"Wir können das Dach aufmachen!"- Am 12. und 13. Oktober feiern die Toten Hosen das Tourfinale der "Laune der Natour"

Es ist angerichtet! Die Toten Hosen bestreiten am 12. und 13. Oktober das große Tourfinale der "Laune der Natour" im heimischen Stadion in Düsseldorf.
2Bilder
  • Es ist angerichtet! Die Toten Hosen bestreiten am 12. und 13. Oktober das große Tourfinale der "Laune der Natour" im heimischen Stadion in Düsseldorf.
  • hochgeladen von Sabine Beisken-Hengge

Die Landeshauptstadt nähert sich dem Ausnahmezustand, Fans finden sich in der Stadt ein, um ein letztes großes Feuerwerk abzufackeln. Die Hosen treten an zum Heimspiel in der Arena in Düsseldorf und beenden anderthalb Jahre Tournee durch Europa.

48 Konzerte in Deutschland, Österreich und Schweiz liegen nach Abschluss der Tour hinter Crew und Band, 940.000 Fans kamen zu den Konzerten. Die Toten Hosen betrachten diese unglaubliche Zahlen mit Demut oder ganz einfach realistisch. Es gebe ja viele Bands, bei denen der Erfolg plötzlich ausbliebe,
"Jetzt haben wir noch Argentinien vor der Brust und  - wirklich als Abschluss-Gag _ das Ski-Opening in Schladming. Das war es dann aber erstmal mit den Konzerten. Wir gehen mit einem lachenden und weinenden Auge", sagt Campino. Das Tourfinale in der Heimatstadt sei immer etwas ganz Besonderes. Auch die Band genieße jeden Augenblick, der "Treibstoff für das zu sein, was da unten abgeht", wie "Breiti" Michael Breitkopf bekennt.

"Kein Grund zur Traurigkeit"

Insofern seien sie traurig, dass diese schöne Zeit zu Ende gehe. Auf der anderen Seite sei es auch eine enorme Verantwortung gewesen, für alle Beteiligten Sorge zu tragen." Es ist eine Erlösung, dass niemandem etwas passiert ist". Einzig Campinos Hörsturz war ein Wermutstropfen und ließ alle bangen.
Wie lange kann das so weiter gehen? "Wir nähern uns den letzten Spielminuten und der eventuellen Verlängerung. Aber das ist kein Grund traurig zu sein. Wir  führen ja drei eins", beantwortet Campino die Frage klar und mit der gewohnten Portion Humor. Breiti ergänzt : "Wir können vielleicht einen Zeitraum von ein bis zwei Jahren absehen, was danach kommt, steht in den Sterne. Wir nehmen alles mit und erleben ein Wochenende wie dieses  sehr, sehr bewusst, nicht mit Traurigkeit, sondern mit Freude, so etwas erleben zu dürfen."
Wie gehen die Toten Hosen mit diesem "sehr politischen Jahr" um?
"Wir haben immer schon so reagiert, wie unser Bauch das vorgegeben hat. Wenn es pressiert hat, wenn es dringlich wurde, dann sind wir diese politischen Themen losgeworden. Das Publikum ist in Zeiten von Chemnitz und der Echo-Verleihung, wenn Populisten und Extremisten an Raum gewinnen, bereit für eine größere Portion politischer Inhalte", bestätigt der Frontmann der Band, die in diesem Jahr immer wieder Einsatz für demokratische Grundwerte gezeigt hat.Lieder wie "Willkommen in Deutschland" gewännen wieder an Brisanz und zeigten durch immer wieder aufkommende Aktualität, dass sich solche Ereignisse wiederholten.
Oxfam und ProAsyl, Begleiter der Tourneen, bestätigten ein nachhaltiges Interesse seitens der Konzertbesucher, die auch außerhalb der Events über längere Zeit dabei blieben. Auch das sei keine Selbstverständlichkeit, so Michael "Breiti" Breitkopf.

"Ein Weg durch die Gefühlswelt"

Das Programm für beide Live-Sets ist gut durchdacht, Campino beschreibt den Weg als sensible Gratwanderung durch die Gefühlswelt des Publikums, im Anschluss an Lieder wie "Willkommen in Deutschland" werde man niemals das "Altbierlied" zu hören bekommen.
Ansonsten habe Campino sich nach dieser erfolgreichen Tournee vorgenommen, nicht übermotiviert ins Rennen der beiden Schlusskonzerte zu gehen und B-Seiten der Jahre 1984 bis 1986 zu präsentieren. Die Fans sollen den perfekten Querschnitt zu hören bekommen an diesen beiden Oktoberabenden in Düsseldorf. Lokale Bands aus Düsseldorf, Rogers am Freitag, Massendefekt am Samstag (jeweils ab 17.30 Uhr) supporten die Hosen. Aus Mecklenburg-Vorpommern kommen gute Bekannte; Feine Sahne Fischfilet spielen an beiden Abenden ab 18.20 Uhr, aus Kanada Billy Talent ab 19.20 Uhr.
Und ab 20.45 Uhr steigt die Heimspiel-Party der Hosen - mit Open-Air-Feeling. Denn das Dach bleibt auf! Auch für die Band ist das eine Premiere. "Das ist die Sahne auf dem Kuchen", freut sich Campino.

Es ist angerichtet! Die Toten Hosen bestreiten am 12. und 13. Oktober das große Tourfinale der "Laune der Natour" im heimischen Stadion in Düsseldorf.
Stadtspiegel-Redakteurin Sabine Beisken drehte schon mal eine Runde im Stadion und traf auf Frontmann Campino und eine entspannte Band voller Vorfreude auf das Heimspiel.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen