Das Musiktheater im Revier ist Teil der "Tanzplattform 2018"

Ballett im Revier-Manager Florian König, Stefan Hilterhaus, Ann-Charlotte Günzel (Presse Pact Zollverein) und Generalintendant Michael Schulz freuen sich auf richtungsweisenden zeitgenössischen Tanz bei der "Tanzplattform 2018". Sechs Vorstellungen finden im Musiktheater im Revier statt. Foto: Gerd Kaemper
2Bilder
  • Ballett im Revier-Manager Florian König, Stefan Hilterhaus, Ann-Charlotte Günzel (Presse Pact Zollverein) und Generalintendant Michael Schulz freuen sich auf richtungsweisenden zeitgenössischen Tanz bei der "Tanzplattform 2018". Sechs Vorstellungen finden im Musiktheater im Revier statt. Foto: Gerd Kaemper
  • hochgeladen von Silke Heidenblut

Die Tanzplattform Deutschland findet alle zwei Jahre statt und ist das wichtigste Ereignis in der Tanzwelt, sie strahlt sogar in internationale Gefilde aus. Um die Ausrichtung muss man sich bewerben und Pact Zollverein und das Musiktheater im Revier sind nicht wenig stolz, dass sie und damit die Region Ruhr den Zuschlag bekommen haben.

"Für uns ist es ein perfektes Geschenk, ein Teil der Tanzplattform zu sein", erklärt Generalintendant Michael Schulz. "Und mit Pact Zollverein haben wir einen starken Partner." Dass das Musiktheater im Revier - auch wegen der Arbeit von Bridget Breiner - perfekt zur Tanzplattform passen würde, davon war Stefan Hilterhaus, Geschäftsführer Pact Zollverein, überzeugt. "Das ist so eine Kooperation, die schon fast naturgegeben ist. Aber dass es uns wirklich gelingt, die Veranstaltung zu bekommen, da waren wir am Anfang doch zögerlich unterwegs", gibt er zu.
13 Veranstaltungen an viereinhalb Tagen - vom 14. bis 18. März - umfasst die Tanzplattform, sechs davon finden in Gelsenkirchen statt, eine im Aalto Theater Essen und die anderen auf dem Zollverein-Gelände, da wo "Pact" zuhause ist. "Die Tanzplattform ist der Branchentreff der Szene, die Zahl der Fachbesucher ist in diesem Jahr mit 500 enorm hoch", verrät Hilterhaus. "Aber es ist auch die perfekte Veranstaltung für Ballet-Fans, um zeitgenössischen Tanz auf höchstem Niveau zu erleben."

Perfekte Veranstaltung für Ballett-Fans

Im großen Haus des Musiktheaters im Revier zeigt Choreograph Richard Siegal am Donnerstag, 15. März, 20 Uhr und am Freitag, 16. März, 18 Uhr, sein "Ballet of Difference": Mit der Produktion hat der US-Amerikaner seine gleichnamige Kompanie einst eingeführt. Bei der Tanzplattform schließt sie das brandneue "Made for Walking" noch an. "In der freien Szene ist Siegal einer, der im guten Sinn auf Unterhaltung und Show setzt", verrät Andre Schallenberg von Pact Zollverein. "Das kommt in den beiden Kurzstücken gut zum Ausdruck."
Um die Avantgarde-Künstlerin Valeska Gert, die in den 1920ern lebte, geht es am Freitag, 16. März, 20 Uhr, und am Samstag, 17. März, 18 Uhr bei der Produktion der "Monument"-Reihe von Eszter Salamon. Gert war nicht nur Künstlerin, sondern auch Feministin. "Eszter Salamon zaubert Valeska Gert wieder auf die Bühne", verrät Hilterhaus. "Das ist eine sehr politische und performative Arbeit, die einen nicht kalt lassen kann."
Und am Samstag, 17. März, 20 Uhr und Sonntag, 18. März, 18 Uhr zeigt dann Boris Charmatz - "eine richtig große Nummer" - sein "Musée de la danse - 10.000 Gesten" im großen Haus des Musiktheaters im Revier. "10.000 Gesten" basiert auf der Idee, eine Arbeit zu entwickeln, in der sich keine Bewegung wiederholt. "Die Version Gelsenkirchen wird eine einzigartige Version sein", verrät Hilterhaus. "Charmatz hatte zunächst Vorbehalte, aber dann hat er dieses wunderbare Opernhaus besucht und fand es einfach großartig." Zu den 10.000 Gesten erklingt Mozarts Requiem.

Richard Siegal, Eszter Salamon und Boris Charmatz

Fürs Musiktheater im Revier ist es nicht nur eine Auszeichnung Teil der Tanzplattform zu sein, sondern mit dem Choreographen Richard Siegal ist ein Künstler dabei, der in der kommenden Spielzeit wiederkommt. "Siegal übernimmt bei uns ein großes Projekt, das ein Riesenspektakel mit allen Künstlern wird", macht Michael Schulz neugierig.
Karten-Telefon 4097200.

Ballett im Revier-Manager Florian König, Stefan Hilterhaus, Ann-Charlotte Günzel (Presse Pact Zollverein) und Generalintendant Michael Schulz freuen sich auf richtungsweisenden zeitgenössischen Tanz bei der "Tanzplattform 2018". Sechs Vorstellungen finden im Musiktheater im Revier statt. Foto: Gerd Kaemper
Gelsenkirchen ist Gastgeber der "Tanzplattform 2018"! Alle zwei Jahre findet der Branchentreff der Tanzszene an wechselnden Orten statt. Zusammen mit Pact Zollverein ist das Musiktheater im Revier Spielort. Gezeigt werden drei Produktionen von namhaften Choreographen wie Richard Siegal, der sein "Ballet of Difference" (Foto) mitbringt. Foto: Ray Demski
Autor:

Silke Heidenblut aus Gelsenkirchen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

4 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen