Spendenradtour
Hagen sagt „Oli“ danke: Oliver Trelenberg radelte für den guten Zweck

Oli Trelenberg (3.v.r.) und Wilhelm Müller, Vizepräsident des ASB Deutschland, bei der der Scheckübergabe beim Arbeiter-Samariter-Bund in Essen.
  • Oli Trelenberg (3.v.r.) und Wilhelm Müller, Vizepräsident des ASB Deutschland, bei der der Scheckübergabe beim Arbeiter-Samariter-Bund in Essen.
  • Foto: privat
  • hochgeladen von Lokalkompass Hagen

Der Hagener Oliver Trelenberg, den fast alle nur als „Oli“ kennen, ist auch dieses Jahr wieder quer durch Deutschland geradelt, um dadurch auf die Belange vieler KrebspatHagen sagt „Oli“ dankeienten aufmerksam zu machen. 2013 war Trelenberg selbst an Kehlkopfkrebs erkrankt. Die Erfahrungen mit dieser Krankheit führten dazu, dass er seit 2014 unter dem Motto „Oli radelt“ auf seinen Radtouren über Krebskrankheiten informiert, Wege aus persönlichen Lebenskrisen aufzeigt, Spenden sammelt und mit zahlreichen Menschen in Kontakt kommt.

Mit seinen Radprojekten trägt er dazu bei, dass Menschen neuen Lebensmut finden und Kraft für den Alltag schöpfen. Genau aus diesem Grund stellt sich Oberbürgermeister Erik O. Schulz nun bereits seit mehr als drei Jahren als Schirmherr der Benefiz-Radtouren an die Seite von Oli. „Ich ziehe meinen Hut vor Oliver Trelenberg. Die Art und Weise, wie er auf die Menschen zugeht und positive Energie ausstrahlt, ist großartig und vorbildlich“, so fasst Hagens OB Schulz die Leistung des lebensbejahenden Radlers zusammen.
Am 15. Mai startete Trelenberg in Stuttgart zu seiner diesjährigen Spenden-Radtour, die ihn entlang des Neckars, des Rheins, der Ems und der Elbe über die Mecklenburgische Ostseeküste bis in die Bundeshauptstadt Berlin führte, wo die Reise am 30. Juni nach 2.535 Kilometern und versehen mit zahlreichen positiven Erlebnissen und Eindrücken endete. 90 Städte und Gemeinden lagen am Wegesrand und in vielen dieser Städte haben es sich die dortigen Oberbürgermeister und Bürgermeister nicht nehmen lassen, Oli persönlich in ihren Rathäusern zu empfangen. Und die meisten Städte haben ihm eine kostenfreie Übernachtung gewährt.
Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Auf seinen Touren konnte Oli Trelenberg in diesem Jahr bereits Spenden in Höhe von 6.630 Euro sammeln. Das Geld kam in diesem Jahr dem Wünschewagen des Arbeiter-Samariter-Bundes Ruhr zugute. Dieser erfüllt ausschließlich mit ehrenamtlich tätigen Mitarbeitern Menschen, die aufgrund von Krankheiten nur noch eine kurze Lebenserwartung haben, einen letzten Wunsch. Insgesamt konnte Oli Trelenberg in den Jahren 2015 bis 2018 auf seinen Radtouren die stolze Spendensumme von 20.809 Euro sammeln.
Inzwischen hat sich das herausragende Engagement von Oli Trelenberg herumgesprochen; so konnte er unter anderem Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, Ministerpräsident Armin Laschet und dem Fernsehmoderator Johannes B. Kerner in persönlichen Gesprächen über seine Erfahrungen mit Krankheit und Krisenbewältigung berichten. Zahlreiche Fachmagazine wie etwa „Bike and Travel“ würdigten inzwischen seinen Dienst an der guten Sache.
Für Trelenberg gilt auch weiterhin „Nach der Tour ist vor der Tour.“ Und so plant er bereits die Benefiztour 2019, die ihn von Stuttgart über insgesamt 15 Flussradwege und der neuen Rekordlänge von 3.770 Radkilometern kreuz und quer durch Deutschland zurück in seine Heimatstadt Hagen führen soll.
Weitere Infos unter www.oli-radelt.de.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen