Siebter Crosslauf des WTB im Löwental mit Deutschen und Europa-Meistern
Glücklich ins Ziel gekommen

In den Klassen der Sechs- bis Elfjährigen erreichten sage und schreibe 223 Kinder das Ziel.
Foto: Bangert
2Bilder
  • In den Klassen der Sechs- bis Elfjährigen erreichten sage und schreibe 223 Kinder das Ziel.
    Foto: Bangert
  • hochgeladen von Daniel Henschke

Das haben die Turnerbundler doch wieder prima hinbekommen. Tagelang hatte es geschüttet im Löwental. Triefende Wiesen waren ideale Bedingung für eine sehr anspruchsvolle Cross-Strecke. Doch drei Stunden vor Beginn des Wettkampfs strahlte plötzlich die Sonne.

Der Untergrund war derart gut aufgeweicht, dass sogar auf ein 80 Meter langes Teilstück werden musste, da hier das Wasser partout nicht ablaufen konnte. Unter blauem Himmel, allerdings bei niedrigen Temperaturen, gingen 319 Teilnehmer ins Rennen und erreichten erschöpft und zumeist auch glücklich das Ziel. Erster Höhepunkt der Veranstaltung war der Lauf der kleinsten Athleten. Sie wurden vom persönlichen Betreuerstab aus Eltern, Großeltern und Geschwistern frenetisch umjubelt. In den Klassen der Sechs- bis Elfjährigen erreichten sage und schreibe 223 Kinder das Ziel. Als wäre ein ganzes Dorf auf den Beinen. Während in den letzten Jahren die Kinderläufe fast ausschließlich von Essenern besucht wurden, nahmen diesmal Kinder aus Repelen, Ratingen, Duisburg, Hilden, Waltrop, Mönchengladbach, Dorsten, Wattenscheid und Korschenbroich teil. Der gute Ruf des WTB-Crosslaufs zieht also immer weitere Kreise. Als Belohnung gab es Stutenkerlchen und Kinderpunsch. Trotz der schweren Strecke wurde mit viel Freude gekämpft. Hinterher hatten alle ihr Ding gemacht, egal ob sie als Erster oder Letzter im Ziel angekommen waren. Bei der Siegerehrung wurden dann jeder persönlich aufgerufen und durfte stolz die Urkunde präsentieren. Einen Werdener Gesamtsieg durch Blessing Achibiri war in der Klasse weiblich 7 zu feiern. Zweite Plätze erliefen Lucia Thälker, Emil Bartkowiak und Emil Geschwender. Ebenfalls auf dem Siegerpodest fanden sich Johanna Baumeister, Jonathan Borbe, Jaro Brieden, Eva Marksteiner, Anton Frerix und Jan Thälker wieder.

Deutsche Meisterin

Im Jugendlauf über 2.440 Meter stellten sich knapp 80 Athleten dem Starter. Das Rennen wurde sehr schnell angegangen, da man heil aus dem Gedränge kommen wollte. Jonas Völler und Moritz Ringk aus Myhl sind beide ganz oben in der deutschen Rangliste über 800 Meter angesiedelt und machten bei der U20 in 8:09 und 8:19 Minuten den Sieg unter sich aus. In 9:02 Minuten siegte die Deutsche Meisterin über 3.000 Meter Anneke Wortmeier aus Duisburg in der Klasse U18. Christina Lehnen (LAZ Mönchengladbach) und Marie Winse (TV Wattenscheid) folgten auf den Plätzen. Lea Kruse vom FC Schalke 04 gewann in der Klasse U 20 mit 9:34 Minuten. Bei den gleichzeitig ausgetragenen Regionsmeisterschaften konnten die Werdener sich sehr gut behaupten. Den Titel der U18 holte sich Clemens Schermeyer und gewann mit Florian Koch und Laurenz Niehues auch die Teamwertung. Den Silberwimpel holten sich Tobias Buchmüller, Jonas Jöhring und Amani Vockel in der U14. Ebenfalls Silber gab es in der U16 durch Tajalli Vockel, Paula Thäler und Inga Krähe. Die Mädchen der U14 Maya Dossmann, Johanna Knorn und Johanna Marksteiner holten den Bronzewimpel.

Start-Ziel-Sieg

Die angekündigten Spitzenathleten aus der Deutschen Bestenliste kamen wirklich nach Werden und sorgten für schnelle Rennen. Dazu kamen aber noch spontane Meldungen. Über 4.800 Meter gab sich Frederik Ruppert vom SC Myhl die Ehre. Er ist amtierender U23-Europameister über 3.000 Meter Hindernis und bot den Fans den erwarteten Start-Ziel-Sieg in flotten 16:03 Minuten. Einen eher zufälligen Wochenendbesuch in Essen nutzte ein waschechter Olympiateilnehmer zum Abstecher ins Löwental: Steffen Uliczka vom TSV Kronshagen war 2012 in London über 3.000 Meter Hindernis olympisch unterwegs. Der mehrfache Deutsche Meister nutzte den spontanen Leistungstest und wurde in 16:50 Minuten Zweiter des Hauptlaufs. Bei den Senioren gab es für Heino Sahling in der M50 einen zweiten und für Carsten Thälker (M45) einen vierten Platz.
Die WTB-Vorsitzende Brigitte Schmitt und ihr Stellvertreter Enrico Kleinser waren begeistert von den vielen jungen Athleten und ihrem Feuereifer, aber auch schwer beeindruckt von den Leistungen der angetretenen Stars. Ein richtig großes Dankeschön gab es vom Vorstand des Werdener Turnerbundes für die insgesamt 42 freiwilligen Helfer. Abteilungsleiter Reinhard Lehmann hatte im Hintergrund alles im Griff und gab bekannt: „Der achte Werdener Crosslauf findet am 13. Dezember 2020 statt. Auch die Regionsmeisterschaften wurden wieder ins Löwental vergeben.“

In den Klassen der Sechs- bis Elfjährigen erreichten sage und schreibe 223 Kinder das Ziel.
Foto: Bangert
Erster Höhepunkt der Veranstaltung war der Lauf der kleinsten Athleten.
Foto: Bangert
Autor:

Daniel Henschke aus Essen-Werden

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.