Die Werdener Handballerinnen kämpften den Tabellenzweiten aus Wuppertal nieder
Was für ein Hammerspiel

Mit viel Engagement kämpften die Damen den Tabellenzweiten nieder.
Foto: Bangert
2Bilder
  • Mit viel Engagement kämpften die Damen den Tabellenzweiten nieder.
    Foto: Bangert
  • hochgeladen von Daniel Henschke

Den Werdener Handballern gelang der perfekte Matchday. Vier Spiele, vier Siege, so kann es gerne weitergehen. Und was bei den Damen abging, verzückte die Fans.

HSG Werden / Phönix I gegen LTV Wuppertal 29:26
Tore: Falke 6, Abberger 5, Museiko 5, Nowicki 4, Osterwald 4, Majic 3, Berking 2.
Hammer! Mit einer engagierten Leistung kämpften die Löwentalerinnen den Tabellenzweiten nieder. Das Hinspiel hatte das Team der Trainer Sven und Axel Pfeffer noch deutlich verloren. Nun aber war Revanche angesagt. Nach sehr ausgeglichenem Beginn zog Werden bis zur Pause auf 16:12 weg und verteidigte diesen Vorsprung. Gegen einen starken Gegner zeigte die Mannschaft sowohl im Angriff als auch in der Abwehr eine hervorragende Leistung. Spätestens nach dem 26:21 durch Hanna Abberger schien alles klar, doch nun häuften sich unerklärliche Fehler. Würfe gingen daneben und Zuspiele kamen nicht an, was Wuppertal zu erfolgreichen Tempogegenstößen nutzte. Fast meinte man, bei den Werdener Damen die Angst vorm Siegen zu spüren. Wuppertal kam immer näher, bekam aber offensichtlich selbst Fracksausen. Sichtlich nervös geworden, bauten nun auch die Gäste haarsträubende Fehler wie etwa etliche Schrittfehler ein. Es war an Routinier Inga Osterwald, zwei Minuten vor dem Abpfiff alle Spekulationen zu beenden. Mit unnachahmlicher Seelenruhe düpierte sie beim 28:25 die Torhüterin mit abgezockter Nervenstärke. Nach diesem letztlich vollauf verdienten Erfolg war der Sprung auf den zweiten Platz der Landesliga Lohn der Mühen. Eine Platzierung, die zum Aufstieg berechtigen würde.

Dritter Erfolg in Folge

HSG Neuss III gegen DJK Werden I 26:28
Tore: Mallach 7, Wiedemann 6, Vollmer 5, Hebmüller 4, Clasen 2, Heitzer, Kerger, Lemmer, Schröder.
Beim Schlusspfiff konnten sich die Grün-Weißen über einen knappen, aber verdienten Auswärtserfolg freuen. Sie hatten während der gesamten Spielzeit das Spiel bestimmt und lagen zeitweise mit vier Toren in Führung. Aber irgendwie gelang es nie so recht, sich vom kampfstarken Gegner entscheidend absetzen. So unterliefen der DJK im Angriff zu viele überhastete Aktionen, so dass Neuss immer wieder herankam. Torhüter Hubertus Feldhege musste in einigen kritischen Situationen Großchancen des Gegners vereiteln. So war er Garant dafür, dass das Spiel doch gewonnen wurde. Hervorzuheben ist sicherlich auch die Leistung von Malte Mallach, der in der Abwehr beherzt zupackte und auch im Angriff zu überzeugen wusste. Mit diesem dritten Erfolg in Folge sind die Löwentaler in der Rückrunde noch ohne Punktverlust und finden sich mit 19:13 Punkten auf dem 5. Platz der Landesliga wieder. Damit liegen die Grün-Weißen nur einen Zähler hinter dem Tabellendritten. Jetzt ist aber Vorsicht geraten: Am Samstag kommt die Kettwiger Reserve. Sie ist sowieso ein Angstgegner und zurzeit ähnlich gut in Form wie die Löwentaler.

MTG Horst gegen HSG Werden / Phönix II 10:24
Tore: Fischer 6, Bernstein 5, Eumann 4, Franke 2, K. Schwätzer 2, Brehmer, Dressler, Kruthoff, Chr. Schwätzer, Westendorf.
Vielleicht war das Team verunsichert von seiner ersten Saisonniederlage? Auch beim Tabellenletzten gab es zunächst einige Wackler. Ausgeglichen verlief die Anfangsphase, erst kurz vor der Halbzeit konnte sich die HSG-Reserve etwas absetzen. Mit einer deutlichen Leistungssteigerung eilten die Schützlinge von Trainer Markus Schmidt in der zweiten Halbzeit auf und davon. Horst blieb eine Viertelstunde lang ohne jeglichen eigenen Treffer. Nach einem am Ende doch deutlichen Erfolg bleiben die Löwentalerinnen an der Tabellenspitze. Gegen Elmar Herne ist eine Wiederholung des Hinspiel-Erfolges angepeilt.

DJK Werden II gegen TV Cronenberg II 32:24

Tore: Kuzminski 13, Camp 10, Holtmann 3, Kraft 2, Risch 2, Holtz, Lüger.
Letztlich gab es einen klaren Erfolg der Löwentaler. Bis zur Halbzeit konnte der Gegner das Spiel noch offen gestalten. Doch Werden zog nach der Pause mit einer Leistungssteigerung auf und davon. Von Trainer Dominik Baltes neu eingestellt, kamen die Werdener mit noch druckvollerem Spiel im Angriff zu einem deutlichen Sieg. Immer wieder gelang es dem Team, die zuverlässigen Torschützen Robert Kuzminski und Fredrik Camp frei zu spielen. Apropos zuverlässig: Im Tor überzeugte Oldie Ralf Klose in gewohnter Souveränität.

So fliegts Leder

Samstag, 16. Februar
17 Uhr: DJK Werden I gegen Kettwiger SV II, Sporthalle Löwental.
Sonntag, 17. Februar
13.45 Uhr: DJK Styrum gegen HSG Werden / Phönix I, Sporthalle von-der-Tan-Straße.
17 Uhr: Winfried Huttrop III gegen Werden II, Sporthalle Nord-Ost-Gymnasium.
19 Uhr: HSG Werden / Phönix II gegen Elmar Herne, Sporthalle Kupferdreh.

Mit viel Engagement kämpften die Damen den Tabellenzweiten nieder.
Foto: Bangert
Nach dem Sieg in Neuss sind die Grün-Weißen auf Kurs in die Spitzengruppe. 
Foto: Gohl

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen