Prominent in Bochum
Erinnerungen : Die verrückten 70er oder als Diether Krebs das Badetuch verlor

Was für Zeiten.
Foto:
Pixabay
2Bilder

Die 70er Jahre - was für eine bunte Zeit! Da gab es einige persönliche Erinnerungen .
Der Klartext - Verlag war 2019 auf der Suche nach Erinnerungen, klar,da war ich gerne dabei.
Disco Willy &Flokati war ja auch in Bochum.
Wiederholung...
Und los geht es :
Die 70er Jahre verbrachte ich in Bochum. Dort gab es nicht nur Kellerbar und Eisdiele, Klappräder und Opel GT. Da war mehr als die wilden Muster der Kleidung, nicht immer orange und gelb. Oder der Flokati im Wohn-und das Kuhfell im Schlafzimmer. Die Einbauküche war grün, auch das Schlafzimmer mit der Fototapete im Nacken. Auf die Straße gingen wir im Häkelpulli und Marlene-Dietrich-Hose. Aber das war überall. Doch in Bochum gab es noch viel mehr.
Das Bermuda3eck begann seine große Erfolgsgeschichte mit dem ersten Anlaufpunkt dem Mandragora. Da flitzten die Bedienungen auf Rollschuhen von Tisch zu Tisch. Herbert Grönemeyer trällerte für kleines Geld im Jugendzentrum und Kneipen. Diether Krebs pichelte mit uns ein Bierchen. Man traf sich bei Elly Altegoer an der Kö 76,dem Lebensmittelladen mit Kaffee-Ausschank. (und manchmal auch Hochprozentigem) Die Mimen des legendären Bochumer Schauspielhauses waren anfassbare Menschen wie du und ich. Diether Krebs von der Stolze -,Herbert Grönemeyer (er lag oft unter seinem Auto und schraubte da irgendwas herum) von der Arnikastraße. Hannelore Hoger, Marie -Luise Marjan ,Tana Schanzara - sie wohnten alle umme Ecke. Allen diesen späteren ,,Promis" bin ich mehr oder weniger kurz in Bochum begegnet. Ein besonderes Erlebnis hatte ich mit Diether Krebs, der leider so früh verstorben ist. Obwohl er wohl der größte Espresso -Trinker aller Zeiten war (20 Tassen am Tag waren überhaupt kein Problem) war er nicht immer tagsüber hellwach. So hatte er die große Schwäche, seine Drehbücher zu vertüddeln. Einmal musste ich ihm so ein Manuskript in seine Wohnung bringen, wo er mit seiner Frau, Bettina Freifrau von Leoprechting, während seiner Zeit am Bochumer Schauspielhaus wohnte. Ich klingelte , und es dauerte ewig, bis er die Treppen runter polterte und die Türe aufriss. Ich hatte ihn unter der Dusche erwischt. Er trug nur ein ,,Duschtuch", das auch noch zu Boden rutschte, als er das Skript in Empfang nahm. Als ich ihn später einmal traf, sagte er, er würde immer noch mein erschrockenes Gesicht vor sich sehen.
Ja, das waren tolle Zeiten, die Siebziger in Bochum. 
Was mich wohl damals so erschreckt hat ist mir inzwischen entfallen, liegt am weit zurückliegenden Geburtsdatum.
Aber vergessen habe ich diesen Tag nie ...

Einer meiner vielen Geschichten die es geschafft haben.
Gerne hier mitgeschrieben:
Disco Willy & Flokati
Erschienen Im Klartextverlag
1.Auflage 2019
Herausgeber:
Ulrich Homann / Achim Nöllenheidt
Ein unglaubliches Buch...
Lesen lohnt.

Was für Zeiten.
Foto:
Pixabay
Autor:

Gudrun - Anna Wirbitzky aus Bochum

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

101 folgen diesem Profil

10 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen