Brandkalk ist Ursache fürs Fischsterben im Baldeneysee

Nach dem Fischsterben im Baldeneysee durch in den See eingeleitete Schadstoffe waren Proben von Wasser und Schlamm aus einem Regenrückhaltebecken an der A44 in Kupferdreh sowie auch verendete Fische zur näheren Untersuchung eingeschickt worden.
Wie die Ermittler nun feststellten, hat der Betreiber des Regenklärbeckens eine Firma mit der Sanierung des Beckens und dem Abtransport des Klärschlammes beauftragt.
Zur Verfestigung des flüssigen Klärschlammes gaben sie große Mengen Brandkalk hinzu. Mit dieser Maßnahme wurde die Mischung verfestigt und transportierbar.
Warum der sofortige Abtransport nicht erfolgte, werden weitere Vernehmungen klären.
Angestellte der beauftragten Firma, die zur Vernehmung ins Präsidium einbestellt wurden, konnten bislang nicht zur Klärung beitragen.
Die Ermittler sind sich sicher, dass mit der vorgefundenen und betriebsbereiten Hochleistungspumpe etwa 100.000 Liter des mit Brandkalk versetzten Wassers über den Abfluss kurzzeitig in die Kanalisation gepumpt wurden. Die große Menge des laugenhaltigen Wassers führte kurz darauf zu dem sichtbaren, massenhaften Fischsterben.
Die Höhe des entstandenen Schadens lässt sich zum gegenwärtigen Zustand selbst ansatzweise nicht erfassen.
Nach Abschluss der Vernehmungen wird der Vorgang in den nächsten Tagen der Staatsanwaltschaft Essen übergeben.

Autor:

Beatrix von Lauff aus Essen-Ruhr

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

7 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen