Niederrhein Liga
Die zweite Halbzeit gehört Steele.

Zum Ende wurde es eine klare Sache, die Gäste müssen der hohen Laufleistung Tribut zollen.

Brüggen zu Beginn der ersten Spielhälfte sehr bemüht sich die Teufelinnen aus Steele vom eigenen Tor fern zu halten.

Zeigten sich sehr kampfbetont in den Zweikämpfen, es half nicht viel den schon in der 11.Minute bring Nina Blume mit einem genauen Pass Marina Jung in Schussposition.

Sie lässt die Chance nicht liegen und überwindet Brüggens Torfrau zum 1:0.

Dies war wohl der Weckruf für die Gäste sich heute nicht abschlachten zu lassen, doch alle Bemühungen die Abwehrkette der Hausherrinnen zu überwinden scheitert.

Steele Damen brauchen dann mehr als 30 Minuten bis sie es wieder klingeln ließen, dann aber in 43. Minute Nicole Crisci Zuspiel auf Carolin Hamann und es heißt 2:0 am Langmannskamp.

Die Teufelinnen legten ein hohes Tempo in den ersten 45 Minuten vor was den Brüggerinnen noch Probleme bereiten sollte.

Aber erstmal war Halbzeitpause angesagt und der erste Wechsel wurde vorbereitet, Linda Mattheus kommt für die leicht erkrankte Nina Blume auf das Spielfeld.

Linda Mattheus die heute ihr zweites Spiel für Steele bestritt zeigte schon mal was von ihr zu erwarten ist in der weiteren Saison.

Die Gäste aus Brüggen hätten wohl ein längeres Kabinengespräch, anders war wohl die etwas verlängerte Halbzeitpause nicht zu erklären.

Geholfen hat es aber nicht lange, nach einigen vergebenen Möglichkeiten ging es munter mit Toren für Steele weiter.

Denn in der 62. Minute verwandelt Caroline Hamann das präzise Zuspiel von Sabrina Dörpinghaus zum 3:0 .

Nur 3 Minuten später steht Laura Valcarcel Ribeiro Gold richtig, bedient von Caroline Hamann heißt es 4:0.

Die Gäste zu der Zeit schon am konditionellen Limit, brechen aber auch Mental ein.

Denn nach vorne geht wenig, Steeles Torhüterin Chiara Kirstein mit einem ruhigen Abend und wenn gebraucht immer zur Stelle lässt die Gäste scheitern.

In der 67 Minute wechselt Stefanie Rohrbeck Martha Marcinkowski für Nadja Stuhldreier ein, hier ist schon der Blick auf das Pokalspiel am Dienstag gerichtet.

Nicole Crisci belohnte sich mit einem kleinen Solo in der 70 Minute mit dem 5:0 an diesem Abend und den Schlusspunkt setzt Caroline Hamann nach Vorlage von Nicole Crisci in der 78. Minute zum 6:0.

Der nächste Wechsel findet in der 79. Minute statt, Nicole Crisci verlässt das Grün für Elena Gustrau.

Das Endergebnis sichert weiter die Tabellenführung und den Teufelinnen ein langes Wochenende bis es am Dienstag im ARAG Pokal in Repelen weiter geht.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen