Erklärungsnöte. Auch der Wunsch seiner Schüler, der Lehrer möge doch seinen Töchtern einen Mann suchen, zeigte, dass es in seinen Stunden nicht nur um Alphabet-Training und Erlernen neuer Vokabeln ging.
Seine Gedanken sind seit der Schlüsselübergabe nicht mehr im Klassenzimmer, sondern im Esszimmer zuhause. Dort haben seine Lebensgefährtin Christiane Bogenstahl und er eine Weltkarte hinter dem Tisch aufgehängt. Jeder Blick darauf zeigt immer neue Wunsch-Reiseziele auf der Erde.

In sieben Monaten um die Welt

"Christiane und ich träumen schon seit vier Jahren von dieser Weltreise. Um Geld zu sparen, haben wir unsere Autos verkauft. Ich konnte durch meine Unterrichtsstunden dazuverdienen. Viele, viele Überstunden ermöglichen es Christiane, nun sieben Monate Auszeit von ihrem Job als IT-Projektleiterin zu nehmen. Wer möchte, kann uns bei unseren Vorbereitungen und ab Mitte März unterwegs auf unserem Blog www.rucksackundrentner.de begleiten. Dort werden wir von unseren Abenteuern berichten. Die Suche nach günstigen Flügen im Internet hat Christiane übernommen. Unsere erste Station wird Jordanien sein, bevor wir in den Iran reisen."
Der aktuelle Eintrag im Reiseblog erzählt allerdings noch von bürokratischen Hürden in den verschiedenen Ländern. "Einige vergeben ein Visum ganz unkompliziert am Flughafen, China hingegen verlangt den Nachweis der geplanten Route inklusive sämtlicher Hotelbuchungen." Die eigene körperliche Fitness will außerdem trainiert sein und der Impfpass gefüllt.
Die Reise wird das Paar um viele Erinnerungen und Geschichten reicher machen. Krimi-Fans dürfen gespannt sein, denn vielleicht lässt das beliebte Wattenscheider Autoren-Duo nach der Rückkehr wieder eine spannende Pegasus-Ermittlungsstory vom Stapel. Der letzte Fall "Seelenamt" wurde in Wattenscheid gelöst. Vielleicht führt die nächste heiße Spur nach China oder Australien. Eine siebenmonatige Reise in aller Herren Länder will gut geplant sein.

Reiseblog: "(Mit) Rucksack und Rentner um die Welt". www.rucksackundrentner.de.
Die letzten beiden Romane des Krimi-Duos:
Christiane Bogenstahl/Reinhard Junge: "Datengrab", grafit, Dortmund 2016, ISBN 978-3-89425-480-3.
Christiane Bogenstahl/Reinhard Junge: "Seelenamt", grafit, Dortmund 2018, ISBN 978-3-89425-586-2. Zum Nachlesen und Schmökern

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen