Die Werdener Handballer stürzten mit einer beherzten Leistung den Tabellenführer
Grün-weißer Triumph

Inga Osterwald glich mit einem Doppelschlag zum 22:22 aus. 
Foto: Bangert
2Bilder
  • Inga Osterwald glich mit einem Doppelschlag zum 22:22 aus.
    Foto: Bangert
  • hochgeladen von Daniel Henschke

Den Werdener Handballern gelang der ganz große Coup: mit einer beherzten Leistung wurde der Spitzenreiter gestürzt. Die Damen boten ebenfalls eine starke Vorstellung.

HSG Werden / Phönix I gegen Fortuna Düsseldorf III 26:23
Tore: Abberger 11, Osterwald 7, Majic 3, Abdik 2, Berking 2, Schulz.
Während des gesamten Spiels war diese höchst intensive Begegnung hart umkämpft. Keine der beiden Mannschaften konnte sich entscheidend absetzen. Gegen den Tabellenvorletzten auf den ersten Blick überraschend. Doch der Gast aus Düsseldorf erwies sich als unerwartet kampf- und spielstarke Mannschaft. Eine Führung zur Pause mit 15:14 wurde bald aus der Hand gegeben. Mitte der zweiten Halbzeit lagen die Werdener Damen schon mit 19:22 zurück. Doch mit einer kämpferisch überzeugenden Leistungssteigerung konnten sie dem Spiel noch einmal eine Wende geben. In Unterzahl brachte Jennifer Majic die Gastgeber wieder heran und ein Doppelschlag von Inga Osterwald sorgte für den Ausgleich. Hanna Abberger und Lisa Berking warfen dann die 24:22-Führung heraus. In den letzten zehn Minuten konnte die HSG also doch einen lange Zeit fraglichen Erfolg sicher stellen. Im Heimspiel gegen den Tabellendritten LTV Wuppertal wird sich zeigen, ob die Mannschaft weiter um den Aufstieg mitspielen kann.

DJK Werden I gegen Bayer Uerdingen 28:25
Tore: Wiedemann 10, Mallach 7 , Hebmüller 6, Pfeffer 2, Gummersbach, Kerger, Schröder.
Mit ihrer bisher überzeugendsten Saisonleistung gewannen die Löwentaler gegen den Tabellenersten aus Krefeld in einer spannenden und bis zum Abpfiff stark umkämpften Partie. Von Beginn an lagen sie in Führung und gaben diese bis zur Pause nicht mehr ab. Gestützt auf eine starke Abwehrleistung gelang es den Grün-Weißen immer wieder, mit klaren und gut vorbereiteten Aktionen zu Torerfolgen zu kommen. Nach dem Wechsel blieb das Spiel weiter hart umkämpft.

Torhüter behielt die Übersicht

Und doch gelang es den Werdenern, bis zur 50. Minute mit 24:19 einen Fünf-Tore Vorsprung zu erreichen. Aber es wurde noch einmal eng, denn der Gegner witterte nach unkonzentrierten Fehlwürfen der Hausherren wieder Morgenluft. Uerdingen kam noch einmal bis auf ein Tor heran. Drei Minuten vor dem Ende sah es also gar nicht gut aus für die Mannschaft um Trainer Dirk Bril. Doch wie sein Übungsleiter behielt Torhüter Hubertus Feldhege die Übersicht. Der Keeper zeigte eine ganz starke Leistung und vereitelte gleich drei Großchancen der Gäste. Davon angespornt, traf Sven Pfeffer. Als dann Mats Wiedemann dem Torhüter das Leder aus spitzem Winkel „durch die Hosenträger“ zirkelte, war die Partie gelaufen. Die Grün-Weißen und ihre zahlreichen Anhänger konnten beim Schlusspfiff einen wichtigen Heimerfolg bejubeln. Mit solch einer Leistung sollte es in den kommenden Spielen nicht schwerfallen, wieder einen vorderen Tabellenplatz erreichen.

SG Altendorf / Ruhr II gegen DJK Werden II 29:33
Tore: Kuzminski 12, Seibel 4, Lüger 3, Camp 2, Claesen 2, Haupt 2, Holtz 2, Herrscher 2, Risch 2, Albers, Hepach.
Mit diesem Sieg gegen den Tabellenzweiten gelang den Löwentalern die Revanche für die Niederlage im Hinspiel. Während des gesamten Spiels überzeugten sie mit einer starken Angriffsleistung. Ab der 15. Minute konnten die Grün-Weißen von 12:12 auf 20:14 davoneilen. In der zweiten Halbzeit konnten die Grün-Weißen diesen Vorsprung sicher verteidigen und kamen so zu einem verdienten Erfolg. Damit hat die Mannschaft um Trainer Dominik Baltes den Anschluss an die Tabellenspitze wieder geschafft.

So fliegts Leder

Samstag, 9. Februar
16 Uhr: HSG Werden / Phönix I gegen LTV Wuppertal, Sporthalle Löwental.
Sonntag, 10. Februar
18.15 Uhr: HSG Neuss III gegen DJK Werden I, Sporthalle .
18.30 Uhr: MTG Horst gegen HSG Werden / Phönix II, Sporthalle Kettwig.
18.30 Uhr: DJK Werden II gegen TV Cronenberg II, Sporthalle Löwental.

Inga Osterwald glich mit einem Doppelschlag zum 22:22 aus. 
Foto: Bangert
Fortuna Düsseldorf stellte eine unerwartet kampf- und spielstarke Mannschaft.
Foto: Bangert

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen