Ausstellung im Museum Goch
Gottfried Lambert - FORM/FARBE/FLÄCHE

Laserbelichtungen (2018)
15Bilder

Gottfried Lambert zeigt im Museum Goch eine Auswahl von 60 Arbeiten auf Papier. Der gelernte Grafiker schuf in den vergangenen Jahrzehnten neben seiner beruflichen Tätigkeit für Firmen und Museen ein beeindruckendes Werk als freier Künstler.

Zahlreiche Besucher drängten sich bei der Vernissage. In seiner Eröffnungsrede betonte Museumsdirektor Dr. Stephan Mann, wie sehr er sich freue, in seinem Haus, das keineswegs lokal ausgerichtet sei,  Arbeiten eines Künstlers vorstellen zu können, der wenige hundert Meter entfernt lebe. Die Suche nach der Form durchziehe wie ein Leitmotiv dessen gesamtes Schaffen, wobei er die jeweilige zeitgenössische Ästhetik überzeugend reflektiere.

Spannende Gegenüberstellungen
Die Arbeiten werden in den wunderbaren Museumsräumen nicht chronologisch, sondern in spannenden Gegenüberstellungen präsentiert. Dabei können die Besucher nachvollziehen, wie Gottfried Lambert in Auseinandersetzung mit den jeweiligen künstlerischen Strömungen seine Bildsprache entwickelt hat. Nach konventionellen Anfängen findet er zu unterschiedlichen Formen der Abstraktion. Durch  serielle Wiederholung und Reihung werden konkrete Motive verfremdet, neue Seherfahrungen möglich. Dabei bedient er sich unterschiedlichster Techniken zur Umsetzung seiner Vorstellungen: Monotypie, Fotogramm, Collage, Siebdruck oder Tuschezeichnung. Digitale Fotomontagen (seit 2002) erweitern die klassische Vorstellung von Landschaft. Und in der Reihung von Architektur und Tieren wird Kritik an der "Genormten Zukunft“ deutlich. Neuland betritt Gottfried Lambert mit den jüngsten Laserbelichtungen. Hier löst sich der Gegenstand vollkommen in Pixelstrukturen auf. Bei den farbintensiven Blättern wird die digitale Fotografie selbst zum Bildgegenstand. 

Lambert reflektiert in seiner Arbeit unsere gesamten Lebensbedingungen. Anregungen entnimmt er der Natur, der Architektur, der Industrie ebenso wie Alltagsgegenständen und Rückständen unserer Zivilisation. Im Spannungsfeld zwischen Figuration und Abstraktion, zwischen Struktur und Intuition (er)findet er auch nach mehr als sechzig Jahren immer wieder neue Ausdrucksmöglichkeiten und fordert unsere Sehgewohnheiten heraus. Seine Phantasie und Kreativität scheinen keine Grenzen zu kennen.

In eigener Sache
Gottfried Lambert ist kein Unbekannter in Goch: Seit Jahrzehnten hat er hier 
Plakate und Firmenlogos gestaltet. Aber jetzt wurde er in eigener Sache tätig: Er konzipierte selbst den sehr schönen Katalog, der zur Ausstellung vom Museum Goch herausgegeben und vom Heimatverein Goch e.V. gesponsert wurde. Der Katalog enthält Biografie, Texte und alle ausgestellten Arbeiten. Er ist zum Preis von 5 € an der Museumskasse erhältlich.

Die Ausstellung ist vom 27. Januar bis zum 17. März 2019 zu sehen, Infos hier.

Adresse: Museum Goch, Kastellstraße 9
Öffnungszeiten: Di - Fr 10 bis 17 Uhr, Sa/So 11 - 17 Uhr
Eintritt: 4 € 

PS Den Lesern des Lokalkompass ist Gottfried (Mac) Lambert seit Jahren als Fotograf, Autor und Cartoon-Zeichner bekannt, mehr dazu hier. Viele werden sich mit ihm über diese gelungene Ausstellung freuen. 

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen