Freundschaftsspiel, Schalke gegen Bottrop
20:1 für Schalke im ausverkauften Jahnstadion

Collage zum Freundschaftsspiel

In Bottrop mal „auf Schalke“ gehen: Ein Traum vieler Bottroper Schalke-Fans.
Genau dieser Traum erfüllte sich zum Sommerferienstart: Anlässlich des 100-jährigen Stadtjubiläums von Bottrop, empfing eine Stadtauswahl an Fußballern am Freitag den 12. Juli 2019 den FC Schalke 04 im Jahnstadion.

Je näher der Anstoß rückte, desto voller wurde es im Bottroper Jahnstadion: Die Tribüne füllte sich und die Lücken auf den Stehplätzen wurden immer kleiner. Mit oder ohne Schalkeoutfit warteten 4000 Besucher voller Spannung darauf, dass das Spiel beginnt.
Beobachten konnte man die Securitys, die um das Spielfeld herum saßen oder standen und einen Blick auf das Publikum hatten.
Wer sich zunächst fragte, warum einer der Security-Mitarbeiter ein Regencape bei sich trug, kannte wenig später den Grund: Dicke Tropfen fielen vom Himmel. Der Regen hielt eine Weile an und machte die Wartezeit ungemütlich. Einige Fans öffneten Schirme, andere retteten sich unter ihre Jacke. Die Anderen wurden nass, sehr nass. Wie sehr freuten sich die Fans, die auf der Tribüne im Trockenen saßen.

Als der Regen aufhörte, konnte man beobachten, wie die Fotografen eintrafen und sich mit ihren Teleobjektiven und Laptops startklar machten.
Eine Stunde vor Anpfiff liefen die Bottroper Fußballer, in weiß und fast unbemerkt, ein und bekamen ein wenig Applaus. Im Anschluss liefen die blau gekleideten Schalker ein und das Jahnstadion feierte die Bundesligisten.
Die Fußballer absolvierten ihr Aufwärmtraining bis der Rasensprenger anging und sie schließlich vom Platz scheuchte.

Interviews und Musik sollten die Wartezeit verkürzen. Auch der Bürgermeister Bernd Tischler war vor Ort und gab ein Interview vor der Tribüne.

Immer wieder liefen Schalke-Lieder über die Lautsprecher und die Fans klatschten und sangen mit.
Schließlich wurden die Mannschaftsaufstellungen bekannt gegeben. Für die Bottroper Auswahl wurden die Namen komplett vorgelesen, denn der Moderator vermutete, dass die Zuschauer die Nachnamen der Spieler wohl nicht kennen werden. Dann folgten die Namen der Schalker Spieler: Der Moderator nannte die Nummer, sowie den Vornamen und die Fans antworteten mit dem Nachnamen.

Die Spieler liefen zur Mannschaftsaufstellung ein und das Spiel wurde gegen 18 Uhr angepfiffen. Pünktlich dazu, fing es schon wieder an zu regnen.
In den ersten Minuten sah man ganz deutlich, wer das Spiel dominieren wird: Nach wenigen Minuten fiel schon das erste Tor für den S04, gefolgt von einem Zweiten. Der Regen hörte irgendwann während der ersten Tore wieder auf, aber das Wetter war sowieso nur noch Nebensache.

Die ersten 20 Minuten waren sehr Torreich, zum Vorteil für die Schalker. Tor 4 und 5 fielen so dicht hintereinander, dass die Anzeigetafel von 0:3 direkt auf 0:5 wechselte.
Schoss Schalke ein Tor, jubelte das Stadion. Ebenso, wenn der Bottroper Torwart einen Ball hielt.
In der ersten Halbzeit war Schalke klar die stärkere Mannschaft: Das Spiel lief überwiegend vor dem Bottroper Tor ab. Doch sahen die Bottroper Spieler eine Chance, nutzten sie Diese um aufs Schalker Tor zu schießen. Das Publikum fieberte mit, feuerte die Bottroper an und applaudierte für den Versuch, wenn er auch daneben ging. Doch als der erste Treffer für Bottrop fiel, jubelte das Stadion, als hätte Bottrop das Spiel bereits gewonnen. Es stand 1:5. Noch während den Jubelrufen konterte Schalke sofort und erhöhte knapp eine Minute später zum 1:6.

Kurz vor Ende der ersten Halbzeit fiel schließlich das 11. Tor für Schalke.
Die Halbzeitpause nutzen viele um sich die Beine zu vertreten und zur Toilette zu gehen. Doch die meisten warteten an den langen Schlangen der Essensstände.
Der Merchstand war weniger überfüllt, so konnte man sich noch mit Trikots, Schals oder anderen Fanprodukten eindecken.

15 Minuten Pause waren schnell rum. Da ertönte auch schon der Anpfiff zur zweiten Halbzeit. Die Bottroper wurden stärker, hielten sich öfter vor dem Schalker Tor auf. Der Keeper bekam Applaus, wenn er einen Schalker Torschuss aufgehalten hat. Die Schalker bekamen Applaus für die weiteren Tore.
Kurz vor Ende der zweiten Halbzeit fiel noch ein Tor für die Schalker. Endstand 20:1 für Schalke 04.

Nach Ende des Spiels, versammelten sich die Fans an der Seil-Absperrung und nutzten die Möglichkeit, um mit den vorbeilaufenden Fußballern Fotos zu machen oder sich ein Autogramm geben zu lassen. Die einen hatten es eiliger, andere nahmen sich Zeit. Im vorbei gehen klatschten sie mit den Fans ab.
Als schließlich alle Fußballer durch gelaufen waren, wurde die Absperrung aufgehoben und die Fans verließen friedlich und zufrieden das Jahnstadion.
Den meisten war von vornherein klar, dass die Schalker sehr wahrscheinlich gewinnen werden. Doch dass das Ergebnis so hoch sein würde, damit hatte niemand gerechnet.

Ein torreiches Freundschaftsspiel zwischen dem Lieblingsverein und der eigenen Stadt: Ein ganz besonderes Erlebnis zum 100-jährigen Stadtjubiläum.

Autor:

Stefanie Vollenberg aus Bottrop

Webseite von Stefanie Vollenberg
Stefanie Vollenberg auf Instagram
following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

17 folgen diesem Profil

2 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.