BVB setzt Serie fort, S04 mit Punktgewinn im Topspiel

Der BVB um Mario Götze (m.) ist auch nach dem 13. Spieltag weiter ohne Niederlage. Gegen den SC Freiburg gelang ein 2:0-Heimsieg.
  • Der BVB um Mario Götze (m.) ist auch nach dem 13. Spieltag weiter ohne Niederlage. Gegen den SC Freiburg gelang ein 2:0-Heimsieg.
  • Foto: Stephan Schütze
  • hochgeladen von Redaktion Steilpass

Vor dem Revierderby hat Borussia Dortmund auch gegen den SC Freiburg gewinnen können. Der FC Schalke 04 zeigte eine gute Reaktion auf das schwache Spiel in Porto, während Bayern München und RB Leipzig zu den Spitzenplätzen weiter aufschlossen. Am Montagabend werden Nürnberg und Leverkusen den Spieltag abschließen.

13. Spiel, zehnter Sieg. Borussia Dortmund marschiert in dieser Bundesliga-Saison weiter vorneweg. Auch der SC Freiburg konnte den BVB nicht aufhalten, der durch den 2:0-Heimsieg weiterhin ungeschlagen ist. Noch dazu verlor der Tabellenzweite Borussia Mönchengladbach das Spitzenspiel bei RB Leipzig mit 0:2, so dass die Dortmunder nun schon sieben Zähler Vorsprung haben.

Es bleibt nicht einzig schöne Geschichte aus schwarz-gelber Sicht. Denn natürlich, ist der Beobachter geneigt zu sagen, traf unter anderem auch mal wieder Paco Alcacer nach Einwechslung. Es war sein neuntes Joker-Tor im achten Bundesligaspiel für den Stürmer. Der Sommer-Neuzugang hat sich längst in die Bundesliga-Geschichtsbücher eingetragen. Bislang trifft Alcacer alle 28 Minuten!

Paco Alcacer schraubt Rekord weiter hoch

Die BVB-Welt könnte vor dem Revierderby auf Schalke also fast nicht besser sein. Aber nur fast. Denn mit Manuel Akanji und Dan-Axel Zagadou drohen zwei Abwehrspieler auszufallen. Noch dazu ist Christian Pulisic fraglich.

Personelle Probleme hat der S04 auch. Aber im Sturm und nicht in der Defensive. Bei der TSG Hoffenheim fielen mit Breel Embolo, Mark Uth, Cedric Teuchert und Steven Skrzybski vier Stürmer aus. Guido Burgstaller spielte, obwohl er nicht in perfekter Verfassung ist. Dennoch erlaubte sich Schalke-Trainer Domenico Tedesco den Luxus, den einzig übrig gebliebenen Profi-Stürmer Franco Di Santo nicht einmal in den Kader zu berufen.

S04 trotzt Stürmer-Not

Stattdessen spielte neben Burgstaller U23-Stürmer Haji Wright. Der machte es nicht gut. Dennoch gelang den Königsblauen ein 1:1 bei der TSG Hoffenheim, weil Nabil Bentaleb (mal wieder) per Elfmeter treffen und so ausgleichen konnte. Es war kein unverdienter Punktgewinn.

In einem rassigen Spiel hatten beide Teams die Möglichkeiten für mehr als ein Tor. Zudem hatte der Schiedsrichter alle Hände voll zu tun. Drei Elfmeter wurden gepfiffen, zwei wurden ausgeführt, für beide Seiten jeweils einer und beide wurden erfolgreich umgesetzt. So mussten sich beide Teams mit jeweils einem Punkt zufrieden geben. Die Schalker treten damit zwar in der unteren Tabellenhälfte weiter auf der Stelle, können aber nach einer guten Partie bei einem guten Team selbstbewusster ins Revierderby gehen.

Gnabry schießt FCB gegen Ex-Klub zum Sieg

Selbstbewusster dürfte auch der FC Bayern München sein, der 2:1 in Bremen gewann und nun Tabellenvierter ist, einen Zähler hinter dem Dritten RB Leipzig und nur noch zwei hinter Borussia Mönchengladbach.

In Bremen war es ausgerechnet der Ex-Bremer Serge Gnabry, der beide Treffer für den Deutschen Rekordmeister erzielte. Werder hingegen ist weiter in einem Tief. Der SVW konnte seit dem 20. Oktober in der Bundesliga nicht mehr gewinnen. Nach einem fantastischen Saisonstart mit zwischendurch Platz zwei sind die Bremer mittlerweile nur noch Neunter!

MSV Duisburg kassiert derbe Heimniederlage

So schlecht läuft es für den VfL Bochum in der 2. Liga nicht. Dennoch kam der VfL beim Aufsteiger aus Magdeburg nicht über ein 0:0 hinaus. Dadurch verpassten die Bochumer sich weiter bei den Spitzenteams festzubeißen.

Völlig missraten hingegen ist der Auftritt der Duisburger, die gegen Holstein Kiel daheim mit 0:4 baden gingen. Dabei sah es nach den ersten 45 Minuten noch gar nicht nach einem Heimdebakel aus, als es 0:0 stand. Nachdem der MSV aber vergeblich Handelfmeter reklamierte, schlugen die Störche mehrmals zu und nutzen so ihre zahlreichen Chancen. Für die „Zebras“ endete so auch eine imposante Serie von vier Spielen ohne Gegentreffer.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen