Stadtfest bekommt neues Gesicht

Mit der neuen Version des Stadtfestes, das in diesem Jahr vom 23. bis 25. Mai stattfindet, sollen sich die Bottroper nach dem Willen der Veranstalter noch mehr als bisher identifizieren.
  • Mit der neuen Version des Stadtfestes, das in diesem Jahr vom 23. bis 25. Mai stattfindet, sollen sich die Bottroper nach dem Willen der Veranstalter noch mehr als bisher identifizieren.
  • Foto: Michael Kaprol
  • hochgeladen von Judith Schmitz

Die GSB ist Geschichte, jetzt übernimmt das Kulturamt die Ausrichtung der Großveranstaltungen in der Stadt. Zuerst soll das Stadtfest dabei ein neues Gesicht bekommen.

Schon beim Titel der Veranstaltung, die in diesem Jahr vom 23. bis 25. Mai stattfindet, wird es deutlich, worum es geht: „Unser Stadtfest“ soll es heißen - und damit jeden Bottrop dazu animieren, in seiner Stadt aktiv mitzumachen und zu feiern. „Es ist an der Zeit, sich neu zu positionieren“, sagt Kulturamtsleiter Dieter Wollek. Zu seinem Team gehören jetzt auch die Mitarbeiter, die bislang bei der GSB für die Organisation von Veranstaltungen zuständig waren. Die Verantwortung für die Feste in der Stadt - Pferdemarkt, Stadtfest, Extraschicht, Michaelismarkt und Weihnachtsmarkt mit Bottrop im Advent - trägt der Leiter der Kulturwerkstatt Andreas Kind. „Ich verstehe den Auftrag ans Kulturamt so, die Veranstaltungen weiter zu profilieren“, sagt er.

Ihm zur Seite stehen bei der Organisation des Stadtfestes Holger Czeranski und Dennis Bröhl. Mit ins Boot geholt haben die beiden Stefan Kückelmann, der schon seit einigen Jahren für die „Selected Club“-Partys in verschiedenen ehemaligen Industriegebäuden verantwortlich zeichnet. Sie haben bei der europaweiten Ausschreibung den Zuschlag bekommen. Als Nachfolger der Orion-Agentur, die in früheren Jahren das Stadtfest zum großen Teil auf die Beine gestellt hat, sind die beiden Bottroper nicht nur dafür zuständig, das neue Konzept mit Leben zu füllen, sie tragen auch das finanzielle Risiko.

„Wir sind uns dieser Herkulesaufgabe bewusst“, betont Holger Czeranski. „Wir haben es uns auf die Fahnen geschrieben, das Stadtfest so zu gestalten, dass sich die Bottroper dabei wiederfinden.“ Um alle möglichst gut zu motivieren und zu vernetzen wird es nicht nur eine eigene Internetseite zum Stadtfest geben, sondern auch einen Facebook-Auftritt. Außerdem findet am Dienstag, 14. Januar, um 19 Uhr ein erstes Treffen in der Rathausschänke an der Kirchhellener Straße statt. Dorthin sind alle eingeladen, die sich an der neuen Ausgabe des Stadtfestes aktiv beteiligen wollen.

Am letzten Mai-Wochenende wird es bei „Unser Stadtfest“ drei Bühnen geben: Pferdemarkt, Cyriakusplatz und Berliner Platz. Auf letzterem soll schwerpunktmäßig das Thema Sport und Gesundheit ein Zuhause finden. Außerdem sind Aktionen für Kinder, die Einbindung verschiedener Vereine und Unternehmen sowie natürlich jede Menge Musik geplant. Kulturamtsleiter Dieter Wollek kann sich für die Zukunft durchaus noch eine weitere Neuerung vorstellen: „Ich hätte kein Problem damit, vielleicht mal abends ein klassisches Konzert zu veranstalten.“

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen