Am Abgrund - nach tödlichem Unfall

Anzeige
4
Alles vorbei! Es war einmal - ein glückliches Paar Daniela und Andreas Hoever. Foto: Privat

„Wir sparten für die kirchliche Hochzeit – alles war schon geplant!“

„Bis nachher Baby!“ Es ist 6.30 Uhr. Andreas Hoever, Fachkraft für Lager-Logistik, verabschiedet sich von seiner Frau. 90 Minuten später ist Daniela Hoever, 31, drei-fache Mutter, tot. Sie starb am 4. Juli. 200 Meter vom Wohnort entfernt. Rettete vorher sekundenschnell noch ihre sieben-jährige Tochter.

Mediennachrichten überschlugen sich: Verkehrsunfall an der Stauderstraße, Altenessen. Eine 31-jährige Mutter wurde von einem Container-LKW gegen 8 Uhr erfasst, als sie die Straße überqueren wollte. Zeugen berichteten, dass die Frau geistesgegenwärtig im letzten Moment ihre Tochter noch auf den Bürgersteig schubsen konnte ehe sie vom 16-Tonner etwa 30 Meter mitgeschleift wurde. Der Fahrer hatte die beiden Fußgänger beim Abbiegen übersehen...

Soweit die Meldungen. Null-Chance. Daniela starb am Unfallort...

Wochen später. Gabi Wolf wendet sich an den Stadtspiegel. "Bitte, helfen sie der Familie!" Auch sie ist in der Pflege tätig - kannte, schätzte Daniela sehr. „Sie war ein lebensbejahender Mensch; für die Familie - auch für Kranke, Senioren - immer fürsorglich, fröhlich.“

Wir besuchen den 42-jährigen Andreas Hoever. Sein Gesicht ist aschgrau. Ämterlauferei; die schwer verletzte sieben-jährige Tochter täglich im Krankenhaus besuchen - die Kinder 11, 8, 7 Jahre - trösten. Sicher, es gibt helfende Hände. „Aber die Kinder sind jetzt total auf mich fixiert.“ Man spürt seine Anspannung. Den Schock. „Vorige Woche, Mittwoch, 1. August, wäre Daniela 32 Jahre geworden...“ In seinen Augen schwimmen Tränen.

Verheiratet waren sie schon lange. Aber sie wollten ihre große Liebe in Kürze noch durch eine kirchliche Hochzeit krönen. Der Termin stand fest. Daniela war Feuer und Flamme. „Die ganze Deko, eine Sängerin war bereits geplant. Alles hatten wir vorbereitet, organisiert. Wir sparten dafür.“


Vorbei! Die einstigen Träume türmten sich zum atemberaubenden Alptraum. Aus der bunten, fröhlichen Hochzeitsfeier wurde eine tränenreiche Beerdigung von Daniela. Ihre heißen Wünsche wurden verwirklicht mit Brautkleid im Sarg, Sängerin, Dekorationen...

Tja, auch längst hatte das Paar mit den Kindern für die Großen Ferien den Urlaub geplant. „Eine Woche Holland, Freizeitpark Holland.“ Andreas musste die Ferien absagen. „Die waren sehr kulant. Geld gab’s sofort zurück.“

Noch ist der Familienvater krank geschrieben. Er macht sich große Sorgen, wie es weitergeht – „wenn wieder Ferien vor der Tür stehen. Die Kinder wollen keine fremde Person hier sehen. Das geht nicht. Ist nicht machbar.“ Seine Tochter holte er jetzt aus dem Krankenhaus. „Sie wird noch lange mit den Unfallfolgen kämpfen müssen...“

Man spürt – jedes Wort fällt ihm schwer. „Bald hat unser Sohn Geburtstag. Nächstes Jahr Heilige Kommunion. Das geht mir so durch den Kopf. Alles ohne Mama...“

Bitte, helfen Sie Andreas Hoever mit Kindern. Spenden-Bescheinigung wird auf Wunsch ausgestellt:

Arndt Sauer, Leiter Mehrgenerationenhaus, Essen, Kerckhoffstraße 22b.
Verwendungszweck "Spenden Hoever": Konto DE83 3706 0193 2008 2830 39

Nachfragen: kanzlei-dressen@freenet.de

5
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
6 Kommentare
60.834
ANA´ stasia Tell aus Essen-Ruhr | 07.08.2018 | 13:27  
41.209
Sabine Hegemann aus Essen-Steele | 07.08.2018 | 13:50  
69.047
Bruni Rentzing aus Düsseldorf | 07.08.2018 | 15:07  
10.904
Ingrid Schattberg aus Essen-West | 07.08.2018 | 16:17  
4.851
Renate Smirnow-Klaskala aus Essen-Nord | 07.08.2018 | 17:58  
69.047
Bruni Rentzing aus Düsseldorf | 07.08.2018 | 18:58  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.