Niederrhein-Band positioniert sich in den Charts
Neurotox von 0 auf 87

Neurotox, das sind Schlagzeuger Mike Püllen, Bassist Mario Welter, Sänger Benny Götzken und Gitarrist Marius Stark.
4Bilder
  • Neurotox, das sind Schlagzeuger Mike Püllen, Bassist Mario Welter, Sänger Benny Götzken und Gitarrist Marius Stark.
  • Foto: Jan Heesen
  • hochgeladen von Denise Brücker

Sie alle kommen vom Niederrhein, ihr Gründer und Gitarrist Marius Stark ist Hamminkelner. Seit acht Jahren machen sie gemeinsam Punk-Rock. Ihr fünftes Album „Egal was kommt“ schaffte es nun in die deutschen Albumcharts und das ist, so Stark, „ein so großer Erfolg. Ich habe mal gesagt, wenn wir mal auf Platz 99 kommen ... Und jetzt Platz 87. Das ist mehr als ich jemals gehofft habe.“

2020 war eins der erfolgreichsten Jahre von Neurotox. „Es waren so schlechte Bedingungen mit Corona“, sagt Stark. Das neue Album „Egal was kommt“ sollte im August schon rauskommen, die Tour dazu im September stattfinden. Nur vier von zehn geplanten Konzerten konnten sie spielen. Und „jedes Mal dachte ich, dass das Konzert heute doch nicht stattfindet“, so der Gitarrist.

Notgedrungen, aber rückblickend genau richtig hatten die vier von Neurotox mehr Zeit für ihr Album, das Ende Januar erschien und das habe der CD sehr gutgetan, wie Stark meint: „Wir konnten länger an den Songs arbeiten. Sie wurden dadurch viel ausgereifter und besser arrangiert, mit dem Verleger haben wir intensiver gearbeitet.“ Und die Fans geben ihm Recht: Das Album schaffte es direkt und für eine Woche in die Top 100 der deutschen Albumcharts.

Nun ist Warten auf die Tour angesagt. Die Ersatztermine der ausgefallenen Herbstkonzerte waren für Januar und Februar angesetzt. Sobald möglich, sollen sie stattfinden. Daher wird fleißig geprobt, wenn auch weiterhin allein, der Proberaum in Ginderich bleibt verwaist. Aber: Nach dem Album ist vor dem Album. Stark arbeitet bereits an neuen Songs, er schreibt die Texte, hat schon wieder neue Ideen im Kopf. Ab März soll es für die ganze Band an die neuen Lieder gehen und „hoffentlich können wir bald auch wieder spielen.“ Neurotox zieht es auf die Bühne – mit „Egal was kommt“ und sowieso.

Autor:

Denise Brücker aus Hamminkeln

Webseite von Denise Brücker
following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

6 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen