Von der Schul- an die Plenarbank: Düsseldorfer schaut hinter die Polit-Kulissen

Lukas Mielczarek im Düsseldorfer Rathaus
2Bilder
  • Lukas Mielczarek im Düsseldorfer Rathaus
  • Foto: Niclas Ehrenberg
  • hochgeladen von Lukas Mielczarek

Vom 28. bis zum 30. Juni findet in Düsseldorf der neunte Jugend-Landtag in Nordrhein-Westfalen statt. Auf den Plätzen des Hohen Hauses nehmen dann junge ParlamentarierInnen aus ganz NRW Platz, die von den Abgeordneten aus ihren Wahlkreisen in den Jugend-Landtag entsandt werden.

Für die Düsseldorfer Grünen-Abgeordnete und Fraktionschefin Monika Düker nimmt in diesem Jahr Lukas Mielczarek an der besonderen Parlamentsversammlung teil. Der 18-jährige Abiturient interessiert sich seit langem für Politik und ist bereits als Sprecher des Düsseldorfer Jugendrates, der gewählten Vertretung der Kinder und Jugendlichen der Landeshauptstadt, kommunalpolitisch aktiv.

Die Themen, über die im Jugendlandtag debattiert wird, wurden von den Teilnehmenden aus zehn Vorschlägen gewählt. So wird es in diesem Jahr um „Digitalisierungsprojekte an Schulen“ und „NRW-Tickets für FSJler und Auszubildende“ gehen – zwei Themen, mit denen sich Lukas bereits verstärkt im Rahmen seiner Arbeit im Jugendrat befasst hat.

„Ich freue mich sehr auf die Debatten zu den beiden Themen. Fest steht schon jetzt: Es muss auf diesen Feldern viel getan werden.“, erklärt der 18-Jährige. Er hofft, einen möglichst intensiven Einblick in die Arbeit von BerufspolitikerInnen zu erhalten und gemeinsame Anregungen an die reguläre Politik weiterreichen zu können. „Häufig haben wir Jugendlichen allein schon aufgrund unseres Alters andere Vorstellungen davon, wie Politik funktionieren sollte. Es geht darum, unsere Stimmen hörbar zu machen.“

Der Jugend-Landtag bietet jährlich 199 politisch interessierten jungen Menschen die Möglichkeit, demokratische Abstimmungsprozesse und parlamentarische Spielregeln kennenzulernen. Dabei handelt es sich um eine Art Planspiel, in dem junge Menschen zwischen 16 und 20 Jahren in die Rolle der aktuellen Abgeordneten schlüpfen können. In erster Linie geht es darum, die Politikverdrossenheit unter Jugendlichen zu verringern, doch darüber hinaus bleibt die Arbeit der jungen Abgeordneten nicht ungehört. So werden die Beschlüsse der Jugendlichen zu den diskutierten Themen kurz nach der Veranstaltung in den regulären Ausschüssen des Landtags auf der Tagesordnung erscheinen.

Höhepunkt des Jugend-Landtags wird die Plenarsitzung am Samstag, dem 30. Juni, ab 10 Uhr sein. Diese wird auch per Livestream im Internet unter www.landtag.nrw.de übertragen.

Lukas Mielczarek im Düsseldorfer Rathaus
Lukas Mielczarek

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen