Was war am Wochenende los im Fischlaker, Heidhauser und Werdener Jugendsport?
Faustdicke Überraschung

Die Volkswälder U15 mit Maskottchen Sam nach dem Sieg über den TC Schellenberg.
Foto: TC Am Volkswald
2Bilder
  • Die Volkswälder U15 mit Maskottchen Sam nach dem Sieg über den TC Schellenberg.
    Foto: TC Am Volkswald
  • hochgeladen von Daniel Henschke

Der Kurier berichtet über den Jugendsport des Fischlaker, Heidhauser und Werdener Nachwuchses. Großen Jubel gab es im Heidhauser Volkswald.

Bei den Tennis-Medenspielen der Jugend gab es für den TC Am Volkswald nämlich jede Menge Erfolge zu feiern. Die Juniorinnen U18 gastierten beim Werdener TB. Durch Siege von Helena Hoppe und Milla Jesse stand es im Lokalderby 2:2 nach den Einzeln. In den Doppeln schafften Katrin Aich / Milla Jesse und Helena Hoppe / Romy Jesse tatsächlich die faustdicke Überraschung. Es war megaspannend und es musste der Match-Tiebreak entscheiden.
Gegen den PSV Essen kamen die U15 Juniorinnen zu ihrem ersten Einsatz. Helena und Frida Hoppe sowie Carlotta Deutscher legten einen starken Auftritt hin, Romy Jesse verlor knapp. Die 3:1-Führung reichte zwar nicht zum Sieg, da beide Doppel an den PSV gingen. Aber dieses vorher nicht erwartete Remis erfreute dennoch.
Als Aufsteiger und Gewinner der Winterhallenrunde eilen die Junioren U15 von Erfolg zu Erfolg. Gegen den TC Schellenberg siegten Valentin Voit und Maximilian Hanel recht deutlich, Leander Voit und Thilo Curth verloren unglücklich im Match-Tie-Break. Beide Doppelpunkte und damit auch der 4:2-Gesamtsieg blieben am Volkswald.
Die U12 Junioren siegten gegen den TC Bredeney mit 4:2 Punkten. Leander Voit und Marvin Schrör gewannen im Einzel und mit den Partnern Bennet Hüther und Till Potthast jeweils auch die Doppel.

Mädchen landeten Siege

Die Fußballer des SC Werden-Heidhausen hatten wenig Erfreuliches zu berichten. Immerhin konnten die Mädchenteams Siege landen. Erneut in Unterzahl traten die U17 Mädchen von Trainer Markus Graf in Bottrop-Fuhlenbrock an. Der Gegner hatte jedoch keine Chance. Die Löwentalerinnen waren drückend überlegen und schafften so einen deutlichen und überaus verdienten 7:1-Auswärtssieg. Die Werdener Torschützinnen waren Franziska Rech 3, Mara Koch 2, Anna Hömßen und Janne Melsa. Der Ehrentreffer der Gastgeberinnen resultierte aus am Ende schwindenden Kräften der Gäste. Noch immer ist die Meisterschaft möglich.
In Niederbonsfeld siegten die U13 Mädchen mit 5:1 Toren. Die Treffer erzielten Lena Zielinski 4 und Elina Lüddecke, dann folgte der Ehrentreffer der Gastgeber. Das Team von Trainer Roland Vorholt schloss die Meisterschaft auf einem beachtlichen fünften Platz ab und freut sich nun auf das Endspiel im Stadtpokal am 30. Mai. Der SC stellt bereits jetzt das beste Essener Team, denn im Finale geht es ja gegen SF Niederwenigern - eine Mannschaft aus Hattingen.

Befreiungsschlag verpasst

Nichts wurde es mit dem Befreiungsschlag der A-Junioren. Gegen Kupferdreh blieb Werden ohne eigenen Treffer und fing sich in der 33. Minute das entscheidende Gegentor. Speziell die zweite Halbzeit verlief hektisch, sie bot Verwarnungen und Zeitstrafen auf beiden Seiten. Negativer Höhepunkt war dann die Rote Karte wegen einer Notbremse. Der SC bleibt auf dem vorletzten Rang kleben und wäre damit abgestiegen. Nun muss abgewartet und gezittert werden: Steigt der ETB aus der Niederrheinliga ab? Schaffen Niederwenigern und Schonnebeck den Aufstieg?
Die B2-Junioren vergaben in Holsterhausen etliche Möglichkeiten und luden die Hausherren zweimal ein. Trainer Enrico Bloß schimpfte vor sich hin: „Wir haben keinen Fußball gespielt. Das weiß die Mannschaft auch.“ Das Tor von Lars Thom zum 1:2 kam zu spät.
Die C-Junioren nutzten die Steilvorlage nicht. Der Konkurrent im Aufstiegsrennen patzte, die Werdener aber auch. Zwar hatten die Schonnebecker ihr Heimspiel verloren. Mit einem Sieg hätten die Löwentaler den Tabellenzweiten einholen können. Doch bei der Schönebecker Reserve wurden beste Torchancen nicht genutzt, auch fehlte der unbedingte Siegeswille. Torschütze zum zwischenzeitlichen Ausgleich war Leonidas Karakas. Am Ende musste der SC jedoch mit einer 1:3-Niederlage die Heimreise antreten. Immer noch gibt es die Möglichkeit, am letzten Spieltag mit Schonnebeck gleichzuziehen.

Die Volkswälder U15 mit Maskottchen Sam nach dem Sieg über den TC Schellenberg.
Foto: TC Am Volkswald
Die A-Junioren müssen noch bangen, ob es zum Klassenerhalt reicht. 
Foto: Bangert

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen