Bezirksligist DJK Mintard nutzte bereits den ersten Matchball zur Meisterschaft
Blau-weißer Meisterjubel

Die DJK Mintard wird Meister und steigt auf in die Landesliga. 
Foto: Gohl
21Bilder
  • Die DJK Mintard wird Meister und steigt auf in die Landesliga.
    Foto: Gohl
  • hochgeladen von Daniel Henschke

Großer Jubel in der Aue. Der Unparteiische hatte endlich das Spitzenspiel abgepfiffen und die Blau-Weißen konnten ausgelassen feiern. Ihnen war in überzeugender Manier das Meisterstück gelungen.

DJK Mintard I gegen SpVgg Steele 2:0

Nach anfänglichem Abtasten hatte die DJK deutlich die Trümpfe in der Hand. Matchwinner war Goalgetter Mathias Lierhaus.
Steele begann gut und Mintard konzentrierte sich auf eine stabile Defensive. Ein weiter Ball senkte sich gefährlich, ging aber doch drüber. Kurz vor der Pause hatte Lierhaus die Möglichkeit, legte das Leder aber am langen Pfosten vorbei. Den zweiten Durchgang nutzten die Hausherren zum entscheidenden Schlag. Nach einer Stunde eilte Nick Heppner davon und wurde unfair gebremst. Den fälligen Freistoß 20 Meter mittig vor dem Kasten legte sich Mintards Torjäger zurecht: Mathias Lierhaus traf an der Mauer vorbei ins rechte Eck und stürmte jubelnd zur Seitenlinie. Steele war konsterniert und fing sich bald den zweiten Nackenschlag. Zunächst hatte Komlan „Platini“ Agbegniadan die Möglichkeit, dann hielt Lierhaus aus unmöglichem Winkel drauf. Der Gästekeeper sah nun höchst unglücklich aus und ließ das Spielgerät ins Tor trudeln. Oder war vorher noch der vorgepreschte Marius Beyer am Ball? Egal, der Jubel war ohnehin unbeschreiblich. Kurz darauf guckte Agbegniadan den Torhüter aus und scheiterte nur am Pfosten. Jetzt hatte auch Steele noch zwei Möglichkeiten und DJK-Schlussmann Dominic Haas konnte seine Klasse beweisen. Dann folgte der Schlusspfiff und alle Schranken fielen. Sogar Pyrotechnik kam zum Einsatz, was sofort die Nachbarn auf den Plan rief und zu einem allerdings höchst kurzen Polizeieinsatz führte. Auf dem Feld tanzte und feierte die Spielertraube. Mittendrin der Erfolgstrainer: Meistermacher Marco Guglielmi konnte einer zünftigen Bierdusche nicht entgehen. Selten hat man so einen glücklichen begossenen Pudel gesehen.

Im zweiten Anlauf

Rhenania Bottrop gegen DJK Mintard Damen 1:0
Nichts zu holen gab es für die Mintarder Damen am finalen Spieltag. Beim starken Tabellenvierten fing sich die DJK ihre dritte Saisonniederlage. Meister und Aufsteiger Duisburger FV war ohnehin nicht mehr einzuholen, da er seine Aufgabe souverän erledigte. Auf der Zielgeraden wurden die Blau-Weißen noch vom Team aus Mettmann überholt und landeten auf dem dritten Rang.
Obwohl der Bezirksliga-Neuling die mit Abstand meisten Treffer erzielte, fehlten in der Endabrechnung genau die Zähler, die man in der Rückrunde einbüßte. Das Team von Trainer Thorsten Eichholz wurde zwar Herbstmeister, hatte dann aber oft mit Personalproblemen zu kämpfen, welche sich besonders auswärts in so manchem schwachen Auftritt auswirkten. Zuhause in der Aue war die DJK eine Macht und blieb ungeschlagen. Nach der Sommerpause soll im zweiten Anlauf der Sprung in die Landesliga gelingen.

Sportfreunde 07 gegen FSV Kettwig I 2:1
In der ersten Halbzeit plätscherte das Spiel so vor sich hin. Der FSV hatte zwar mehr Ballbesitz und ließ sich auch nicht den Schneid abkaufen. Doch klare Torchancen konnte sich der Gast nicht herausspielen. Das wurde nach der Pause zwar besser, aber die sich bietenden Möglichkeiten wurden wieder nicht genutzt. Der Gastgeber war da cleverer und konnte ein Abstauber zur Führung nutzen. Kettwig ließ nun Tempo und Iden vermissen. Mit einem Konter kurz vor Schluss machten die Sportfreunde den Deckel drauf. Der Kettwiger Anschlusstreffer in der Nachspielzeit kam durch ein Eigentor zustande.
Trotz dieser Niederlage wird Kettwig die Saison als Dritter beenden. So richtig zufrieden dürfte damit aber keiner im FSV-Lager sein. Das letzte Heimspiel der Saison wird schon am Samstagnachmittag ausgetragen. Es kommt der SV Leithe nach Kettwig.

DJK Mintard II gegen SV Burgaltendorf II 5:2
Immerhin kann die Mintarder Reserve zum Ende der unglücklichen Spielzeit hin darauf aufmerksam machen, dass sie zu oft unter Wert geschlagen wurde. Gegen die noch nicht gänzlich von Abstiegssorgen befreite Burgaltendorfer Reserve gelang Trainer Daniel Molitor und seinen Mannen der zweite Saisonsieg. Robin Delker glich mit dem Pausenpfiff aus. Im zweiten Durchgang trafen Daniel Küperkoch, Youri Wurring und Maurice Oebel 2.

Preußen Eiberg gegen FSV Kettwig II 8:1

Eine herbe Pleite musste der FSV II in Eiberg einstecken. Lediglich Lennart Garschke konnte treffen. Bei der Kettwiger Zweiten wird man froh sein, wenn die doch sehr zäh verlaufende Saison endlich vorbei ist.

Heisinger SV III gegen DJK Mintard III 7:6

Verrückter Sommerfußball ohne jegliche taktische Fesseln an der Uhlenstraße. Mintard lag zur Pause schon mit 1:5 hinten, glich aber bis zur 90. Minute aus. Die Treffer teilten sich Jens Kempkens 2, Christian Röckmann 2, Markus Brosch und Maximilian Röckrath. Der Heisinger Siegtreffer fiel in der Nachspielzeit.

So rollts Leder

Samstag, 1. Juni
15 Uhr: FSV Kettwig II gegen SG Schönebeck IV, Ruhrtalstraße.
17 Uhr: FSV Kettwig I gegen SV Leithe, Ruhrtalstraße.
Sonntag, 2. Juni
11 Uhr: Spvg Schonnebeck II gegen DJK Mintard I, Schettersbusch.
11 Uhr: FC Kray II gegen DJK Mintard II, Kray Arena.
17 Uhr: DJK Mintard III gegen ESC Rellinghausen II, Durch die Aue.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen