Bei den Nappydancers haben Eltern und Kinder gleichermaßen Spaß
Tanzen mit gut gepolstertem Windelpo

Das lassen sich die Minis nicht zweimal sagen: Bei der Verteilung der bunten Tücher sind sie sofort mit dabei.
5Bilder
  • Das lassen sich die Minis nicht zweimal sagen: Bei der Verteilung der bunten Tücher sind sie sofort mit dabei.
  • Foto: cHER
  • hochgeladen von Christa Herlinger

Lara hat sich die Stoppersocken schon angezogen. An den rechten Fuß die rote, an den linken die blaue. Die Zweieinhalbjährige kann es kaum mehr erwarten, ehe Jessica Schwieten die Musik aufdreht. Dann kann es losgehen. Und die Minis können das tun, was bei ihnen aktuell ganz hoch im Kurs steht: tanzen.

von Christa Herlinger

Dass die Mädels, keine von ihnen ist jünger als 20 Monate, keine älter als drei Jahre, mit einer riesengroßen Begeisterung wie Flugzeuge durch den Gymnastikraum gleiten und mit Feuereifer die Sirenen eines Feuerwehrautos nachmachen, das liegt an Jessica Schwieten und dem Programm, das die 32-jährige Übungsleiterin mit C-Lizenz an diesem Nachmittag im Kursraum des Borbecker Geburtshauses am Wolfsbankring anbietet.

Laut wie ein Elefant - leise wie eine Maus

Nappydancers ist das Programm für Windelkinder mit Rhythmusgefühl überschrieben. Und das haben Lara, Llyn, Luisa und Loriana auf jeden Fall. Begeistert wackeln sie mit ihren Pampers Popos um die Wette, klatschen in die Hände und wissen genau, wie laut ein Elefant und wie leise sich eine Maus durch die Halle bewegen können.
Die Idee der Nappydancers stammt von einem echten Profi auf dem Parkett: Nick Dieckmann ist dreifacher Weltmeister im Lateinformationstanzen. Gemeinsam mit Tanztrainer Christopher Voigt hat der Hamburger das erste deutschlandweite Kindertanzprogramm für Minis unter drei Jahren entwickelt. In Borbeck bietet Jessica Schwieten Nappydancers Kurse an.

Feuer und Flamme für das Konzept

Sie ist Nappydancers-Trainerin und selbst Feuer und Flamme für das Konzept. Verschiedene kindgerechte Titel laden dazu ein, sich zu bewegen und spielerisch so ganz nebenbei eine Menge zu trainieren: Motorik und Mimik beispielsweise. Und natürlich geht es auch darum, den Spracherwerb der Kids zu unterstützen. Die Mamas und Papas machen alles mit. "Sie haben eine wichtige Vorbildfunktion, die Kids schauen sich vieles von ihnen ab."
Der tanzbegeisterte Nachwuchs ist beeindruckend textsicher. Und die Minis wissen genau, wo Jessica Schwieten das blaue Wuschelmonster versteckt hat, das beim Stopptanz die Kommandos gibt. An diesem Nachmittag sind die kleinen Nappydancers ausschließlich weiblich. "Aber es gibt auch Jungs in den Gruppen", verrät die Übungsleiterin, die selbst Mutter von drei Kindern ist: "Deshalb fand ich es auch so spannend, etwas für diese Altersklasse anzubieten, zwischen Pekip und Kinderturnen, quasi."

Alle sind ganz schön aus der Puste

Nach den ersten Songs sind die kleinen und großen Tänzer ganz schön aus der Puste. Kein Wunder, neben ruhigen Phasen steht nämlich immer wieder Action auf dem Programm. "Dabei kommen auch wir ins Schwitzen", verrät Felicitas, die mit Töchterchen Luisa (22 Monate) bei den Nappydancers mitmacht. Wem das Ganze mehr Spaß macht, der Mama oder dem Töchterchen, lässt sich nicht sagen. Vor allem, als Jessica Schwieten die bunten Tücher herausholt, mit denen sich jede Menge anstellen lässt. Blitzschnell schnappt sich die kesse Zweijährige ein pinkes und ein weißes Exemplar. Das purpurfarbene ist für die Mama. "Meine Lieblingsfabe", freut sich die über die Geste ihrer kleinen Tochter.

Zuhause singt die Mama

45 Minuten lang dauert eine Nappydancers Einheit. Getanzt wird in Borbeck immer mittwochs. Und natürlich bei den Familien zu Hause. "Wir machen nappydancing regelmäßig auch daheim ", verrät Luisas Mama. Dann kommt die Musik allerdings nicht vom Band, "Ich singe", verrät sie. Was den Spaßfaktor für Luisa nicht minimiert. Sogar die rote Socke am rechten und die blaue am linken Fuß dürfen nicht fehlen, wenn das Mutter-Tochter-Gespann in den eigenen vier Wänden Elefant und Maus oder aber den kleinen Fisch zum Leben erweckt.
Loriana ist an diesem Nachmittag mit Papa Pascal zur Tanzstunde gekommen. "Wenn ich nicht arbeiten muss, bin ich mit dabei", erzählt er. Bewegungen und Songs hat er ebenso gut drauf wie der Rest der Truppe. Und als der "Zauberer mit dem Hexenschuss" den Schluss der Stunde markiert, sind alle ein wenig traurig, dass es schon wieder vorbei ist.

Kurs mit zehn Übungseinheiten

Nach zehn Übungseinheiten ist ein Nappydancers Kurs durch. Aber Jessica Schwieten bietet für alle, die Lust haben, eine Fortsetzung an. Wer mehr wissen möchte, kann sich unter jessica@nappydancers.de alle wichtigen Informationen einholen.

Autor:

Christa Herlinger aus Essen-Borbeck

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

9 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.