„Reise in ein neues Leben“ führt Flüchtling von Damaskus nach Dortmund
„Ich danke Deutschland“

Ehrenamtlich engagiert sich Ahmad Jasim im "Stern im Norden" beim Kochen für Veranstaltungen. Außerdem hilft er anderen Flüchtlingen, hier "anzukommen".
  • Ehrenamtlich engagiert sich Ahmad Jasim im "Stern im Norden" beim Kochen für Veranstaltungen. Außerdem hilft er anderen Flüchtlingen, hier "anzukommen".
  • Foto: Bibel TV
  • hochgeladen von M Hengesbach

„In Syrien wollte ich nicht zum Militär, weil es Krieg macht. Als das Militär in meine Stadt kam, bekam ich eine Kugel in meine Brust“, so erinnert sich der Syrer Ahmad Jasim zurück an Damaskus und an einen der Auslöser für seine Flucht. Sie führte ihn und seine Familie auf einen langen Weg. In der Dokumentation „Von Damaskus nach Dortmund – Reise in ein neues Leben“ berichtet Ahmad Jasim über diesen Weg und das Ankommen in Deutschland. Der Free TV-Sender Bibel TV strahlt den Beitrag am Mittwoch, 20. März, um 21.45 Uhr erstmals aus.

 Im Fernsehfilm beschreibt Ahmad Jasim eindrücklich Stationen seiner Flucht: Er erzählt von dramatischen Momenten, die er auf einem Boot, dessen Motor versagt hatte, mit vielen anderen Flüchtlingen irgendwo zwischen Libyen und Italien erlebte. Er erinnert sich an die Fahrt mit der Bahn von Rom nach München: „Das war sehr gut. Eineinhalb Tage mit einer kleinen S-Bahn.“ Er spricht von seiner Furcht vor der Polizei, als er in Deutschland auf der Suche nach einem Asylheim ist: „Ich habe sehr viel Angst. Ich komme aus Syrien und denke, dass Polizei und Militär alle gleich sind.“ Und er drückt seinen Dank aus: „Hier in Deutschland gehe ich zum Arzt", erzählt er von der Operation, bei der ihm die Kugel entfernt wird, "jetzt ist alles in Ordnung. Dafür danke ich Deutschland und allen Leuten, die mir geholfen haben“, sagt Ahmad Jasims, dessen Flucht ihn nach Dortmund brachte.
Er besucht hier einen Integrations- und einen Deutschkurs, arbeitet im Heim und lernt den „Stern im Norden“, ein christliches Zentrum für Kinder, Jugendliche und Familien kennen. Hier hilft er nun mit seinen Sprachkenntnissen und Erfahrungen anderen, in Deutschland anzukommen. Und er kocht ehrenamtlich für größere Veranstaltungen in der Einrichtung. „Ich helfe sehr gern Flüchtlingen, weil mir viele Deutsche geholfen haben. Ich helfe dem ‚Stern im Norden‘ und der ‚Stern im Norden‘ hilft mir“, fügt Ahmad Jasim hinzu.
Im Film berichten auch der Geschäftsführer und die Leiterin des Kindertreffs vom "Stern im Norden". Sie erläutern, wie sie mit ihrer Arbeit zur Integration beitragen möchten.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen