Mit der Pille in den Urlaub

Anzeige
Dortmund: Beratungsstelle | Im Urlaub macht Liebe besonders Spaß. Schwanger trotz Verhütung? In den Ferien ist das Risiko besonders hoch, weiß Dorothee Kleinschmidt, Ärztin in der Beratungsstelle Westhoffstraße.
Durch verändertes Klima und die Zeitumstellung in den Urlaubsorten kann die Verhütung eher versagen als sonst. Frau Kleinschmidt rät, schon bei den Urlaubsvorbereitungen an die Verhütungsfrage zu denken und eine „Reserve“ nicht zu vergessen. Vor allem Kondome kauft man besser in Deutschland, nicht alle Länder haben so hohe Qualitätsstandards wie die Deutschen.
Übrigens: Verhütungsmittel gehören ins Handgebäck und nicht in den Koffer! Kondome, Pille oder auch Hormonpflaster und Vaginalring sollten vor direktem Sonneneinfluss geschützt werden und möglichst kühl aufbewahrt werden. Bei hormonellen Verhütungsmitteln besteht die Gefahr, dass die enthaltenen Hormone Schaden nehmen.
Schwierig ist beim Badeurlaub auch der Umgang mit dem Verhütungspflaster: obwohl es theoretisch Wasser- und Sonnenbäder überstehen sollte, kann es dennoch passieren, dass es sich nach dem Einreiben mit Sonnencreme ablöst.
„Besonders häufig versagt die Pille bei Magen-Darm Problemen in sehr heißen Ländern mit schlechter Trinkwasserqualität“, so Kleinschmidt, „Kommt es innerhalb von vier Stunden nach Einnahme der Pille zu Durchfall oder Erbrechen, ist die Verhütung nicht mehr sicher. Dann sollte sofort die nächste Pille eingenommen werden. Wenn die Beschwerden nicht besser werden und der Durchfall anhält, ist der Schutz nicht mehr gewährleistet. Dann muss für den gesamten Zyklus zusätzlich verhütet werden“.
Auch ist bei der Pilleneinnahme an eine mögliche Zeitverschiebung im Urlaubsland zu denken.
Bei Reisen innerhalb Europas ist das in der Regel kein Problem, da die Zeitverschiebung weniger als zwölf Stunden beträgt. Nur bei der "Minipille", die lediglich ein Hormon enthält, muss die Einnahmezeit mit maximalen Schwankungen von nur drei Stunden eingehalten werden. Das heißt, die Frau muss genau berechnen, wann sie die Pille im Urlaub einnimmt. Im Zweifelsfall sollte vor der Reise unbedingt der Frauenarzt oder die Frauenärztin befragt werden.
Kondome schützen auch vor Infektionen. Sie sollten jedoch nicht im Handschuhfach ihres Autos aufbewahrt werden oder gar in der Strandtasche. Hitze oder direkte Sonneneinstrahlung kann dazu führen, dass das Gummi porös wird.
Und wenn es mal schief geht mit der Verhütung: In 28 europäischen Ländern gibt es die „Pille danach“ direkt in der Apotheke und rezeptfrei. Damit es erst gar nicht zu einer Schwangerschaft kommt, sollte sie so schnell wie möglich, am besten in den ersten 24 Stunden nach einer Verhütungspanne, genommen werden.
Und so heißt die Pille danach im Ausland:
• Deutsch: Pille danach
• Englisch: morning-after pill
• Französisch: pilule du lendemain
• Italienisch: pillola del giorno dopo
• Spanisch: pildora del dia despues
Die Beratungsstelle in der Westhoffstraße 8-12 ist täglich von 8 bis 17 Uhr, freitags von 8 bis 16 Uhr geöffnet. Infos im Internet unter: www.westhoffstrasse.de, ( 84 03 40.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.