Malteser suchen Menüpaten Projekt gegen Altersarmut – Bedürftige Senioren werden versorgt

Sebastian Spies von den Maltesern Bochum wirbt für die Menüpatenschaften.
  • Sebastian Spies von den Maltesern Bochum wirbt für die Menüpatenschaften.
  • Foto: Schröder
  • hochgeladen von Andrea Schröder

Mit einem Hilfsangebot für ältere Menschen wollen die Bochumer Malteser ein Zeichen gegen Altersarmut setzen: Sie suchen Paten für warme Mahlzeiten. Mit der finanziellen Unterstützung von Menüpaten ermöglichen diese bedürftigen Senioren eine kostenlose tägliche warme Mahlzeit.

100 bis 120 Mittagessen liefern die Malteser täglich in Bochum aus. Den Service nutzen vorwiegend Senioren, die sich nicht mehr selbst versorgen können. „Viele ältere Menschen sind jedoch nicht in der Lage, diesen Service zu bezahlen, obwohl sie dringend darauf angewiesen sind“, beschreibt Sebastian Spies, bei den Maltesern Bochum für den Mahlzeitendienst verantwortlich, die traurige Realität, die er während seiner täglichen Arbeit immer wieder erfährt. Und so verzichten manche ganz auf die Lieferung oder nehmen den Service nur ein- oder zweimal pro Woche in Anspruch.

Schamgrenze ist hoch

Diese Versorgungslücke wollen die Malteser durch die Spenden der Menüpaten schließen. Dabei bleibt der Adressat anonym. „Vielen ist es peinlich, ihre Armut offen anzusprechen. Die Schamgrenze ist da sehr hoch“, weiß Sebastian Spies. In den seltensten Fällen komme die Bedürftigen selbst auf Hilfseinrichtungen oder -organisationen zu. Hier greift die Vernetzung der sozialen und karitativen Einrichtungen, die wissen, wer für eine solche Patenschaft in Frage kommt. „Auch in unserem engeren Kundenstamm gibt es Menschen, die dafür in Betracht kommen“, so Sebastian Spies. „Natürlich gibt es bestimmte Voraussetzunge, die erfüllt sein müssen, um die Unterstützung einer Menüpatenschaft in Anspruch nehmen zu dürfen. Und natürlich werden wir die Bedürftigkeit auch regelmäßig überprüfen.“

2.500 Bochumer mit Grundsicherung

Allein in Bochum erhalten über 2.500 Rentner eine Grundsicherung im Alter. Hinzu kommen etliche Senioren, insbesondere verwitwete Frauen, deren Rente knapp über der Bedürftigkeitsgrenze liegt und die sich nicht ausreichend mit Lebensmitteln versorgen können. Häufig sind sie durch Behinderung oder Krankheit nicht in der Lage, einkaufen zu gehen und sich eigenständig eine warme Mahlzeit zuzubereiten.

Grundstock an Paten muss da sein

Doch die konkrete Auswahl der Senioren, die Unterstützung durch eine Menüpatenschaft bekommen, ist erst der zweite Schritt. „Zunächst müssen wir einen Grundstock an Paten finden, um eine dauerhafte Unterstützung der Senioren gewährleisten zu können“, so Sebastian Spies. Rund 25 Paten gibt es bereits. „Firmen, Privatpersonen und sogar eine Schule haben Patenschaften übernommen.“ Doch das reicht noch nicht aus, um das Projekt auf ein solides Fundament zu stellen. Deshalb sind die Malteser auf der Suche nach weiteren Paten.
Die Idee, diesen Menschen durch Menüpatenschaften zu helfen, kommt ursprünglich aus Bayern. Menüpaten helfen den Senioren, indem sie Mahlzeiten durch Spenden finanzieren, ein Mittagessen kosten sechs Euro.

Bochum als Vorreiter

In Nordrhein-Westfalen sind die Bochumer Malteser die ersten, die die Altersarmut auf diesem Weg bekämpfen wollen. Ist das Projekt erfolgreich, soll es ausgeweitet werden. „Und das hoffen wir natürlich“, so Sebastian Spies.

Was ist eine Menüpatenschaft?

Als Menüpate / Menüpatin übernehmen die Paten in Form einer symbolischen Spende die Kosten für mindestens eine warme Mahlzeit für einen bedürftigen älteren Menschen. Das Essen wird mittags durch den Malteser Menü-Service ausgeliefert. Kosten pro Mahlzeit: 6 Euro (inkl. Nachtisch).
Eine Patenschaft kann für beliebig viele Mahlzeiten übernommen werden, denkbar sind zum Beispiel Monatspatenschaften (180 Euro) oder Jahrespatenschaft (2190 Euro), aber auch jede andere Summe.
Die Spende geht auf folgendes Konto:
Kontonummer: 1 201 206 134
Pax-Bank Köln, BLZ 370 601 20
Verwendungszweck: „Mahlzeitenpatenschaft Bochum“
Ansprechpartner in Bochum ist Marina Kramer und ist wochentags von 9 bis 13 Uhr telefonisch unter 0234 - 964750 oder per E-Mail unter marina.kramer@malteser.org erreichbar.

Weitere Informationen unter: www1.malteser-bochum.de

Autor:

Andrea Schröder aus Bochum

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

1 Kommentar

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen