Absoluter Lieblingsgegner

Mit 5:5 holten der FSV Kettwig II einen Punkt in Kupferdreh. 
Foto: Bangert
2Bilder
  • Mit 5:5 holten der FSV Kettwig II einen Punkt in Kupferdreh.
    Foto: Bangert
  • hochgeladen von Daniel Henschke
Wo: Kettwig-Kurier, Kettwig, Essen auf Karte anzeigen

Die Kettwiger und Mintarder Fußballer feierten ein erfolgreiches Wochenende

Die DJK Mintard musste den Kontakt zu Spitzenreiter Frintrop wieder abreißen lassen. Dem FSV Kettwig fiel der Sieg beim Lieblingsgegner Bredeney nicht sonderlich schwer. Die blau-weißen Damen benötigten ein spätes Tor.

Mülheimer FC gegen DJK Mintard I 1:1
Nach dem Pokalaus konnte sich die Mannschaft von Trainer Marco Guglielmi nicht vollständig rehabilitieren. Aufgrund einer frühen Führung überließ der Mülheimer FC den Mintardern die Initiative. Das Ziel der Heimmannschaft war klar definiert: Tief stehen und auf Konter lauern. Fast wäre diese Taktik sogar aufgegangen, denn es ergaben sich durchaus weitere Möglichkeiten für die Gastgeber. Als dann Mathias Lierhaus eine Viertelstunde vor dem Ende ausglich, schien mehr möglich. Lierhaus traf auch in der Nachspielzeit, doch der Referee wollte eine Abseitsstellung gesehen haben. Mintard musste Steele in der Tabelle vorbei lassen und fiel auf den dritten Rang der Bezirksliga zurück.

Fortuna Bredeney gegen FSV Kettwig I 1:4
An der Meisenburg ging es gegen einen absoluten Lieblingsgegner. Die letzte Niederlage datiert aus dem Jahr 2011, zuletzt konnten die Kettwiger achtmal in Folge gewinnen. Auch diesmal gingen die drei Punkte an den FSV. Bereits in der zweiten Minute konnte Dennis Paede zur beruhigenden Führung treffen. In der Folgezeit blieb der FSV die überlegene Mannschaft und Paede erhöhte. Als dann Stefan Lößner kurz vor dem Halbzeitpfiff zum 3:0 erfolgreich war, hakten offensichtlich beide Teams diese Partie vorzeitig ab. So gab es im zweiten Durchgang nur noch schmale Kost zu bestaunen. Alles wirkte eher wie ein Freundschaftsspiel. Das Gegentor war höchst unnötig, immerhin konnte Goalgetter Dennis Paede noch seinen dritten Treffer bejubeln.

Spitzenspiele im Fokus

DJK Mintard Damen gegen SV Wanheim 3:2
Die blau-weißen Damen haben auch ihr siebtes Spiel gewonnen. Der SV Wanheim war ein unbequemer Gegner und dachte gar nicht erst daran, Mintard die Punkte ohne Gegenwehr zu überlassen. Nach einer halben Stunde traf Anna Odendahl, doch prompt egalisierte der Gast wieder. Nur eine Minute später war Anna Odendahl zum zweiten Mal zur Stelle. Aber mit dem Pausenpfiff fiel der erneute Ausgleich. Irgendwie schien alles auf den ersten Mintarder Punktverlust hinaus zu laufen, doch vier Minuten vor dem Ende setzte sich Nicole Pietruschka entscheidend durch und konnte den umjubelten 3:2 Siegtreffer erzielen.
Die DJK Mintard bildet mit dem Vorjahresdritten Mettmann und Aufsteiger Duisburger FV die Spitzengruppe. Gegen beide Kontrahenten müssen die Schützlinge von Trainer Torsten Eichholz Mitte November ran. Doch zunächst gilt der Fokus der Aufgabe bei eher schwach gestarteten Sportfreundinnen in Niederwenigern.

Teutonia Überruhr gegen DJK Mintard II 5:4
Fünftes Auswärtsspiel, fünfte Niederlage. Auf fremdem Terrain bekommen Trainer Daniel Molitor und seine Mannen kein Bein auf den Boden. Dabei hatte es beim Aufsteiger bis kurz vor Schluss noch nach einer Punkteteilung gerochen. Teutonia Überruhr ging zweimal in Führung, Christoph Hellbusch und Timo Müller glichen jeweils aus. Im zweiten Durchgang zogen die Hausherren zunächst auf 4:2 davon. Aber die Blau-Weißen zeigten Moral und kamen durch Jan Zuweis auf 3:4 heran. Nachdem Christoph Hellbusch eine Viertelstunde vor dem Abpfiff egalisiert hatte, winkte zumindest ein Teilerfolg. Doch alles war zunichte, als die Teutonen in der 83. Minute den 5:4 Siegtreffer erzielten.

SG Kupferdreh-Byfang II gegen FSV Kettwig II 5:5
Sollten neutrale Zuschauer vor Ort gewesen sein, bekamen sie richtig was geboten. Die jeweiligen Trainer schauen eher etwas säuerlich drein. Denn beide Mannschaften übertrafen sich in sorglosem Abwehrverhalten. Der Hausherr ging in Führung, kurz vor dem Halbzeitpfiff glich Pascal Hermanspann wieder aus. Nach der Pause wurde es vogelwild: Defensivarbeit war keine mehr zu sehen, dadurch fielen acht weitere Tore. David Lüttenberg, Pascal Hermanspann und Tukki Podmore trafen für Kettwig, aber kurz vor dem Abpfiff lag Kupferdreh mit 5:4 vorn. Dann aber rettete Andre Volbert doch noch den einen Punkt.

So rollt’s Leder

Sonntag, 21. Oktober
11 Uhr: BG Überruhr III gegen DJK Mintard III, BSA Überruhr.
12.30 Uhr: FSV Kettwig II gegen SV Burgaltendorf III, Ruhrtalstraße.
13 Uhr: DJK Mintard II gegen ESG 99/06, Durch die Aue.
15 Uhr: SF Niederwenigern gegen DJK Mintard Damen, Burgaltendorfer Straße.
15.15 Uhr: DJK Mintard I gegen Winfried Kray, Durch die Aue.
15.15 Uhr: FSV Kettwig I gegen SuS Niederbonsfeld, Ruhrtalstraße.

Mit 5:5 holten der FSV Kettwig II einen Punkt in Kupferdreh. 
Foto: Bangert
Die Kettwiger Reserve lieferte sich ein munteres Scheibenschießen mit den Gastgebern. 
Foto: Bangert

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen