Vermisster Mann vom Phoenix-See meldet sich bei der Polizei

Anzeige
(Foto: red)
Die Suche nach einem Vermissten am Phoenix-See nahm jetzt ein glückliches Ende: Der Mann hat sich am Donnerstag wohlauf bei der Polizei gemeldet. "Es ist zweifelsfrei die Person, nach der in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch gesucht wurde", sagt Polizeisprecherin Cornelia Weigandt gegenüber dem Süd-Anzeiger. Es handele sich um einen 36-Jährigen aus Hörde.

Sein Verschwinden hatte einen Großeinsatz der Feuerwehr ausgelöst, nachdem Passanten per Notruf meldeten, dass ein offenbar betrunkener Mann, der auch um Hilfe gerufen habe, möglicherweise in das Wasser gefallen sei. Mit Rettungsboot und Scheinwerfern suchte die Feuerwehr mit 25 Mann den kompletten See ab - ohne Ergebnis.

Ein Mobiltelefon, das gefunden wurde, gab der Polizei zwar einen entscheidenden Hinweis auf den Wohnsitz des Vermissten. "Er war aber nicht zu Hause", so Polizeisprecherin Weigandt. Nachbarn aber hätten ihn gestern tagsüber noch gesehen.

Was genau in der Nacht vorgefallen ist, das konnte der junge Mann nicht sagen. Er habe Erinnerungslücken, gab er gegenüber der Polizei an. "Fest steht, dass er in der Nacht wohl alkoholisiert war", sagt Weigandt für die denkbar ist, dass die Feuerwehr prüft, ob sie ihm den Großseinsatz in Rechnung stellt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.