Romy Vreden in "WaPo Duisburg" zu sehen
Eine neue Herausforderung

Romy Vreden spielt in "WaPo Duisburg" die Rolle der patenten Bürokraft Lena Preser.
4Bilder
  • Romy Vreden spielt in "WaPo Duisburg" die Rolle der patenten Bürokraft Lena Preser.
  • Foto: ARD/ Martin Valentin Menke
  • hochgeladen von Nathalie Memmer

„Ich spiele die Lena Preser, sie ist die Bürokraft des ‚WaPo Duisburg‘-Teams und ein bisschen der ‚Kleber‘ der Gruppe. Sie assistiert den Polizistinnen und Polizisten und obwohl sie keine Waffe hat oder jemals auf einem Boot zu sehen ist, würden sie es ohne sie niemals schaffen, die Fälle so schnell zu lösen“, erzählt Schauspielerin Romy Vreden über ihre Rolle in der Fernsehserie „WaPo Duisburg“, die ab dem 11. Januar im ARD-Vorabendprogramm zu sehen sein wird. Dem Bochumer Theaterpublikum ist die agile Romy Vreden längst keine Unbekannte mehr.

Erstmals war die vielseitige Schauspielerin, die am Traditionshaus an der Königsallee auch schon öfter ihr Gesangstalent unter Beweis gestellt hat, 2019 in der Revue „O, Augenblick“ auf der Bochumer Bühne zu sehen, mit der das Schauspielhaus sein 100-jähriges Bestehen feierte. Sie erinnert sich: „Zu der Zeit habe ich noch in Amsterdam an der Schauspielschule studiert. Und einer meiner Lehrer, Steven van Watermeulen, hat Johan Simons, dem Intendanten des Schauspielhaus Bochum, damals gesagt, dass ich ein gutes Match sein könnte für das Ensemble. Danach habe ich einen Vertrag bekommen und seitdem bin ich hier fest am Haus.“ Derzeit ist Romy Vreden in der Produktion „Der Kissenmann“ an der Königsallee zu sehen und im Februar 2022 soll der Liederabend „Mit anderen Augen“ Premiere feiern.
Ab Januar ist sie nun für vorerst acht Folgen im ARD-Vorabendprogramm in „WaPo Duisburg“ zu sehen. Die Wasserschutzpolizei, von Kollegen anderer Einheiten etwas despektierlich als „Entenpolizei“ bezeichnet, löst spannende Fälle, wozu die von Romy Vreden gespielte Lena Preser nicht unwesentlich beiträgt. Doch um die Rolle zu bekommen, mussten – wie in solchen Fällen üblich – einige Hürden genommen werden. „Der Castingdirector der ‚WaPo Duisburg‘ ist über das Schauspielhaus auf mich zugekommen. Ich habe ein E-Casting gemacht und wurde dann eingeladen zum persönlichen Casting in Köln bei Regisseur Matthias Koßmehl und dann habe ich die Rolle ‚Lena Preser‘ bekommen“, verrät Romy Vreden. Sie stand in der Reihe neben Markus John und Niklas Osterloh vor der Kamera.
Die Zuschauer dürfen auf jeden Fall neugierig sein, denn: „Lena Preser ist der Sonnenschein in der manchmal etwas tristen Wache und ich habe mich unglaublich gefreut, sie zu spielen. Es gibt ja in vielen Krimiserie eine geschickte und intelligente Bürokraft oder Assistentin, die den anderen oft einen Schritt voraus ist, aber auf den ersten Blick unterschätzt wird. Aber Lena ist nochmal eine andere Version davon, die ich persönlich noch nicht so in deutschen Krimis gesehen habe als feste Rolle.“

Autor:

Nathalie Memmer aus Bochum

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

6 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen