SGS Essen fährt mit 6:0-Torspektakel ersten Heimsieg ein

Alles wieder gut! Nach zwei Heimniederlagen zum Start hat die Mannschaft der SGS Essen den FF USV Jena mit sechs Treffern vom Platz gefegt. Fotos: Gohl
16Bilder
  • Alles wieder gut! Nach zwei Heimniederlagen zum Start hat die Mannschaft der SGS Essen den FF USV Jena mit sechs Treffern vom Platz gefegt. Fotos: Gohl
  • hochgeladen von Lokalkompass Borbeck

Zwei Heimspiele, zwei Niederlagen: Das war die bisherige traurige Bilanz der SGS Essen in der aktuellen Saison. Während es auswärts deutlich besser lief, wurden die Fans im eigenen Stadion enttäuscht. Am vergangenen Sonntag schoss sich das Team von Trainer Daniel Kraus mit einem 6:0 gegen den FF USV Jena zurück in die Herzen der Fans.

„Ich bin extrem glücklich über das Ergebnis. Nach zwei Niederlagen hatten wir etwas gut zu machen und das haben wir geschafft“, stellt der SGS-Coach nach der Partie erleichtert fest. Dabei war es grade für ihn ein ganz besonderes Spiel. Bevor Kraus 2016 ins Ruhrgebiet kam war er sechs Jahre lang als Trainer für Jena verantwortlich.

Keine Gnade!

Trotz der engen Verbindung des SGS-Coach zum Gegner zeigten die Essenerinnen von Beginn an keine Gnade. Zwar fanden die Ruhrstädterinnen etwas holprig in die Begegnung hinein, aber der erste Treffer fiel bereits 17 Minuten nach Anpfiff. Außenverteidigerin Irini Ioannidou schob die Kugel in die rechte Ecke des Tores und brachte die SGS damit in Führung. Keine Zwanzig Minuten später versuchte Gegenspielerin Shannon Woeller den Ball im Strafraum zu klären und traf dabei in den eigenen Kasten zum 2:0 für die Essenerinnen. In der 38. Spielminute erhöhte Jana Feldkamp nach Vorarbeit durch Lea Schüller auf 3:0. Das sollte aber noch nicht alles gewesen sein. Fünf Minuten vor der Pause dribbelte Linda Dallmann ungestört Richtung gegnerisches Tor. Anstatt den Ball selbst zu verwandeln gab sie an Nicole Anyomi ab, die den vierten Treffer perfekt machte.
Auch in der zweiten Hälfte lief es weiterhin gut für die SGS. Nach einem Foul an Feldkamp entschied Schiedsrichterin Christine Weigelt auf Elfmeter. Ioannidou scheiterte zunächst an Torhüterin Justien Odeurs, aber der Nachschuss saß. Vier Minuten vor Ende der Partie durfte sich auch die eingewechselte Sarah Freutel von den Fans feiern lassen. Nach einer Vorlage von Dallmann netzte sie zum 6:0 Endstand ein.

Nur geschlafen

Während die Essenerinnen sich über ihren ersten Heimsieg der Saison freuten war Jena-Trainerin Katja Greulich etwas zerknirscht: „Nach so einem Torfestival ist es schwer Worte zu finden. Wir haben die erste Halbzeit nur geschlafen, das war kein Fußball was wir gespielt haben. Wir fahren zu Recht mit 6:0 nach Hause.“

Text: Charmaine Fischer

Autor:

Lokalkompass Borbeck aus Essen-Borbeck

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

8 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen