Spaß am Bau
Bottroper Comedybaustelle geht in die zehnte Runde

Bei der Comedybaustelle mit dabei: Benjamin Eisenberg.
3Bilder
  • Bei der Comedybaustelle mit dabei: Benjamin Eisenberg.
  • Foto: Veranstalter
  • hochgeladen von Lokalkompass Bottrop

Nach der Corona-Pandemie wird auch auf der Comedybaustelle die Arbeit wieder aufgenommen. Endlich lädt Gastronomin Elisabeth Paterek nun wieder in die Lagerhalle von Seepe Baubedarf, Wilhelm-Tenhagen-Straße 15, zur Kulturshow mit Betonmischer. Es ist die mittlerweile zehnte Ausgabe der Comedyreihe in ungewöhnlichem Ambiente.

Zwischen den Hochregalen gefüllt mit Eimern und Säcken, Kisten und Kartons, Paletten und Kartuschen trifft Kabarett auf Comedy am Bau. Wechselnde Moderatoren präsentieren drei völlig verschiedene Comedians und bereiten dem Publikum einen unverwechselbaren Abend.

Die Frühjahrausgabe findet am Sonntag, 1. Mai, statt: Mit dabei sind Liza Kos, Der Tod sowie Benjamin Eisenberg, moderiert wird die Veranstaltung von Volker Diefes. Los geht es um 18.30 Uhr, Einlass ist ab 17.30 Uhr.

Aktuell ist der Tod mit mehreren Solo-Programmen unterwegs: „Mein Leben als Tod“, „Happy Endstation“ und „Zeitlos“. In schwarzer Kutte und ähnlich farbigem Humor wendet sich der Erfinder der Death Comedy an sein Publikum, klagt über liegengebliebene Arbeit wie die Rentnerschwemme, zeigt Bilder aus dem privaten Fotoalbum, liest aus seinem geheimen Tagebuch und singt schaurig schön von seinem Nebenjob als Animateur auf Mallorca.

Mit Witz und Charme begegnet der Tod dem Tabuthema der modernen Gesellschaft. Seit er im Sommer 2011 zum ersten Mal die Bühne betrat, wurden seine Shows bereits mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem „Thüringer Kleinkunstpreis 2016“, dem „Jurypreis 2013 beim Großen Kleinkunstfestival der Wühlmäuse“ in Berlin und dem Publikumspreis der Leipziger Lachmesse 2019.

Spiel mit Integrationsklischees

Liza Kos gehört zu den Durchstarterinnen der Kleinkunstszene. Mit 15 Jahren zog sie mit ihren Eltern von Moskau aufs Land – nach Deutschland. Hier wolltet und musste sie sich integrieren und lernte die Landessprache, die sie auch bald perfekt beherrscht: Türkisch! Nach vier Jahren unterm Kopftuch hängt sie dieses an den Nagel und beschließt eine „richtige Deutsche“ zu werden. Um dies zu erreichen und die Integration endlich abzuschließen, meldet sie sich in Aachen in einem Karnevalsverein an und beginnt Öcher Platt zu lernen.

Ihr Solo „Was glaub’ich, wer ich bin?!“ ist ein vielschichtiges Kabarett- und Comedy-Programm, das mit sämtlichen Integrationsklischees spielt. Schlagfertig und mit verblüffenden Wendungen spielt die Wahl-Aachenerin mit ihren drei Identitäten und dem Selbstverständnis der Frau. Von Minirock und weiße Stiefel tragenden Russinnen, die Wodka trinken, über Türkinnen, die ihren Mann von hinten im Auge behalten, zu mülltrennenden Deutschen wird jede Nation durch den Kakao gezogen. Durch ihre „integrationsbedingte Persönlichkeitsspaltung“ schlüpft das Multi-Kulti-Talent gekonnt in verschiedene Rollen und bietet einen unterhaltsamen Mix aus Persiflage, Parodie und Liedern.

Auch Lokalmatador Benjamin Eisenberg mischt auf der Baustelle wieder mit. Dafür hält der promovierte Kommunikationswissenschaftler das nötige Werkzeug mit Wörtern und Bildern parat. Falsche oder fehlende Maßnahmen der Corona-Pandemie, ein katastrophaler Ukraine-Konflikt, lustige Lauterbachparodien und jede Menge Ampel-Gehampel in Berlin – es gibt genug zu tun für den smarten Satire-Scharfschützen und seine treffsicheren Pointen aus Stahl.

Charmant mit Ohrwurmcharakter 

Moderiert wird die Comedybaustelle diesmal von Volker Diefes. Der Krefelder war Bühnenpartner von Christian Ehring und Ex-Ensemble-Mitglied im Düsseldorfer Kom(m)ödchen. Seit vielen Jahren moderiert er verschiedene Kleinkunstshows am Niederrhein und ist mit seinen Solo-Programmen unterwegs. Er ist niemals zynisch, sondern immer charmant. Sein Weg sind nicht die Trampelfade des politischen Kabaretts und nicht der schnelle Lacher der Comedy, sondern der Spiegel einer unpolitischen Generation, die nicht erwachsen werden will. Und natürlich setzt Diefes auf seine eigenen Songs mit Ohrwurmcharakter.

Tickets gibt es für 18 Euro im Vorverkauf und 20 Euro an der Abendkasse. Vorverkaufsstellen sind Seepe-Baubedarf / Hahne ServiceCenter, Wilhelm-Tenhagen-Straße 15, das Art-Café Florian, Westring 43, sowie die Humboldt-Buchhandlung, Kirchhellener Straße 18. Weitere Informationen gibt es hier.

Autor:

Lokalkompass Bottrop aus Bottrop

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil

1 Kommentar

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.