Auftakt des Saal Karnevals der Prinzengarde Duisburg
Duisburger Hof sah eine fulminante Damensitzung mit karnevalistischen Highlights

141Bilder

Die Prinzengarde hatte wieder zur Damensitzung in das Hotel Wyndham Duisburger Hof geladen und konnte rund 200 Damen zu einem herrlich karnevalistischen Abend begrüßen.

Den Auftakt der Sitzung bildete der Einmarsch des "Damen Elferrates" gemeinsam mit den Musikzügen der Garde und dem Präsidenten Helmut Kellermann der nach kurzer Begrüßung der Damen im Saal das Mikrofon an die Geschäftsführerin der Garde Barbara Ebert weitergab, die souverän als "Sitzungspräsidentin" durch das herrlich karnevalistische Programm führte.

Gleich danach brachten die „5. Fleje“ musikalisch frischen Wind in die Segel des Duisburger Hofes. Ein Eisbrecher erster Güte sah man hier auf der Bühne - „Live und nicht aus der Konserve“. Und das merkten die Damen im Saal allemal, bekamen sie doch eine Mischung aus Stimmungshits und karnevalistischen Ohrwürmern dargeboten.

Weiter ging es im Programm mit der Humoristin Achnes Kasulke im echten Leben Annette Esser, die als Putzfrau die Bühne im Sitzungssaal betrat und mit ihrem feinsinnigen Humor und Frohsinn zu überzeugen wusste. Modern sieht anders aus: In eine grässlich Bluse gehüllt und mit einem altmodischen Kittel darüber, Kopftuch und künstlichen Haaren war sie zu einem komischen Kuddelmuddel kostümiert stützte sich „Achnes“ auf ihren Wischmopp und löste bei den Damen mit ihren pointierten Witzen heftige Lachsalven aus.

Nun folgte ein Programmpunkt, bei dem die Damen im Saal so richtig aus dem Häuschen gerieten. Die Rezag Husaren, das Tanzcorps der Porzer Ehrengarde „KG Fidele Grön - Wieße Rezag“ zeigten Tanzakrobatik per excellence die sich sehen lassen konnte.

Atemberaubend waren teilweise die Sprünge und Tänze, die die Tänzer als wahre Könner ihres Fachs zeigten! Die jungen Männer wirbelten einmal mehr über die Bühne und bewiesen, dass es sich bei dieser Art Tanz wahrlich um Hochleistungssport handelt. Sei es der berühmte „Kasatschok“ oder auch Wurf- und Hebefiguren was natürlich Rufe nach einer Zugabe nach sich zog.

Mit Bauchredner Tim Becker aus Hamburg setzte die Garde auf Bewährtes. Der Comedian, der unter anderem aus der RTL-Sendung "Puppenstars" bekannt ist, war bereits im Vorjahr im Programm und ist einer der gefragtesten Bauchredner in Deutschland. Er lieferte sich mit seinen „Gesprächspartnern“ einen gelungenen, witzigen Schlagabtausch und kernige Witze sorgten bei den Damen für wahre Lachsalven.

Was einmal als „Lückenfüller“ für einen verspäteten Sänger begann, ist zu einem festen Programmpunkt der Damensitzung geworden. Der Stabsmusikzug der Garde brachte den Damen im Saal ein schönes Medley, was mit lang anhaltendem Applaus belohnt wurde.

Herrlichen Gardetanz führte das neue "Tanzkorps" der Garde den Damen bei seinem Auftritt vor. Die jungen Damen strahlten mit ihrem Lächeln wahre Karnevalsfreude aus und bewiesen einmal mehr, dass die Entscheidung des Gardevorstandes, ein solches Korps zu gründen, die Richtige war. Die formidablen und fehlerfrei dargebotenen Tanzeinlagen wurden mit stehenden Ovationen honoriert.

Eine Travestie-Show der Extraklasse erwartete die Damen mit dem Auftritt der „Red Shoe Boys“. Dahinter verbergen sich die Berliner Künstler Thomas Schwabe und Peter Kohn, die mit ihrer farbenprächtigen Bühnenshow einen bunten Mix aus Gesang, Tanz und Verwandlung boten. Starparodien auf Nana Mouskouri (und diese gleich im Doppelpack), Mireille Mathieu, Tina Turner, Heino uvm. waren bei ihrer Verwandlungsshow zu bewundern. Das die „Red Shoe Boys“ hierbei Illusionen verkaufen und das Publikum immer wieder bezaubern wollen, kann man als gelungen bezeichnen.

Ein Garde Höhepunkt war der Auftritt von Solo Mariechen Lisa Jungbluth, die ihr tänzerisches Können wieder gekonnt den anwesenden Damen präsentierte.

Natürlich ließ es sich Prinz Kevin I. mit seiner Crew nicht nehmen, den Damen im Saal seine Aufwartung zu machen und präsentierte diese gekonnt ihre Sessionslieder, wobei es die Damen nicht auf ihren Stühlen hielt.

„De Junx“ bildeten den musikalischen Abschluss einer wieder einmal gelungenen „Damensitzung“ der Prinzengarde Duisburg. Sie sorgten für Mitsing- und Schunkelstimmung bei den Damen und begeisterten diese durch Spontanität und ihre musikalische Bandbreite.

Mit dem „Adieu mein kleiner Gardeoffizier“ marschierte der Damen Elferrat aus dem Festsaal aus um gleich nebenan noch bis in die Nacht hinein ein paar schöne Stunden zu verbringen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen