25 Jahre: BDH feiert Jubiläum des Naturheilkundetages
Naturheilkunde hautnah

Zweimal jährlich ist der BDH mit Veranstaltungen im Ruhrgebiet präsent: Mit der Arbeitstagung für Heilpraktiker "Let's work" im Wissenschaftspark Gelsenkirchen und demnächst mit dem 25. Dortmunder Naturheilkundetag am 21. und 22. Februar im Kongresszentrum der Westfalenhallen.
2Bilder
  • Zweimal jährlich ist der BDH mit Veranstaltungen im Ruhrgebiet präsent: Mit der Arbeitstagung für Heilpraktiker "Let's work" im Wissenschaftspark Gelsenkirchen und demnächst mit dem 25. Dortmunder Naturheilkundetag am 21. und 22. Februar im Kongresszentrum der Westfalenhallen.
  • Foto: Andreas Poschmann
  • hochgeladen von Frank Blum

"Derzeit praktizieren in Deutschland etwa 47.000 Heilpraktiker in Voll- oder Teilzeitpraxen", so Ulrich Sümper, Präsident des Bundes Deutscher Heilpraktiker. "Der Heilpraktikerberuf ist seit Jahrzehnten ein fester Bestandteil des deutschen Gesundheitssystems."

Rund 620 Heilpraktikerinnen und Heilpraktiker treffen sich regelmäßig ganz in der Nähe, beim Dortmunder Naturheilkundetag, der am am 21. und 22. Februar im Kongresszentrum der Westfalenhallen bereits zum 25. mal stattfindet.
Und kürzlich fand im Wissenschaftspark Gelsenkirchen die Arbeitstagung für Heilpraktiker "Let's work! 2019" statt.
Dort ging es u. a. um Themen wie Akupunktur und Bluthochdruck, um Rheuma und Hautkrankheiten sowie um die neue Schmerztherapie Yurashi, die Ihre Wurzeln in Japan hat und einen neuen Weg in der Trauma-Therapie darstellt. Für Gespräche und einen Workshop war eigens Koji Matsunaga, der Begründer der Yurashi-Therapie, aus Tokyo angereist.
"Einzelne Heilpraktiker, über deren kriminelle Taten ausführlich in den Medien berichtet wird, bringen leider immer wieder einen ganzen Berufsstand in Verruf", bedauerte Ulrich Sümper zum Auftakt der Arbeitstagung. "Nur mit Fakten können wir die Vorzüge der Naturheilkunde und bewährte Therapiemethoden belegen und den Vorwürfen begegnen."
Darum wurde zum Beispiel als Informationsangebot für Heilpraktiker, Patienten, Branchenvertreter, Medien und Politik die Webseite www.heilpraktiker-fakten.de ins Leben gerufen.
Dort zum Beispiel zu lesen: Bei einem Schulmediziner war bestimmt jeder schon mal. Doch auch der Heilpraktiker ist bei den Deutschen hoch im Kurs. Fast jeder Zweite hat bereits die fachmännische Beratung und Hilfe eines Heilpraktikers in Anspruch genommen.
Ulrich Sümper: "Dieser Trend wird von unserer aktuellen Umfrage bestätigt. Auf die Frage „Welches Bild haben Sie von dem Berufsstand des Heilpraktikers?“ antworteten 73,03 Prozent mindestens mit positiv. Dabei hat fast jeder Fünfte (19,23 Prozent) sogar ein sehr positives Bild von Heilpraktikern."
Heilpraktiker dürfen als nicht-ärztliche Therapeuten Patienten selbstständig behandeln. Darin unterscheiden sie sich beispielsweise von Physio- und Ergotherapeuten oder Krankenschwestern sowie Logopäden, die nur auf ärztliche Anweisung tätig werden dürfen.
Ulrich Sümper: "Allerdings ist das Behandlungsspektrum von Heilpraktikern gegenüber Ärzten durch den sogenannten Arztvorbehalt stark eingeschränkt. So dürfen sie zum Beispiel eine Vielzahl von Infektionskrankheiten nicht behandeln, keine verschreibungspflichtigen Arznei- und Betäubungsmittel verordnen und weder Geburtshilfe leisten noch Zahnheilkunde ausüben."

Hintergrund

Der Bund Deutscher Heilpraktiker (BDH) zählt zu den mitgliederstärksten Heilpraktikerverbänden Deutschlands. Er vertritt die Interessen von rund 6.000 Mitgliedern und den Berufsstand gegenüber Öffentlichkeit und Politik.
Auch Patienten und naturheilkundlich Interessierte finden auf den Webseiten www.bdh-online.de und www.heilpraktiker-fakten.de allerlei Wissenswertes rund um den Heilpraktiker-Beruf und die Naturheilkunde.
Die nächste Veranstaltung: 25. Dortmunder Naturheilkundetag am 21. und 22. Februar im Kongresszentrum der Westfalenhallen.

Zweimal jährlich ist der BDH mit Veranstaltungen im Ruhrgebiet präsent: Mit der Arbeitstagung für Heilpraktiker "Let's work" im Wissenschaftspark Gelsenkirchen und demnächst mit dem 25. Dortmunder Naturheilkundetag am 21. und 22. Februar im Kongresszentrum der Westfalenhallen.
Ulrich Sümper ist Präsident des Bundes Deutscher Heilpraktiker.
Autor:

Frank Blum aus Essen-West

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

11 folgen diesem Profil

1 Kommentar

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.