Handball in der Grundschule

Das Foto zeigt( v.l.) Nadine Meschede und Marc Ottmann (WH Autozentrum Witten/Hattingen), Mirko Kleinjohann (DJK Märkisch Hattingen), Katja Burchert (Gartenstadt Hüttenau), Markus Isemann (Steuerberater), Jens Weinheimer (Provinzial), neben ihm Andreas Morek, Björn Pinno, Geschäftsführer sports up GmbH, Gesellschaft für Jugendsportförderung, und Maximilian Kothe-Marxmeier (DJK Westfalia Welper). Foto: Pielorz
  • Das Foto zeigt( v.l.) Nadine Meschede und Marc Ottmann (WH Autozentrum Witten/Hattingen), Mirko Kleinjohann (DJK Märkisch Hattingen), Katja Burchert (Gartenstadt Hüttenau), Markus Isemann (Steuerberater), Jens Weinheimer (Provinzial), neben ihm Andreas Morek, Björn Pinno, Geschäftsführer sports up GmbH, Gesellschaft für Jugendsportförderung, und Maximilian Kothe-Marxmeier (DJK Westfalia Welper). Foto: Pielorz
  • hochgeladen von Dr. Anja Pielorz

„Sportsup“, die Gesellschaft für Jugendsportförderung, hat zusammen mit Sponsoren in mehreren Städten ein Förderprogramm für mehr Bewegung aufgelegt. In Hattingen beginnt ein Handball-Projekt mit zwei Grundschulen.

Um den Nachwuchs für Vereine zu fördern und den Sportlehren an Schulen neuen Input zu geben, hat man dieses Förderprogramm aufgelegt. Finden sich genügend Sponsoren, die pro Grundschule 2000 Euro investieren, dann kann es auch weitergehen.
Mit den Grundschulen Heggerfeld (betreut vom DJK Märkisch Hattingen) und der Grundschule Alt-Blankenstein (betreut von DJK Westfalia Welper) hat man das Projekt in Hattingen gestartet. Rund sechs Wochen wird das Sportangebot in der Schule laufen, dann gibt es eine Einladung des betreuenden Vereines an Eltern und Schüler zum Schnuppertraining in der Hoffnung, der ein oder andere Schüler bleibt beim Verein hängen. „Bei guter Vereinspräsentation bleibt da was hängen. Teutonia Riemke in Bochum hat in zwei Schulen 200 Kinder betreut und konnte 35 neue Vereinsanmeldungen begrüßen“, erzählt Björn Pinno.
Die Sponsoren finanzieren das Material, das Training, die Organisation. Wenn das Handball-Projekt weiterhin erfolgreich ist, dann soll es vergleichbare Projekte auch für Fußball geben. Und: „Wir arbeiten auch an einem BEKI-Projekt, Bewegung für jedes Kind, in den Kindertagesstätten. Und Stadtgrundschulmeisterschaften sind ebenfalls ein Projekt der Zukunft. Wir haben noch viele Ideen, um dem Bewegungsmangel der Kinder und den Nachwuchssorgen der Vereine entgegen zu treten“, so Pinno. Mehr Infos unter www.sportsup-nrw.de

Autor:

Dr. Anja Pielorz aus Hattingen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen